Martin Cotting - Segelfluglizenz für Schweizer Paraplegiker

Martin Cotting im Rollstuhl neben einem Segelflugzeug
Martin Cotting

Nachdem ihm amtlich Fluguntauglichkeit bescheinigt wurde, hatte Martin Cotting den Traum einer Pilotenausbildung aufgegeben. Viele Jahre später entdeckte er das Segelfliegen und konnte wieder hoffen.

Das Ergebnis ist in der Schweiz eine Sensation: nach erfolgreich absolviertem Flugtraining im „Aérodrome de la Gruyère“ erhielt Martin Cotting im Juli 2006 als erster Schweizer Paraplegiker eine Segelfluglizenz.

Martin Cotting war schon als Kind von Fliegen fasziniert. Seither stand für ihn fest, dass er einmal selbst ein Flugzeug steuern wollte. Als er 1988 durch einen Unfall zum Paraplegiker wurde, rückte dieser Traum aber in weite Ferne: Das Luftfahrtsamt entschied damals, dass seine Lähmung zu stark wäre, um den Körper in einem Flugzeug genügend stabilisieren zu können.

Martin Cotting in der Vorbereitung zum Flug

Neue Hoffnung

Die Wende kam im Frühjahr 2005, als eine befreundete Pilotin ihn zu einem Flug einlud und zufällig in Greyerz landen musste. Martin Cotting bemerkte die Segelflugzeuge am Ende der Startbahn. Er fand, dass deren spezielles Cockpit in Kombination mit einem entsprechenden Gurtsystem auch ihm eine ausreichende Stabilisierung bieten könnte und machte einen Probeflug. Auf die anfängliche Begeisterung folgte aber Ernüchterung, als er sich nach der Möglichkeit einer Flugausbildung erkundigte. Es gäbe in Europa schon Paraplegiker mit einer Segelflugausbildung, aber nicht in der Schweiz, wurde ihm beschieden.

Der Beginn des Projektes „Handiflight“

Doch so leicht gab Martin Cotting nicht auf. Und nach mehreren Behördengängen zum Bundesamt für Zivilluftfahrt und einer ärztlichen Untersuchung wurde im tatsächlich die Tauglichkeit für eine Ausbildung zum Segelflugpiloten bescheinigt. Was nun folgte, war nicht nur für den Flugschüler, sondern auch für die Piloten vom Segelflugverein Greyerz Neuland und erschien allen wie ein grosses Experiment. Zuerst einmal galt es, ein Flugzeug behindertengerecht umzubauen. Dabei wurde das steuernde Fusspedal durch einen Hebel links im Cockpit ersetzt. Zusätzlich wurde ein spezielles Einrastsystem zum Blockieren der Luftbremsen in mehreren Positionen installiert.

Martin Cotting

Ein voller Erfolg für alle

Es brauchte einige Übung, mit diesem System zurechtzukommen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang es Martin Cotting aber, das Flugzeug zu beherrschen. Das Ergebnis ist amtlich: Dank der Unterstützung des Pilotenteams des Greyerzer Segelflugvereins konnte Martin Cotting im Juli 2006 als erster Paraplegiker der Schweiz eine Segelfluglizenz erwerben.

Durch den Erfolg der Ausbildung und die dabei gesammelten Erfahrungen entwickelten die engagierten Piloten des Segelflugvereins von Greyerz übrigens den festen Willen, das Projekt „Handiflight“ fortzuführen. Die Segelflugausbildung für Paraplegiker soll in Zukunft in das normale Ausbildungsprogramm der Flugschule aufgenommen werden.

Text: Cornelia Barthel
Fotos: Segelflugverein von Greyerz