Treppenlift: Ein deutliches Plus an Mobilität für Ihr Zuhause

Älterer Mann, in einem Treppenlift sitzend (Foto: Lifta)
Sorgt für hindernisfreie Mobilität im mehrstöckigen Zuhause: Der Treppenlift. (Bild: Lifta)

Treppenlifte, die auch Treppenaufzüge genannt werden, bewahren Senioren oder Menschen mit einer Behinderung deren Eigenständigkeit und Mobilität.

Dank eines Treppenliftes können Hindernisse wie Treppen oder Stufen selbständig, sicher und ohne fremde Hilfe überwunden werden. Treppenlifte erhöhen damit die Unabhängigkeit von Menschen mit einer Mobilitätseinschränkung enorm und erleichtern diesen ihren Lebensalltag.

Der Treppenlift kann hilfreich sein bei Angst vor Stürzen, bei steilen Treppen oder Angst beziehungsweise Unsicherheit beim Treppengehen. So wird im mehrstöckigen Zuhause eine Behinderung - wie etwa Multiple Sklerose oder Parkinson - teilweise überwunden.

Es gibt auch Alternativen zum Treppenlift. Dazu zählen der Personenaufzug, der Hublift, der Lifter und der Plattformlift. Während man sich beim Treppenlift auf einen Sitz umsetzt (Sitzlift), ist dies bei anderen Arten nicht notwendig, so dass dort zum Beispiel etwa der Rollstuhl gleich mitgenommen werden kann.

Die Finanzierung eines Treppenliftes ist oft eine große Hürde. Schließlich schlägt sich ein solcher Lift je nach Anbieter und Bauart mit mehreren tausend Euro zu Buche (inklusive Montage). Es gibt allerdings Zuschüsse und auch verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten.