Studieren am virtuellen Campus mit IBB & Vitruvius Hochschule

Das Institut für Berufliche Bildung bietet Studienanfängern eine ausführliche Einführung vor Beginn des Semesters (Foto: IBB)

Das Institut für Berufliche Bildung bietet in Kooperation mit der Vitruvius Hochschule Leipzig den ersten Online-Präsenzstudiengang 'B.Sc. Software Engineering & Information Security' an. Das Konzept des virtuellen Campus ist so simpel wie genial: in interaktiven Live-Veranstaltungen wird den Teilnehmern gemeinsames studieren direkt vom eigenen Computer ermöglicht. 

Ein Umzug oder der tägliche Weg zur Universität fallen weg. Eine ideale Lösung für  Studenten mit Behinderung, die im ländlichen Raum leben oder Kinderbetreuung und Studium vereinen möchten.

Besonders Menschen mit Behinderung werden durch starre Anwesenheitspflichten im Seminarraum benachteiligt oder sind sogar von Bildungsangeboten ausgeschlossen. Um die Menschen auch an diesem Punkt besser abzuholen, gründete das IBB bereits 2007 seine Virtuelle Online Akademie VIONA® und formte das Konzept des individuellen und passgenauen Lernens – welches mit „Lernen, wo immer Sie wollen“ zusammengefasst werden kann. Das Konzept ist so einfach wie genial. An rund 300 überwiegend barrierearmen Standorten des IBB und seiner Partner können Menschen gemeinsam am Live-Seminar der Online-Akademie teilnehmen, in Echtzeit mit den Dozenten sprechen, sich untereinander austauschen und sogar zusammen an Projekten arbeiten. So kann physische Präsenz am Campus neu gedacht, lange Fahrtzeiten und räumliche Einschränkungen umgangen und damit mehr Menschen eine neue berufliche Laufbahn ermöglicht werden.

Individuell und passgenau studieren – jetzt auch von zu Hause aus

Einen Schritt weiter ging das IBB mit dem im vergangenen Jahr gegründeten Studiengang „B.Sc. Software Engineering & Information Security“. Der erste Vollzeitstudiengang in Online-Präsenz.

Im virtuellen Campus sind sowohl Vorlesungen, als auch Seminare, Übungen und Projektarbeiten möglich. Kleine Lerngruppen und Sprechstunden können mit speziellen Programmen koordiniert und von zuhause aus durchgeführt werden. Ergänzt werden die virtuellen Räume durch eine Lernplattform, die außerdem als Mediathek, Prüfungscenter und Organisationshilfe genutzt werden kann. Wichtig war es dem IBB und der Vitruvius Hochschule einen offenen und leicht zugänglichen Raum zu schaffen, in dem der Studierende direkten und schnellen Kontakt zu den Dozenten, der Hochschulverwaltung und anderen Studierenden herstellen kann. So soll eine digitale Kultur der offenen Tür entstehen, die den Studenten ein Gefühl der Gemeinschaft am Campus vermittelt und gemeinsames Studieren von zuhause aus ermöglicht.

Vorteile des Online-Studiengangs

Neben den neu gedachten Lern- und Lehrmethoden und der aufgehobenen physischen Präsenz am Campus bietet der virtuelle Studiengang „B.Sc. Software Engineering & Information Security“ zahlreiche weitere Vorteile. So ist es möglich das Studium sowohl in Voll- als auch in Teilzeit zu absolvieren, sich auch ohne Hochschulreife zu bewerben und sich für das kommende Wintersemester kurzfristig anzumelden. Anmeldeschluss ist der 15. September 2018.

Zulassungsvoraussetzungen und besondere Leistungen für Menschen mit Behinderung

Die Zulassungsvoraussetzungen sind eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung, oder die Fachhochschulreife. Grundsätzlich ist aber auch ein Studium ohne Hochschulreife unter bestimmten Voraussetzungen möglich – z.B. durch einschlägige Berufsausbildung und -erfahrung. (Quelle: www.vitruvius-hochschule.de) Eine kostenlose Beratung dazu findet ihr direkt auf der Homepage der Vitruvius Hochschule zum Thema „SEIS“.

„Ob Erststudium, Weiterbildung oder Neuorientierung im Beruf, mit dem Institut für Berufliche Bildung (IBB) stellen wir euch einen kompetenten Wegbegleiter an die Seite – individuell und passgenau – um gemeinsam mit euch den Arbeitsmarkt neu zu gestalten“, sagt Alexander Hopman, Geschäftsführer von MyHandicap.

Das Institut für Berufliche Bildung bietet Studienanfängern eine ausführliche Einführung vor Beginn des Semesters sowie feste Ansprechpartner erleichtern den Einstieg und stehen den Teilnehmern während des gesamten Seminars zur Seite. Außerdem werden für Menschen mit Behinderung Coaches sowie sozialpädagogische Begleitungen angeboten.