Behindertensportarten - Das sind die beliebtesten Top 3

Das Foto zeigt 2 Mannschaften beim Rollstuhlbasketball. Ein Mann im Vordergrund rauft sich die Haare.
Rollstuhlbasketball ist eine dynamische Sportart. Foto: pixabay.com

Viele Menschen bieten ein anmutendes Beispiel dafür, warum man sich vom eigenen Handicap nicht unterkriegen lassen sollte. Im Bereich des Behindertensports werden immer wieder neue faszinierende und motivierende Rekorde aufgestellt, bei denen es sich besonders lohnt, darauf zu schauen.

So kommt den Sportlern nicht nur die Anerkennung zu die ihnen gebührt. Denn zugleich kann jeder daraus etwas mehr Kraft für den Alltag ziehen. Folgende drei Sportarten liegen dabei besonders im Trend.

Vollgas beim Rollstuhlbasketball

Auch aus dem Stand ist es schon schwer genug, in den Basketballkorb zu treffen, der hoch oben in der Halle hängt. Doch beim Rollstuhlbasketball ist die Leistung, welche die behinderten Sportler vollbringen, noch höher einzuordnen. Auch hier hängt der Korb in schwindelerregenden 2,90 Metern, muss aber aus dem Sitzen angespielt werden. Gleichzeitig gilt es die Kontrolle über den Rollstuhl zu behalten, wodurch eine extreme Form der Koordination gefordert ist. Um dabei auch Fairness im Wettbewerb gewährleisten zu können, wurden die Regeln im Vergleich zum normalen Basketball noch etwas angepasst. Die Spieler gliedern sich in unterschiedliche Punkteklassen, in die sie bezüglich ihrer Behinderung eingestuft werden. Damit wird ein Ausgleich für eine besonders stark behinderte Mannschaft geschaffen. Verfügt ein Spieler dagegen zum Beispiel nur über eine Amputation eines Unterschenkels und ist ansonsten aktiv, wird sein Punktwert im Spiel dementsprechend ein wenig niedriger eingeordnet. Das Ansehen der Sportart stieg derart steil an, dass inzwischen Sportwetten verfügbar sind. Entsprechende Informationen finden sich beispielsweise unter sportwetten24.com.

Handbike-Fahren

Viele gehandicapte Menschen sind daran interessiert, auch die eigene Ausdauer immer wieder zu fördern und unter Beweis zu stellen. Dabei ist das Handbike aktuell eines der beliebtesten Sportgeräte, die dort eingesetzt werden können. Es handelt sich um eine leicht abgewandelte Form des Liegerads, welches die Kraftübertragung direkt aus den Armen fordert und fördert. Besonders ein zentrales Rennen tritt dabei Jahr für Jahr in den Vordergrund. Hier handelt es sich um den internationalen Rollstuhlmarathon in Heidelberg, der eben auch über eine spezielle Klasse für die Handbikes verfügt. Gefordert ist dabei nicht nur ein starkes Herz-Kreislauf-System, sondern zugleich eine gute Armmuskulatur. Denn je nach dem, welche Klasse für die Teilnahme gewählt wird, gilt es auf diese Art eine Strecke von bis zu 42,195 km zu bewältigen. Unter den Sportgeräten bleibt das Handbike damit eine sehr beliebte Option, die selbst aus den Paralympics inzwischen nicht mehr wegzudenken ist.

Sitzfußball als internationaler Wettbewerb

Wer eine Amputation von einem Bein hatte, wird von diesem Einschnitt in das eigene Leben erst einmal stark beeinflusst. Dennoch ist es im Modus des Sitzfußballs möglich, einen Sport auszuüben, den man nun wirklich nicht damit assoziiert. Grundsätzlich handelt es sich dabei um eine Sportart, die sich nur wenig von normalen Fußball unterscheidet. Die Spieler sind allerdings aufgrund ihres Handicaps dazu befähigt, nur auf dem Boden zu sitzen. Gespielt wird aus diesem Grund häufig in einer kleinen Halle, und eben nicht auf einem normalen Fußballplatz. Der Trend zu dieser Sportart ist auch deshalb so ausgeprägt, weil dieses Spiel eine Dynamik besitzt, die man ihm gar nicht zutrauen würde. Praktisch gesehen sind hier also Möglichkeiten vorhanden, die gar nicht geleugnet werden können. Im Sitzfußball gibt es sogar regelmäßige internationale Turniere, die in der Öffentlichkeit auf eine immer größere Aufmerksamkeit stoßen. Jährlich wird inzwischen auch eine deutsche Meisterschaft ausgetragen, in der sich die besten Teams messen. Im Jahr 2016 ist es dabei der Mannschaft aus Pforzheim gelungen, sich gegen die Konkurrenten durchzusetzen.“