Infos zur Freifahrt

Bei Vorliegen der Voraussetzungen können Inhaber des Schwerbehindertenausweis den öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen. Das gilt auch für Begleitpersonen, Hunde und Gepäck.

Schwerbehinderte Menschen, deren Bewegungsfähigkeit erheblich eingeschränkt ist, haben ein Recht auf kostenlose Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Das betrifft Gehbehinderte (Merkzeichen "G"), außerordentlich Gehbehinderte (Merkzeichen "aG"), Hilflose (Merkzeichen "H"), Blinde (Merkzeichen "BI") und Gehörlose(Merkzeichen "Gl"). Zum öffentlichen Nahverkehr zählen Busse, U-Bahnen, S-Bahnen, Straßenbahnen (Tram) und der Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn deutschlandweit.

In Deutschland können freifahrtberechtigte Personen ihr Handgepäck, einen Rollstuhl (soweit die Beschaffenheit des Verkehrsmittels dies zulässt), sonstige orthopädische Hilfsmittel und einen Blindenhund kostenlos mitnehmen.

Begleitperson fährt kostenlos mit

Sofern die Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson durch den Eintrag des Merkzeichens "B" im Ausweis nachgewiesen ist, wird auch die Begleitperson des schwerbehinderten Menschen unentgeltlich befördert. Die Begleitperson wird auch dann unentgeltlich befördert, wenn der schwerbehinderte Mensch keine Wertmarke beantragt hat und deshalb selbst nicht freifahrtberechtigt ist. Nicht möglich ist allerdings die gegenseitige Begleitung von schwerbehinderten Menschen, deren Ausweise das Merkzeichen "B" tragen.

Hunde kostenlos mitführen

Bei schwerbehinderte Menschen mit dem Merkzeichen "BI" werden Blindenführerhunde grundsätzlich kostenfrei befördert. Das Gleiche gilt für einen Hund, den ein schwerbehinderter Mensch mitführt, in dessen Ausweis die Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson nachgewiesen ist.

Begleitung im (internationalen) Fernverkehr

Die Mitnahmeberechtigung besteht auch im Fernverkehr, das heißt auf Strecken, für die der Freifahrtberechtigte eine Fahrkarte lösen muss. Im internationalen Fernverkehr wird die Begleitperson von Rollstuhlfahrern und Blinden (Merkzeichen Bl) in vielen europäischen Staaten kostenlos befördert.

Die Begleitperson erhält dazu am Fahrkartenschalter eine besondere, unentgeltliche Fahrkarte. Die Fahrkarte muss in dem Staat erworben werden, in dem der Schwerbehindertenausweis ausgestellt wurde. Nähere Informationen dazu erteilt die Deutschen Bahn AG.

 

Text: MyHandicap - 10/2014
Quelle:
www.zbfs.bayern.de

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!