Antrag auf Rente bei Schwerbehinderung

Formular Antrag der Rente mit Schwerbehinderung.
Der Antrag auf Rente für Schwerbehinderung muss kein Buch mit 7 Siegeln sein.

Es gibt zahlreiche Besonderheiten, Ausnahmen oder Tücken, die man im Zuge des Rentenantrages für Menschen mit Schwerbehinderung berücksichtigen muss.

Um absolute Klarheit bei der Stellung eines Antrags auf Rente für Schwerbehinderung zu erlangen, sollte man sich professionelle Hilfe suchen. Diese muss jedoch nicht teuer sein.

Zur Antragsstellung vereinbart man am besten einen Termin mit beispielsweise einer der folgenden Institutionen:

Sinnvollerweise stellt man den Antrag auf Rente für Schwerbehinderung - wie jeden anderen Antrag auf Rente auch - ca. drei Monate vor geplantem Rentenbeginn.  Zunächst gibt es jedoch einige Dinge, die noch vor der Beantragen der Rente für Schwerbehinderung beachtet werden sollten. Nach Möglichkeit sollten ein paar Unterlagen schon mal vor dem Stellen des Antrages zusammengesucht werden und zum ersten Treffen mit den oben genannten Institutionen mitgebracht werden.

Allerdings gibt es hier viele unterschiedliche Situationen, die den einzelnen Rentenanträgen zugrundeliegen, so dass es keine allgemeingültige Liste geben kann. Die nachfolgenden Tipps erleichtern die ersten Schritte und den anschließenden Antrag auf Rente für Menschen mit einer Schwerbehinderung jedoch ungemein.

Viele Unterlagen gehören ins Gepäck eines Antragsstellers

Zum einen kann man den Arbeitgeber - falls man sich noch ein einem Angestelltenverhältnis befindet - bitten, ein Vorausbescheinigung über die letzten drei zu erwartenden Lohnzahlungen auszustellen. Dies begünstigt einen nahtlosen Übergang vom Arbeitsleben in die Rente. Allerdings darf diese Bescheinigung längstens für drei Monate ausgestellt werden - also kann nicht früher beantragt werden.

Doch dieses Frist entspricht ja der Antragsfrist der Rente, sodass hier keinerlei Probleme auftreten dürften. Darüber hinaus ist es in dem meisten Fällen hilfreich, wenn der vom Rentenversicherungsträger überlieferte Versicherungsverlauf dabei ist. Lücken können schon vorher geklärt werden und ggf. Unterlagen herausgesucht werden, die diese möglicherweise erklären (Lohnbescheinigungen, Hausfrauentätigkeiten, Auslandsaufenthalte, uvm.).

Unterlagen bezüglich der Bankverbindung sind ebenso nützlich, wie der Personalausweis oder auch der Nachweis weiterer Leistungen, die eventuell bezogen werden (z.B. Hinterbliebenenrente, Krankengeld).

Für wen das jetzt alles böhmische Dörfer sind: keine Angst! Die Anlaufstellen zum Stellen eines Antrages auf Rente für Schwerbehinderung und im Allgemeinen weisen bereits bei der ersten Kontaktaufnahme auf benötigte Unterlagen hin. "Unsere Mitarbeiter, die die Beratungsgespräche in unseren Geschäftsstellen führen, sind professionell geschult. Sie haben stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Hilfesuchenden und begleiten sie durch den kompletten Prozess der Antragsstellung.", so Hans Preuschl, Bezirksgeschäftsführer des Sozialverband VdK Bayern.

Wer Rente bezieht, sollte unbedingt die Bedingungen immer im Auge halten

Wenn dann erst mal ein Antrag auf Rente erfolgreich bewilligt wurde, müssen ein paar Dinge weiterhin beachtet werden. Vorausgeschickt sei, dass die Altersrente für Menschen mit Schwerbehinderung nicht einfach wegfällt, wenn sich die Schwerbehinderung zum Guten verändert beziehungsweise sich eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit nach dem Eintritt in die Rente bessert. Einzig und allein das Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze kann die Rente bei Schwerbehinderung in Gefahr bringen.

Ist das der Fall und die Rentenzahlungen wurden deshalb eingestellt, so muss die Rente für Menschen mit Schwerbehinderung erneut beantragt werden. Voraussetzung ist dann jedoch erneut die Einhaltung der Hinzuverdienstgrenze UND das Vorhandensein einer Schwerbehinderung oder Berufs- beziehungsweise Erwerbsunfähigkeit bei erneutem Rentenbeginn.

Und dann wären da noch die Abschläge

Menschen mit einer Schwerbehinderung, die noch vor regulärem Alter Rente in Anspruch nehmen möchten, müssen mit sogenannten Abschlägen rechnen. Das heißt konkret, dass ihre Rente gekürzt wird. Sie müssen einen dauerhaften Rentenabschlag von 0,3 Prozent pro Kalendermonat in Kauf nehmen, der die Rente vorzeitig in Anspruch genommen wird. Allerdings darf der Abschlag der Rente die 10,8 Prozentmarke nicht überschreiten. Das ergibt sich jedoch auch daraus, dass die Schwerbehinderung Rente maximal drei Jahre vorzeitig in Anspruch genommen werden darf.

Das Formular für den Antrag auf Rente bei Schwerbehinderung kann man sich zum Beispiel bei der Deutschen Rentenversicherung herunterladen.


Text: K. Otto - 12/2012
Bilder: Stiftung MyHandicap

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel