Häufig länger Kindergeld für Menschen mit Behinderung

Montag, 28. August 2017
Geldscheine

Menschen mit Behinderung haben oft länger Anspruch auf Kindergeld.

Das Kindergeld soll Familien finanziell entlasten. Für Menschen mit Behinderung gibt es einige Ausnahmeregelungen, sodass diese unter bestimmten Voraussetzungen auch noch im Erwachsenenalter von der staatlichen Hilfe profitieren können.

Beim Kindergeld handelt es sich um eine staatliche Transferleistung, um Familien mit Kindern finanziell zu entlasten. Weil die Leistung in erster Linie Kindern zugute kommen soll, hat der Gesetzgeber Altersgrenzen festgelegt, bis zu welchen Eltern maximal Kindergeld beziehen können. Gezahlt wird das Kindergeld mindestens bis zum 18., in einigen Fällen auch bis zum 21. beziehungsweise 25. Lebensjahr. Für behinderte Menschen gibt es bei den Altersgrenzen jedoch Ausnahmen. Neben dem Kindergeld können auch private Versicherungen für eine finanzielle Entlastung sorgen.  Auch eine Sterbegeldversicherung kann sinnvoll sein.

Den ganzen Artikel in der Rubrik "Recht" lesen.