Onlinetherapie für SoldatInnen mit Posttraumatischer Belastungsstörung

Dienstag, 14. März 2017
Ein schlafender Soldat.

Belastende Ereignisse können bei Soldaten eine PTBS auslösen. Foto: pixabay.com

In der Bundeswehr können in Einsätzen, aber auch bei Übungen oder Unfällen lebensbedrohliche Ereignisse vorkommen. In manchen Fällen können hiernach - auch bei zuvor ganz gesunden Menschen - sogenannte Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) entstehen.

Eine PTBS geht oft mit starkem Belastungserleben einher: Schlafstörungen und erhöhter Schreckhaftigkeit, sowie wiederkehrende Bilder des Erlebten und Vermeidung damit zusammenhängender Situationen, Aktivitäten oder Personen.

Soldatinnen und Soldaten mit PTBS die sich aktuell NICHT anderweitig in Psychotherapie befinden, können jetzt im Rahmen einer Therapiestudie eine Onlinebehandlung erhalten. Bisherige wissenschaftliche Befunde zeigen, dass Onlinetherapien sehr gute Behandlungserfolge bringen.

Informationen und Kontaktmöglichkeit zur Onlinetherapie für SoldatInnen finden Sie hier:  
onlinetherapie(at)ptzbw(dot)org
therapie.ptzbw.org/content/