MyHandicap verschenkt 100 Gesichtsmasken aus OP-Textil für die Risikogruppe

Montag, 6. April 2020

MyHandicap verschenkt 100 Stück handgemachte und wiederverwendbare Gesichtsmasken aus OP-Textil für die Risikogruppe in Deutschland und der Schweiz. Wer meint, wirklich dringend eine zu brauchen, schreibt eine Nachricht über unsere Facebook-Seite.

Hintergrund der Aktion: Das Team des Landhaus Strobl am See produziert in Handarbeit diese wichtigen Masken (eigentlich sind sie ein Hotel in Bad Wiessee) und schreibt: "Aufgrund des aktuellen Stillstandes waren wir ziemlich aufgeschmissen, aber unsere Mama ist Krankenschwester und kam ziemlich am Boden zerstört nach Haus. Sie klagte Ihr Leid, dass es keine Gesichtsmasken mehr gibt! Wir haben zum Glück in unserem Team zwei Näherinnen, also haben wir uns alle hingesetzt und ein perfektes Produkt ist dabei rausgekommen. Wir verkaufen nun Masken aus medizinischem Baumwoll-Jersey, das bedeutet er ist wasserabweisend - damit nicht, wie bei normaler Baumwolle, Tröpfchen oder Feuchtigkeit durchkommen kann. Es ist derselbe Stoff wie ein OP Kittel, somit auch bei 90 Grad waschbar und wiederverwendbar."

Wir fanden die Aktion so toll, dass wir spontan beschlossen haben uns zu beteiligen und für euch eine Kiste zu bestellen. Mögen sie helfen, nutzen und gut gepflegt werden.

Rechtlicher Hinweis: Es handelt sich um nicht zertifizierte, nicht geprüfte Ware, keine medizinische Mundschutzhygiene, nicht FFP2, nicht N95, sondern rein zum privaten Gebrauch.

Die Masken werden von uns nicht verkauft, sondern verschenkt (eine Maske pro Person). Wer unsere Arbeit für Menschen mit Behinderung und chronischer Krankheit dennoch unterstützen möchte, kann gerne online spenden.