Geistige Behinderung bei Kindern mit CBD behandeln

Freitag, 19. Juli 2019

Geistige Behinderungen und Autismus sind bekannte Erkrankungen, die nicht selten ab dem Kindesalter eintreten. Eltern haben es dann nicht nur mit der eingeschränkten Intelligenz ihrer Kinder zu tun, sondern auch mit auffälligen Verhaltensweisen in der Schule und dem Kindergarten, sowie mit körperlichen Aggressionen und Selbstverletzung. Wissenschaftler und Forscher arbeiten daran, zu belegen, dass Cannabidiol (CBD) wirksam als Therapie bei schweren Verhaltensproblemen bei Kindern eingesetzt werden kann.

Geistig behinderte Kinder werden üblicherweise mit diversen Stimulanzien, Antidepressiva und Antipsychotika behandelt. Sie alle tragen mitunter das Risiko, schwere Nebenwirkungen ans Tageslicht zu befördern und leider gibt es innerhalb der medizinischen Forschung noch kaum alternative Medikamente. Medizinisches Cannabis hat sich jedoch bislang als wirksam erwiesen, um einige ähnliche Krankheiten zu behandeln. So zeigte der Einsatz bereits Erfolg bei Epilepsien oder bei Nebenwirkungen durch eine Chemotherapie. Auch bekannt ist, dass die Inhaltsstoffe aus der Cannabispflanze, effektiv bei Multipler Sklerose helfen können. Es scheint also, als könnte es schon bald eine echte Alternativbehandlung für all diese Behinderungen geben. Und das sogar ganz frei von Nebenwirkungen oder Abhängigkeitserscheinungen.

Lesen Sie den kompletten Artikel in unserer Themenwelt Gesundheit.