Drei Tipps zum Muttertag für Mütter von Kindern mit Behinderung

Sonntag, 13. Mai 2018

Auch abseits des Muttertags sollten Mütter auf sich achten.

Der Muttertag ist für Mütter und Familien ein ganz besonderer Tag. Die Mutter steht an diesem Tag im Mittelpunkt, wird beschenkt und umsorgt und üblich ist, den Tag gemeinsam als Familie zu verbringen.

Allerdings ticken nicht in jeder Familie die Uhren gleich und gerade für Mütter mit geistig oder körperlich behinderten Kindern läuft der Muttertag möglicherweise etwas anders ab. Schließlich benötigen diese Kinder in der Regel besondere Aufmerksamkeit und Pflege und die Eltern sind häufig noch stärker eingespannt als sie es mit gesunden Kindern eh schon wären. Je nach Behinderung oder Krankheit des Kindes kann eine „Rund um die Uhr“-Betreuung nötig sein – auch am Muttertag!

Frühstück am Bett, ein Strauß Blumen als Geschenk oder ein netter Restaurantbesuch sind daher meist nicht möglich, wodurch am Muttertag andere Dinge im Vordergrund stehen.

Nicht wie der Tag verbracht wird zählt, was geschenkt wird oder was auf der Muttertagskarte steht, sondern die Wertschätzung, die der Mutter entgegengebracht wird, die sich jeden Tag für ihr Kind aufopfert. Diese Wertschätzung sollten sich Mütter am Muttertag selber klar machen und durch den Partner oder den Rest der Familie kann dieses Gefühl noch verstärkt werden. Gezeigt werden kann dieses Gefühl, jeden Tag etwas Besonderes zu leisten, auf verschiedene Art und Weise.

1. Ein Tag Auszeit

Wenn irgendwie möglich, sollten sich Mütter versuchen am Muttertag ein paar Stunden oder sogar den ganzen Tag für sich zu nehmen. Auch wenn es schwerfallen mag, da die Versorgung des Kindes auch an diesem Tag im Vordergrund steht, hilft eine kleine Auszeit wieder Kräfte zu sammeln. Mütter, die sich mit einer Auszeit schwer tun sollten sich klar machen, dass sie diese Auszeit nicht nur für sich, sondern auch für ihr Kind nehmen.

Schließlich können sie besser für ihr Kind da sein, wenn es ihnen selber gut geht. Eine professionelle Pflegekraft oder der Partner können beim Nehmen dieser Auszeit helfen und der Mutter so ein schönes Geschenk zum Muttertag machen.

Die freie Zeit kann mit Wellness, schlafen, Spazieren gehen oder Ausspannen gefüllt werden, sodass sich die Mutter auch mal wieder ganz als Frau und ganz sie selbst fühlen kann. Auch ein Tag der nur mit dem Partner verbracht wird kann toll und entspannend sein und die Paarbeziehung stärken.

2. Anerkennung

Der Partner und die Familie machen der Mutter eines behinderten (und auch eines nicht behinderten) Kindes das größte Geschenk, wenn sie ihre Leistung als Mutter anerkennen. Wertzuschätzen, was Mütter jeden Tag leisten und ein Lob, ein Kompliment oder einfach nur einen Dank dafür auszusprechen, ist für viele Mütter so schön und wichtig und dabei so einfach zu übermitteln.

3. Auf sich selber stolz sein

Ein behindertes Kind zu pflegen bedeutet eine tägliche Höchstleistung, die Mütter am Muttertag für sich selber ruhig einmal anerkennen können. Sich selber klarzumachen, dass man für das Wohlergehen des Kindes sorgt, für eventuelle Fortschritte verantwortlich ist und es schafft, einem besonderen Menschen ein besonderes Leben zu bieten und zwar jeden Tag, ist absolut bewundernswert und darf am Muttertag ruhig mal gesagt werden. Dass Mütter ihre eigene Leistung anerkennen führt zu neuer Kraft und vor allem Stolz auf sich selber, der absolut zu Recht am Muttertag offen ausgesprochen werden darf.

Auch für den Rest des Jahres sollten sich Mütter behinderter Kinder bewusst machen, dass sie auf sich selber achten müssen! Nur wer selber fit ist und auf seine Gesundheit achtet, kann die Leistung erbringen, rund um die Uhr für ein Kind da zu sein. Gesunde Ernährung ist daher ebenso wichtig wie gelegentliche Auszeiten – und wenn es nur 30 Minuten am Tag oder einmal im Monat ist. Starke Mütter brauchen einen starken Background, denn nur so können sie auch für ihr Kind da sein und ihm alles geben was es braucht. Momente der Verzweiflung oder Erschöpfung sind ganz normal und gehören dazu, weshalb es umso wichtiger ist auch auf sich selber zu achten.

Text mit freundlicher Genehmigung von muttertag-tipps.com