Ratgeber: Der Behindertenführerschein

Montag, 8. Dezember 2014

Autoscout24

Muster eines deutschen EU-Führerscheins, Vorderseite

EU-Führerschein (Quelle: Bundesdruckerei GmbH / wikimedia)

Können Menschen mit Handicap einen Führerschein machen oder müssen ihn die Betroffenen abgeben, wenn sie als Folge einer Krankheit oder eines Unfalls bleibende körperliche Schäden davontragen?

Dass sie nicht auf Mobilität verzichten müssen, wissen die meisten Betroffenen zwar. Doch Informationen darüber, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit sie den Führerschein machen oder umschreiben lassen können, sind bislang sind nicht einfach zu finden. Deshalb hat das Portal Autoscout24 nun einen kompakten Ratgeber mit allen wichtigen Informationen zum Thema Behindertenführerschein erstellt, den Sie unter dem folgendem Link finden können: themen.autoscout24.de/behindertenfuehrerschein/

Wissenswertes kompakt zusammengefasst

Im Ratgeber finden Interessierte alle wichtigen Informationen rund um den Führerschein für Menschen mit Handicap, von allgemeinen Informationen bis hin zu ganz konkreten Tipps für den Einzelfall. So gibt es unter anderem eine Übersicht darüber, welche Behinderungen und Krankheiten das Autofahren beeinträchtigen können. Kleinwüchsige Menschen beispielsweise können ebenso wie Menschen, denen Gliedmaßen amputiert wurden, den Führerschein relativ einfach machen, sie brauchen anschließend lediglich ein behindertengerecht umgebautes Fahrzeug. Bei Krankheiten wie Multiple Sklerose, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern, muss die Fahrtüchtigkeit unter Umständen in regelmäßigen Abständen überprüft werden.

Welche Gutachten sind notwendig?

Der Ratgeber fungiert bis zu einem gewissen Grad als Wegweiser zum Behindertenführerschein. Aufgezeigt werden nämlich alle Schritte von der Antragstellung über die medizinischen, psychologischen und technischen Gutachten bis hin zur Fahrprüfung. Davon betroffen sind übrigens nicht nur junge Menschen, die den Führerschein machen wollen, sondern auch Menschen, die als Folge eines Unfalls oder einer Erkrankungen mit einem Handicap leben müssen. Diese müssen den Führerschein aber nicht neu machen, sondern können ihn umschreiben lassen, sofern sie ihre Fahrtüchtigkeit durch Gutachten nachweisen können.

Was kostet der Behindertenführerschein?

Wie viel der Behindertenführerschein kostet, hängt unter anderem auch davon ab, welche Gutachten beigebracht werden müssen. Auch hierzu bietet Autoscout24 auf der oben genannten Seite eine praktische Hilfe in Form eines Online-Rechners. Darin sind alle wichtigen Posten aufgeschlüsselt und die Interessenten können bereits im Vorfeld ermitteln, mit welchem Betrag sie rechnen müssen. Ergänzt wird dieses Angebot von einem Fahrzeugkauf-Rechner und einem KFZ-Steuer-Rechner für Menschen mit Behinderung.

Der Ratgeber zeigt abschließend auf, an wen sich die Betroffenen wenden müssen, wo sie die Zuschüsse beantragen können und in welchen Fällen diese bis zu welchem Betrag ausgezahlt werden. Wer persönlich betroffen ist, erhält damit eine kompakte Hilfe zur Hand, der anschaulich und prägnant die wichtigsten Informationen liefert.

Die richtige Fahrschule finden

Ein wichtiger Faktor für die erfolgreiche Führerscheinprüfung ist aber auch die richtige Fahrschule. Hier gibt es auf der Seite von Autoscout24 viele nützliche Tipps von Fahrlehrern, die sich auf die Ausbildung von Schwerbehinderten spezialisiert haben.