Autos für Menschen mit Behinderung: Wissenswertes

Ein Auto macht mobil, das gilt besonders für Menschen mit Behinderung. Für sie ist das Auto nicht nur eine entscheidende Verbesserung der Lebensqualität, sondern oft auch die einzige Möglichkeit, ihren Beruf auszuüben.  

Daher gibt es für Menschen mit Behinderung, die aus beruflichen Gründen auf ein Auto angewiesen sind, auch beim Fahrzeugkauf finanzielle Zuschüsse. Weiterhin können manchmal auch Zuschüsse für eine behindertengerechte Zusatzausstattung eines Autos oder  zum Führerschein möglich sein.

Grundsätzlich hat jeder das Recht, einen Führerschein zu erwerben und Auto zu fahren. Das gilt für Menschen mit Behinderung ebenso wie für alle anderen. Voraussetzung ist, dass man sich sicher im Straßenverkehr bewegen kann. Technisch ist das heute in vielen Fällen kein Problem. Autos können so umgerüstet werden, dass sie mit fast jeder Art von Behinderung sicher zu fahren sind.

Nützliche Adressen

Die Straßenverkehrsämter oder der TÜV informieren über alle erforderlichen Maßnahmen, geeignete Sachverständige, technische Umrüstungen am Auto und die Adressen von Fahrschulen, die spezielle Fahrzeuge für Behinderte haben.

Den TÜV erreichen Sie im Internet. Die Adressen der Straßenverkehrs- bzw. Landratsämter erfahren Sie bei der örtlichen Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

Einen detaillierten Ratgeber rund um den Führerschein und das eigene Auto hat die Gesellschaft für Technische Überwachung, GTÜ, zusammengestellt. Ein Praxisratgeber, der Schritt für Schritt den Weg zum Führerschein und zum eigenen Auto beschreibt. Dazu informiert er über gesetzliche Regelungen, finanzielle Beihilfen und neueste technische Möglichkeiten für die Umrüstung von Autos bis hin zu vielen Tipps für die Fahrpraxis.

Für spezielle Fragen zur Umrüstung von Autos stehen Ihnen die Experten des MyHandicap-Mobilitätsclubs gern zur Verfügung.

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!