Barrierefreiheit im Hotel - ohne Wenn und Aber

Aufnahme von Zimmer (Foto: zvg)
25 barrierefreie Zimmer stehen den Gästen zur Verfügung (Foto: zvg)

Das „Hotel im Kornspeicher“ in Marburg zeigt auf, was unter Inklusion zu verstehen ist: Nicht nur können Menschen mit Behinderung sich als Gäste wohlfühlen, sondern sie haben auch die Möglichkeit, am Arbeitsleben teilzuhaben.

Nach einem Dreivierteljahr Bauzeit öffnete im November 2009 das „Hotel im Kornspeicher“ in Marburg seine Pforten. Das barrierefreie und integrative Hotel, dessen Träger die gemeinnützige Kornspeicher GmbH ist, war aus einem ehemaligen Kornspeicher aus den Dreißigerjahren entstanden.

Aus dem alten Gebäude ist ein modernes Hotel geworden, das allen Ansprüchen an Wohnkomfort und Service entspricht, sei es für Kurzurlauber oder für Tagungsgäste, sei es für Menschen mit oder für Menschen ohne eine Behinderung. Nach etwas über einem Jahr Betriebszeit ist klar: Das ungewöhnliche Konzept des Hauses, in dem auch eine Tagesstätte für seelisch behinderte Menschen untergebracht ist, hat sich bewährt.

25 barrierefreie Zimmer

Im zentral gelegenen Drei-Sterne-Komfort-Hotel stehen für die Gäste 25 Zimmer, sechs davon Appartements, mit Fernseher, Telefon und Internetzugang zur Verfügung. Geschäftsleute profitieren von drei mit moderner Multimediatechnik ausgerüsteten Tagungsräumen für bis zu 40 Personen, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet ist im Preis inbegriffen und Entspannung ist an der Hotelbar oder im Saunabereich mit Erlebnisdusche angesagt.

Aufnahme von Frühstücksraum (Foto: zvg)
Beim Frühstücksbuffet erhalten Menschen mit einem Handicap Unterstützung von den Angestellten (Foto: zvg)

Barrierefreiheit, wie sie sein muss

Das „Hotel im Kornspeicher“, dessen Träger die Sozialhilfe Marburg ist, versteht sich als integratives Hotel, die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben liegt den Verantwortlichen am Herzen und sie zeigen auf, was darunter zu verstehen ist: So ist das ganze Hotel samt Außenbereich barrierefrei. Ein Leitsystem im Hotel und Leitmarkierungen im Außenbereich ermöglichen blinden und sehbehinderten Menschen die Orientierung.

Menschen mit Pflegebedarf finden die für sie notwendige Ausstattung vor. Die Stockwerkanzeige vor dem Aufzug ist in Braille- und Pyramidenschrift gekennzeichnet, ebenso die Handlaufinformationen im Treppenhaus und die Beschilderung sämtlicher Räume resp. Türen. Auch die Tastatur im Aufzug, der über eine Sprachansage verfügt, in Brailleschrift lesbar. Der Gebäudegrundriss ist an der Rezeption taktil erfassbar und in den Fluren gibt es mit LED-Leuchten ein optisches Orientierungssystem für Sehbehinderte.

In den Fluren sind keine Möbel zu finden, die Bewegungsmöglichkeiten sind vom Frühstücksraum, über die Lounge hin zu den Tagungsräumen und den Zimmern barrierefrei und rollstuhlgerecht. Für Hörbehinderte Menschen sind spezielle technische Hilfen verfügbar und auch Menschen mit Pflegebedarf finden die für sie notwendige Ausstattung vor.  

Teilhabe am Arbeitsmarkt

Doch da ist mehr als eine behindertengerechte Ausstattung. Denn gleichzeitig haben Menschen mit einer Behinderung im „Hotel im Kornspeicher“ auch die Möglichkeit, am Arbeitsleben teilzuhaben. Insgesamt sieben Mitarbeiter arbeiten im Hotel, vier von ihnen sind schwerbehindert. Für Menschen mit und ohne Handicap bietet das Hotel ausserdem Praktikumsplätze an. Nicht nur ermöglicht das Hotel somit Gästen mit einer Behinderung einen barrierefreien und entspannten Aufenthalt, es schafft also auch Perspektiven für die Mitarbeiter – ohne dabei auf Qualität zu verzichten.

Aufnahme von Bar mit einer Angestellten und zwei Gästen (Foto: zvg)
An der Bar kann man den Tag in Marburg auf angenehme Art ausklingen lassen (Foto: zvg)

So ermöglicht das „Hotel im Kornspeicher“ Gästen mit und ohne Handicap einen schönen Aufenthalt und bildet die ideale Basis, die Stadt und die schöne Umgebung zu erkunden. Urlauber und Tagungsgäste können im Hotel Rahmen- und Begleitprogramme mit Stadtführungen, Kulturprogramm oder Wellness buchen.

Die Umgebung erkunden

Zwar ist die mittelalterliche Innenstadt mit den verwinkelten Gassen und den vielen Treppen und Treppchen zum Schloss hinauf nur bedingt barrierefrei, aber Marburg ist auch eine lebendig-bunte Universitätsstadt mit zahlreichen kulturellen Angeboten, Freizeitmöglichkeiten und vielem mehr. Große und kleine Kinos, Theater, Kleinkunst, Konzerte für Klassik- und für Rockfans – Marburg hat für jeden Geschmack etwas zu bieten, auch kulinarisch in einer der zahlreichen Kneipen und Restaurants. Und wer die Natur liebt, wird sich in der Umgebung wohlfühlen. Am Fluss, am See, in den ausgedehnten Waldgebieten, auf Rad- und Wanderwegen gibt es viele Möglichkeiten, den Alltag hinter sich zu lassen.

 

Text: Patrick Gunti - 01/2011

Fotos: zvg

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!