Bäckerei Weber lebt Integration

Matthias Anderle und Johann Weber beim Backen (Foto: Bäckerei Weber)
Bäckermeister Johann Weber rät Betrieben, Menschen mit Handicap eine Chance in der Arbeitswelt zu geben

Matthias Anderle ist Bäcker mit Leib und Seele. Dass er das Down-Syndrom hat, ist für seinen Arbeitgeber Johann Weber nebensächlich.

„Hans, ich möchte bei dir Bäcker werden“, sprach Matthias Anderle den Konditor- und Bäckermeister Johann Weber 2002 bei der Kirchweih an. Heute ist der junge Mann seit sieben Jahren bei Johann Weber beschäftigt. Matthias Anderle ist Bäcker. Er lebt seinen Traumberuf.

Anderle hat das Down-Syndrom. Eigentlich hätte der 26-Jährige in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten sollen. Wollte er aber nicht. Matthias Anderle spürte den großen Wunsch in sich, Bäcker zu werden. Dank Johann Weber wurde dieser Wunsch Realität.

Kleine Bäckerei mit großem Herz

Die Konditorei und Bäckerei Weber ist ein kleines Familienunternehmen im oberpfälzischen Ammerthal. Inhaber Johann Weber wollte Matthias Anderle eine Chance geben und prüfen, ob der Beruf des Bäckers tatsächlich für ihn passt. „Matthias hat in den Ferien ein paar Schnuppertage bei uns verbracht. Ich habe sofort bemerkt, der Bäckerberuf passt zu ihm“, erzählt Weber.

Nach einem Jahr Berufsgrundschule fing Matthias Anderle mit 19 Jahren seine Ausbildung bei der Konditorei und Bäckerei Weber an. Er hat die Gesellenprüfung beim dritten Anlauf bestanden. Dabei wurde ihm nichts geschenkt. Lediglich zehn Prozent mehr Zeit bei der Praxisprüfung und eine Lese- und Schreibkraft bei der Theorieprüfung wurden Matthias Anderle als Erleichterung gewährt. „Vom Inhalt her musste er exakt dasselbe leisten“, erzählt Weber und ergänzt: „Das ist ein Wille und eine Leistung, die kann man sich gar nicht vorstellen!“

Der Verkaufsraum der Bäckerei Weber - zu sehen ist die Theke (Foto: Bäckerei Weber)
Die Konditorei und Bäckerei Weber beschäftigt acht Mitarbeiter in der Produktion und fünf Mitarbeiter im Verkauf (Foto: Bäckerei Weber)

Begeistert wie am ersten Tag

Für Anderle lohnt sich sein enormer Einsatz. Tag für Tag. Er liebt seinen Beruf. „Er ist sehr gerne bei uns“, sagt der Konditormeister. Matthias Anderle fühlt sich wohl in der Konditorei und Bäckerei Weber. Er spürt, dass er angenommen wird. „Er ist ein Teil von uns. Er ist im Betrieb voll integriert und akzeptiert“, erzählt Johann Weber, „Wenn er Urlaub hat, fehlt er.“

Nach sieben Jahren in der Backstube, ist Anderle mit genauso viel Begeisterung dabei wie am ersten Tag. Sein Arbeitstag beginnt um halb drei Uhr früh. Das Aufstehen macht ihm nichts aus. Seine Mutter muss ihn nur einmal wecken, schon steht er ohne ein einziges Murren auf.

„Er macht das Gleiche wie alle anderen auch. Auch die Arbeitszeiten sind dieselben“, erzählt Johann Weber. Dass er von seinen Kollegen Unterstützung bekommt, versteht sich für den Konditormeister von selbst. „Die Mitarbeiter stehen auf seiner Seite. Er ist da und man arbeitet mit ihm“, sagt der Bäckermeister.

Johann Weber hat seine Entscheidung, Matthias Anderle in seiner Bäckerei aufzunehmen, keine Sekunde bereut. Ganz im Gegenteil. Matthias Anderle ist für ihn zum Freund geworden.

Mit Freude in der Stimme erzählt Weber: „Wenn Matthias in der Früh kommt sagt er: ,Meister, wie schaut’s aus? Heute bin ich fit! Heute habe ich meine schnellen Turnschuhe an!’ dann ist das eine Freude für mich. Solche Kleinigkeiten, die tragen soviel zur Auflockerung bei.“ Anderle freut sich auf die Weihnachtsfeier nächsten Samstag. Er liebt es, den Tisch zu unterhalten und mittendrin zu sein.

Matthias Anderle schiebt einen Blechwagen (Foto: Bäckerei Weber)
Matthias Anderle ist der einzige Mitarbeiter in der Bäckerei Weber, der Zöpfe mit sechs Strängen aus dem Gedächtnis flechten kann (Foto: Bäckerei Weber)

Jobintegration mit Mehrwert

Der junge Mann ist ein sehr feinfühliger Mensch. Unter Spannungen kann er nur schlecht arbeiten. Die Beschäftigung in einem kleinen Betrieb ist deshalb für Matthias Anderle genau das richtige. „Er passt zu uns rein“, sagt der Bäckermeister.

Jedem Betrieb, der die Möglichkeit hat, einen Menschen mit Behinderung einzustellen, rät Weber, sich mit dem Thema zu befassen und vor allem jungen Menschen mit Handicap eine Chance im Berufsleben zu geben. Die Konditorei und Bäckerei Weber wurde für ihr großes Engagement mit dem Integrationspreis "JobErfolg 2006" ausgezeichnet. Johann Weber ist überzeugt: „Man kann Menschen mit Behinderung sehr gut in einen Betrieb integrieren, wenn man sich mit ihnen befasst“.

Matthias Anderle beweist dem Konditor- und Bäckermeister seine Überzeugung jeden Tag aufs Neue. „Mattias leistet, was er kann. Er dankt es uns soviel, dass er hier in seinem Traumberuf arbeiten kann“, sagt Weber.


Text: MHA – 11/2010

Fotos: Bäckerei Weber

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!