Los geht’s – mit dem passenden Vorsatzrad für Rollstuhlfahrer

Das Foto zeigt 2 junge Männer im Rollstuhl.
Die Erfinder des Vorsatzrades.

Nach einem schweren Motorradunfall und einer folgenden Querschnittslähmung haben zwei junge Sportler aus der Fränkischen Schweiz feststellen müssen, wie schwierig es ist, sich in Deutschland mit einem Rollstuhl und den üblichen Hilfsmitteln fortzubewegen.

Als aktiver Rollstuhlfahrer möchte man jederzeit und unabhängig auf verschiedenen Wegen unterwegs sein können. Hierzu ist ein stabiles Vorsatzrad nützlich, dass selbst leicht mitzunehmen und anzubringen ist sowie sichere Fahreigenschaften durch Lenkung und Bremse bietet und auch mit einem E-Antrieb kombinierbar ist. Damit auch anspruchsvolle Wegpassagen entspannt genommen werden können.

Dominik H., (Mechatroniker, 28 J.) und Christian D., (Maschinenbaustudent, 26 J.) mussten feststellen, dass kein Vorsatzrad auf dem Markt den vollen Funktionsumfang bieten kann. So wurde die Idee für ein neues, revolutionäres Vorsatzrad geboren. Nach dreijähriger Entwicklung und Arbeit ist es ihnen jetzt gelungen, ihr patentiertes Vorsatzrad für nahezu alle marktüblichen Aktivrollstühle anzubieten.

Besonders sind die neuartige Einhandlenkung mit Bremse sowie die stabile Befestigungsmethode, deren erforderlichen Anbauteile am Rollstuhl so leicht und klein gestaltet sind, dass sie problemlos fest am Rollstuhl montiert bleiben können.

Ziel der beiden Erfinder war es, dieses nützliche Vorsatzrad zu einem fairen Preis anzubieten. Derzeit ist das komplette Rad ausschließlich durch Vorbestellung und Vorauskasse zu einem Einführungspreis von 689,00 € und einem voraussichtlichen Liefertermin zum 15.06.2017, bei der Firma Vosara UG – Das Vorsatzrad für Rollstühle,

info(at)vosara(dot)de, www.vosara.de, www.facebook.com/vosaraug Tel. 09191/9740506 (Mo-Do 9:00-12:00Uhr), erhältlich.

Unabhängig und frei den eigenen Weg wählen!

Das foto zeigt ein Vorsatzrad
Das Vorsatzrad von VOSARA

Das sportliche und schicke Vorsatzrad lässt sich leicht mitnehmen. Mit einem Gesamtgewicht von 4,5 kg kann das Rad schnell am Rollstuhl angebracht und wieder gelöst werden. Die zwei Befestigungsringe, die am Rollstuhl verbleiben, wiegen jeweils nur 30 Gramm und sind so geformt, dass sie am Rollstuhl unauffällig sind.

Der Nutzer hat die Möglichkeit jederzeit frei zwischen zwei Fahrweisen zu wählen. Beim beidhändigen Antreiben tendiert das Rad zum Geradeauslauf, wobei weiterhin auf gewohnte Art gelenkt werden kann. Der zweite Fahrmodus entsteht durch Verwendung des Einhandlenkers welcher die wichtigsten Funktionen vereint. Durch direktes- und verzögerungsfreies Lenken kommt man kraftsparend und sicher voran. Die Bremse vermeidet heiße Hände in Bergabpassagen und macht das aufkippen überflüssig.

Kopfsteinsteinpflaster, Waldwege, Wiese, Schotterwege, Schnee, Sand und geneigte Wege sind mit unserem wendigen, lenk- und bremsbaren Rollstuhl Vorsatzrad elegant und bestens zu befahren.

Erhöhte Fahrsicherheit durch größeren Raddurchmesser und Einhandlenker mit Bremse.

  • Schnell an- und abzukoppeln durch geringes Gewicht und leichtgängigen Faltmechanismus.
  • Stabilisierter Geradeauslauf und dynamisches Kurvenverhalten durch verzögerungsfreies Lenken.
  • Einfach mitzunehmen da faltbar und leicht.
  • Erhöhte Flexibiltät durch vielfältige Einsatzmöglichkeiten.
  • Keine Einschränkung der gewohnten Rollstuhlfunktion durch störende Anbauteile.

Text und Bilder: Vosara UG (Stand 13.01.2017)

Ein Ausschnitt des Vorsatzrades auf einer Wiese.
Das Vorsatzrad auf einer Wiese.
Ein Rollstuhlfahrer mit Vorsatzrad auf Schnee
Das Vorsatzrad auf Schnee