Rent a Rolli: Der Rollstuhl auf Zeit

Hochgelagertes Gipsbein in einem Spitalbett (Ute Putz/pixelio.de)
Wird nach einem Beinbruch für eine Übergangszeit ein Rollstuhl benötigt, dem ist das Krankenhaus in der Regel bei der Rollstuhlvermietung behilflich. (Ute Putz/pixelio.de)

Wer nach einem Krankenhausaufenthalt während der Genesungsphase einen Rollstuhl benötigt oder trotz einer Gehbehinderung nur bei längeren Strecken auf einen Rollstuhl angewiesen ist, kann diesen für eine Übergangszeit mieten.

Für viele Menschen mit einer Behinderung ist der Rollstuhl ein unverzichtbares Hilfsmittel, um mobil zu bleiben und den Alltag meistern zu können. Andere wiederum sind aufgrund einer Verletzung nur vorübergehend auf einen Rollstuhl angewiesen oder benötigen diesen nur für größere Ausflüge oder Besorgungen, manchmal stundenweise, manchmal tageweise. In diesen Fällen können für eine gewisse Zeit die Dienste einer Rollstuhlvermietung in Anspruch genommen werden.

Rollstuhl nach einer Operation: Krankenhaus hilft weiter

Wer den Rollstuhl nur für eine Übergangsphase nach einem Aufenthalt im Krankenhaus benötigt, dem ist das Spital in der Regel bei der Ausleihe eines Rollstuhls – wie auch anderer Hilfsmittel – behilflich. Im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen übernimmt die Krankenkasse bis zur Genesung die Kosten für die Miete des Rollstuhls.

Rollstuhlmiete bei längeren Strecken

Wer eine leichte Gehbehinderung aufweist, kann seinen Alltag oftmals mit einem Rollator oder einer anderen Gehhilfe bewerkstelligen. Müssen aber längere Strecken absolviert werden oder ist ein größerer Ausflug geplant, bringt ein Rollstuhl Erleichterung. Auch in solchen Fällen ist die Rollstuhlvermietung ein Thema.

Rollstuhl: Miete und späterer Kauf möglich

Sollte der gemietete Rollstuhl länger als vorgesehen benötigt werden, besteht die Möglichkeit, diesen zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen. Dabei wird in der Regel ein wesentlicher Anteil der bereits bezahlten Mietraten am Kaufpreis angerechnet. Professionelle Anbieter übernehmen vielfach auch die administrative Bearbeitung und die Antragsstellung für die Kostenübernahme durch den Versicherungsträger.

Rollstuhlmiete in Absprache mit der Krankenkasse

Um böse finanzielle Überraschungen zu vermeiden, ist die vorgängige Klärung der allfälligen Kostenübernahme der Rollstuhlmiete durch die Krankenkasse oder die Invalidenversicherung wichtig. Außerdem können die Versicherungen Sanitätshäuser und andere Betriebe vermitteln, die Rollstühle vermieten. Sanitätshäuser und Rollstuhlvermietungen in der Wohngegend können außerdem über das Internet, das Branchenbuch oder möglicherweise auch über den Hausarzt ausfindig gemacht werden.

 

Text: Patrick Gunti - 01/2013

Foto: pixelio.de

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!