Rollstühle am Reiseziel ausleihen

Zwei Rollstühle stehen zur Vermietung bereit (Ingo Anstötz/pixelio.de)
In vielen Städten und auch touristischen Zentren besteht für Reisende die Möglichkeit, einen Rollstuhl auszuleihen. (Ingo Anstötz/pixelio.de)

Menschen mit einer Behinderung werden immer mobiler und haben dank einer besseren Integration in die Gesellschaft auch die Möglichkeit, Reisen zu unternehmen. Für Rollstuhlfahrer oder Menschen mit einer Gehbehinderung ist nicht nur die Barrierefreiheit vor Ort wichtig, sondern auch die Möglichkeit, vor Ort einen Rollstuhl auszuleihen.

Wenn Menschen mit einer Behinderung, speziell solche im Rollstuhl, eine Reise unternehmen oder Urlaub machen wollen, gilt es im Vorfeld viele Abklärungen zu treffen. Wie behindertengerecht ist der öffentliche Verkehr? Wie komme ich an den Urlaubsort? Wie sind die dortigen Bewegungsmöglichkeiten? Gibt es behindertengerechte Toiletten? Welche Übernachtungsmöglichkeiten bestehen?

Rollstuhl vor Ort ausleihen

Aber auch die Miete eines Rollstuhls am Reiseziel wird vielfach nachgefragt. Zwar sind viele Reisen mit dem eigenen Rollstuhl möglich, aber Rollstühle wie zum Beispiel E-Rollis eignen sich je nach Reiseplänen weniger. Auch gibt es viele ältere Menschen oder Menschen mit Gehbehinderungen, die im Alltag mit einem Rollator oder Gehhilfen unterwegs sind, aber gerade bei längeren Touren oder Städtereisen auf einen Rollstuhl zurückgreifen möchten. Für sie alle ist es wichtig, dass sie vor Ort für die Dauer des Urlaubs einen Rollstuhl ausleihen können.

Für einen Rollstuhl Sanitätshäuser oder Vermietungsfirmen anfragen

Entsprechende Möglichkeiten für Menschen mit Behinderungen gibt es heute, allerdings hängt dies sehr stark von der Destination ab. Vor allem in Deutschland, aber auch in der Schweiz und Österreich gibt es in den meisten großen Städten Sanitätshäuser oder Vermietungsfirmen, die auf Wunsch einen Rollstuhl ins Hotel oder direkt zum Flughafen liefern.

Städte und touristische Zentren für Rollstühle besser erschlossen

Viele touristische Ziele sind auch für Menschen mit Behinderung oder gehbehinderte Personen gut erschlossen: Der Freizeitpark EUROPA-PARK in Rust verleiht Rollstühle für die Dauer des Aufenthaltes ebenso wie das Kunstmuseum in Bern. Wer in der australischen Großstadt Melbourne einen Rollstuhl benötigt, wird genau so wenig ein Problem haben, wie wenn er sich den Traum einer New York-Reise erfüllt oder nach Barcelona reist, um nur einige wenige Beispiele zu nennen.

Rollstuhl mieten: Das Internet hilft weiter

Schwieriger wird es außerhalb der großen Städte oder touristischen Zentren, in ländlichen oder touristisch wenig erschlossenen Gegenden. Generelle Aussagen zu den Möglichkeiten einer Rollstuhlmiete lassen sich aber nicht machen. Das Internet bietet heute jedoch viele Möglichkeiten, auch diese Punkte einer Reise vorgängig abzuklären. Informieren Sie sich außerdem bei den örtlichen Tourismusbüros oder lassen Sie die Abklärungen von Ihrem Reisebüro vornehmen.

So oder so sollte man sich bewusst sein, dass das gemietete Equipment in der Regel standardisiert ist und der Rollstuhl vielleicht nicht so gut passt, wie man es von zu Hause gewohnt ist.


Text: Patrick Gunti - 01/2013

Foto: pixelio.de

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!