Mit dem iRollstuhlberater den perfekten Rollstuhl finden

iRollstuhlberater

Wer auf einen Rollstuhl angewiesen ist, hat viele Fragen: Wie breit darf er sein? Welches Modell eignet sich für den Sport, welche für den Alltag? Und was gilt es bei Ergonomie und Dämpfung zu beachten? Mit dem iRollstuhlberater können sich Rollstuhlfahrer nun optimal auf das Beratungsgespräch im Sanitätshaus vorbereiten.

In Deutschland gibt es rund 2.000 Sanitätshäuser, in denen man einen Rollstuhl kaufen kann. Trotz fachkundiger Beratung ist es oft schwer, den optimalen Rollstuhl zu finden. Zum einen fehlen Standards für ein qualitativ hochwertiges Beratungsgespräch, zum anderen kann der Kunde häufig nicht genau sagen, welche Anforderungen er an seinen Rollstuhl stellt und welche Rahmenbedingungen bei der Wahl des Modells berücksichtigt werden müssen. Um eine sorgfältige Vorbereitung auf das Beratungsgespräch zu ermöglichen, hat das Sanitätshaus Böge aus Haan den iRollstuhlberater entwickelt.

Der iRollstuhlberater erfasst den Bedarf des Patienten detailliert

Der iRollstuhlberater ist ein detaillierter Fragebogen, der online ausgefüllt werden kann. Er umfasst sämtliche Lebensbereiche und berücksichtigt die individuelle Situation des Betroffenen. Fragen zum Wohnumfeld geben beispielsweise Aufschluss darüber, welche Abmessungen der Rollstuhl haben muss, um sich problemlos in den eigenen vier Wänden zu bewegen. Der Fragenkomplex zur medizinischen Situation kann helfen, den Rollstuhl individuell anzupassen - etwa hinsichtlich Ergonomie und Polsterung. Und auch die Mobilität des Rollstuhlfahrers ist ein Thema: Kann der Rollstuhl selbst bewegt werden oder ist ein Elektroantrieb nötig? Soll der Rollstuhl im Alltag verwendet werden oder beim Rollstuhlsport? Alle diese Informationen helfen dabei, die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten und dem Rollstuhlfahrer dadurch die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern.

Ärzte, Physiotherapeuten und Familienangehörige einbeziehen

Die Beantwortung der Fragen dauert rund 45 Minuten. Dabei haben Nutzer die Möglichkeit Pausen einzulegen und zu einem späteren Zeitpunkt an der Stelle im Fragebogen wieder einzusteigen, an der sie die Beantwortung unterbrochen haben. Außerdem können Sie ihre persönliche Beratungsnummer an Dritte weitergeben, sodass sie von Ärzten, Therapeuten oder Familienangehörigen beim Ausfüllen des Online-Fragebogens unterstützt werden können.

Ergebnisse geben Beratern im Fachgeschäft wichtige Anhaltspunkte

Sobald der Online-Fragebogen im iRollstuhlberater vollständig ausgefüllt ist, können die Ergebnisse gegen eine Gebühr von zehn Euro als pdf-Datei heruntergeladen werden. Dieses Dokument gibt dem Berater im Sanitätsfachgeschäft wichtige Hinweise zur Rollstuhlversorgung - unabhängig davon, für welches Fachgeschäft sich der Kunde entscheidet. Damit ist der iRollstuhlberater ein wichtiges Instrument zur Vorbereitung auf das Beratungsgespräch. Ersetzen kann der Online-Fragebogen die Beratung durch den Reha-Experten jedoch nicht. Der Fachmann wird nämlich stets prüfen, welcher Rollstuhl der richtige ist und welche Anpassungen dazu beitragen, dass der Rollstuhlfahrer die größtmögliche Mobilität hat - egal ob zur Fortbewegung oder beim Sport.

Text: MyHandicap - 11/2014

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!