Musikinstrumente online lernen

Das Foto zeigt einen Ausschnitt eines Klaviers.
Instrumente kann man auch online lernen. Foto: pixabay.com

Musik ist gesund. Musik hilft heilen. Musik macht schlau. Die positive Wirkung des Musizierens ist vielfach erforscht. Und doch stehen immer weniger Musikinstrumente in deutschen Wohnzimmern. Das könnte sich ändern, weil sich die Unterrichtsformen weiterentwickeln. Der Musiklehrer kommt dabei aus dem Internet.

Es ist unklar, ob musizierende Menschen intelligenter sind, oder ob intelligente Menschen häufiger musizieren. Das es einen Zusammenhang zwischen Intelligenz und Musik gibt, hat die US-Psychologin Frances H. Rauscher von der University of California aber schon 1993 herausgefunden. Sie berichtete, dass einige ihrer Studenten Aufgaben besser lösen könnten, wenn sie zuvor zehn Minuten eine Mozart-Klaviersonate gehört hatten. Seither ist das Phänomen als "Mozart-Effekt" bekannt. Andere Untersuchungen zeigen, dass das Musizieren die Konzentration fördert. Ganz zu schweigen von der Fingerfertigkeit.

Musikinstrument online lernen

Trotz der vielen positiven Effekte nimmt die Zahl der Menschen, die ein musizieren spielen, ab. Nicht einmal mehr jeder fünfte Deutsche lernt ein Musikinstrument. Fragt man nach den Gründen, werden häufig Zeitnot und die teilweise antiquierte Form des Unterrichts genannt. Hier setzten Online-Anbieter an, die Musikunterricht über das Internet ermöglichen. Auf music2me beispielsweise kann man online Klavier und Gitarre lernen. Die Plattform bietet eine Fülle von Videos, in denen die theoretischen Grundlagen des Musikinstruments ebenso vermittelt werden wie das Notensystem. So können Anfänger auch ohne Vorkenntnisse mit dem Üben beginnen. Zusätzlich zu den allgemeinen Lernvideos gibt es spezielle Übungslessons, in denen man Musikstücke schrittweise nachspielen können. Diese Lieder lassen sich dann auch als PDF-Datei herunterladen und ausdrucken, sodass der Musikschüler sein Notenblatt stets griffbereit hat.

Günstige Alternative zum Musiklehrer

Online-Musikkurse sind die günstige Alternative zur klassischen Musikschule. Während ein Musiklehrer je nach Standort und Instrument zwischen 20 und 50 Euro pro Stunde verlangt, kann man auf music2me nach der Anmeldung für wenige Euro so viele Übungseinheiten absolvieren wie man möchte. Das ist insbesondere für Anfänger sinnvoll, die noch nicht wissen, welches Musikinstrument das richtige für sie ist. Auch Berufstätige und Menschen mit eingeschränkter Mobilität profitieren von den Online-Kursen, da die Anfahrt zur Musikschule entfällt. Eines ist jedoch auch beim Online-Musikunterricht entscheidend: Nur wer regelmäßig übt, wird Fortschritte erzielen.

Musik fördert die Heilung

Musik ist nicht nur ein schönes Hobby, ist fördert auch die Heilung. Die Musiktherapie wird bei Patienten auf der Intensivstation, bei Krebspatienten und Patienten mit Hirnleistungsstörungen mit verblüffendem Erfolg eingesetzt. Die Klänge wirken positiv auf Hormone und Gefäße, sogar der Herzschlag lässt sich durch Musik beeinflussen. In der Krebstherapie bei Kindern wird Musik dazu eingesetzt, dass die kleinen Patienten und deren Geschwister die Behandlung mental besser verkraften. Musik als Mutmacher also.

Spaß am Musizieren entscheidend

Die positiven Effekte des Musizierens sind vielfach belegt. Und doch sollte man Musik nicht als Allheilmittel verstehen. Bei Menschen mit einer Behinderung oder Erkrankung kann sie zur Linderung der Beschwerden beitragen, sie ersetzt aber natürlich in keiner Weise eine professionelle medizinische Behandlung. Vielmehr ist die Musik eine Bereicherung des Lebens. Deshalb gehört in jeden Haushalt eine Musikanlage. Und deshalb lohnt es sich, selbst zum Instrument zu greifen. Dank Online-Plattformen wie music2me ist das jetzt einfacher als je zuvor.

Text: Philipp Jauch – 12/2016