Was tun für einen gesunden Rücken?

Das Foto zeigt wie der obere rücken einer Fau massiert wird.
Was tun für einen gesundes Rücken? Quelle: pixabay.com

Rückenbeschwerden sind eine Volkskrankheit. Sie sind nicht nur für den Betroffenen schmerzhaft, sondern verursachen auch einen gewaltigen volkswirtschaftlichen Schaden: Jährlich 40 Millionen Fehlstunden gehen auf Rückenprobleme zurück. Dabei kann man gegen Rückenbeschwerden aktiv ankämpfen. Und wird dabei sogar finanziell unterstützt.

Rückenschmerzen können viele Ursachen haben. Eine der häufigsten ist Bewegungsmangel. Aber auch Stress oder eine schwache Rückenmuskulatur können zum „Kreuzschmerz“ führen. Begünstigt wird die Entwicklung von Rückenschmerzen durch die Entwicklung in der Arbeitswelt. Während die Menschen über Jahrhunderte körperlichen Tätigkeiten nachgingen, arbeiten heute immer mehr Menschen im Büro. Ihre Tätigkeit führen sie überwiegend im Sitzen aus – und bewegen sich dabei kaum.

Rückenübungen fürs Büro

Das muss nicht sein. Denn auch im Büro kann man den Rücken trainieren. Mit diesen einfachen Tipps tun Sie ihrem Rücken etwas Gutes:

  • Beim Telefonieren aufstehen: Stehen Sie immer auf, wenn das Telefon klingelt. Beispielsweise kann man beim Telefonieren mit dem Handy ein paar Schritte im Raum laufen. Das sorgt für Bewegung und führt ganz nebenbei zu einem Kalorienverbrauch, der sich mit der Zeit auch auf den Hüften bemerkbar macht.
  • Öfter mal den Kollegen besuchen: Anstatt zum Telefonhörer zu greifen, können Sie den Kollegen im Nachbarbüro auch gleich besuchen. Die Bewegung tut nicht nur dem Rücken gut, sie fördert auch den persönlichen Austausch – gut fürs Klima im Büro.
  • Treppe statt Aufzug: Nehmen Sie öfter mal die Treppe statt den Aufzug. Die regelmäßige Bewegung tut dem Rücken gut und führt ganz nebenbei zu mehr Fitness und einer schlanken Linie.
  • Rückenmuskulatur kräftigen: Kräftigen Sie ihre Rückenmuskulatur mit einigen Übungen und Rückengymnastik. Das können Sie ganz bequem zuhause oder im Büro tun. Die Mitgliedschaft im Fitnesscenter ist nicht nötig.

Ein ergonomischer Arbeitsplatz beugt Rückenbeschwerden vor

Neben Bewegung und Kräftigung kann auch ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz zur Rückengesundheit beitragen. Dabei ist es wichtig, dass Schreibtischstuhl, Schreibtisch und Monitor richtig eingestellt sind. Die Anschaffung hochwertiger Büromöbel lohnt sich dabei für den Arbeitgeber, da Fehlhaltungen vermieden und Krankheitstage aufgrund von Rückenproblemen damit vermieden werden.

Neben den geeigneten Büromöbeln ist auch die Ausstattung des Arbeitsplatzes mit der richtigen Beleuchtung nicht zu vernachlässigen. Nun mag man sich fragen, was Licht mit Rückenschmerzen zu tun hat. Tatsächlich ist es jedoch so, dass sich Menschen häufig wegdrehen, wenn sie den Lichteinfall auf den Bildschirm als unangenehm empfinden oder die Darstellung nur schwer erkennen können. Das wiederum führt zu Verspannungen der Rückenmuskulatur.  

Stress reduzieren und Muskelverspannungen mindern

Neben muskulären Ursachen können Rückenprobleme auch psychischen Ursprungs sein. Wer Stress hat, ist deutlich angespannter. Eine hohe Arbeitsbelastung, Konflikte im Büro, Versagensangst oder gar die Sorge um den Arbeitsplatz führen häufig zu einer allgemeinen Verspannung, die sich auch in Form massiver Rückenschmerzen bemerkbar machen kann. Je länger die Drucksituation anhält, desto massiver sind die gesundheitlichen Folgen. Daher gilt: Versuchen Sie Stress zu reduzieren. Sprechen Sie Arbeitgeber und Kollegen an, wenn es Probleme gibt und schaffen Sie sich einen Ausgleich zum Büroalltag: Joggen nach der Arbeit, eine Runde mit dem Rad oder regelmäßige soziale Aktivitäten mit Freunden sind ein wirksames Mittel gegen Stress im Büro. Und das macht sich auch bei der (Rücken)muskulatur bemerkbar.

Förderprogramme von der Sozialversicherung

Um die Volkskrankheit Rückenschmerzen zu bekämpfen, gibt es eine Reihe von Förderungen durch die Kranken- und Rentenversicherung. So werden beispielsweise spezielle Rückenkurse bezuschusst, die von zertifizierten Anbietern durchgeführt werden (z.B. auch im Fitness-Studio um die Ecke). Auch Pilates, Yoga und Ismakogie zählen zu bewährten Maßnahmen, die regelmäßig gefördert werden. Welche Möglichkeiten es gibt, unterscheidet sich je nach Krankenversicherung.

Einen Zuschuss für Büromöbel wie den höhenverstellbaren Schreibtisch kann man bei der Rentenversicherung beantragen. Hierfür gelten allerdings bestimmte Voraussetzungen, die in der Regel durch ein ärztliches Gutachten belegt werden müssen.

Frag die Fachexperten von MyHandicap

Tipps zum wirksamen Rückentraining bekommst du auch von den MyHandicap-Fachexperten. Sie beraten dich online kostenlos und unabhängig in der Community für Menschen mit Behinderung und chronischer Krankheit. Hier kannst du dich auch mit anderen Nutzern austauschen und deine Erfahrungen teilen.

 

Text: Philipp Jauch, 04/2016