Multiple Sklerose – Nach der Diagnose

Durch die Diagnose MS werden die eigenen Lebenspläne oft grundlegend in Frage gestellt. Viele Betroffene erleben die Diagnosestellung als Schock. Es braucht Zeit, mit der neuen Situation umgehen zu lernen.

Auch Angehörige sind von Anfang an von der MS "mitbetroffen" und erleben die Krise hautnah mit. Es stellen sich möglicherweise plötzlich Fragen zur beruflichen und familiären Situation sowie zur Zukunftsperspektive. Es ist keine einfache Aufgabe, die Erkrankung MS in das Leben einzubeziehen und die Ungewissheit, die Multiple Sklerose mit sich bringt, aushalten zu lernen.

Informationsmöglichkeiten über die Erkrankung, ihre Auswirkungen und die Behandlung sowie zu Themen aus pflegerischen, sozialen und psychologischen Aspekten sind wichtig und werden in Deutschland von der Deutschen Multiple-Sklerose-Gesellschaft und in der Schweiz von der Schweizerischen MS-Gesellschaft angeboten.

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft

Im Jahre 1952 gegründet als Zusammenschluss von medizinischen Fachleuten, vertritt die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft an MS erkrankte Menschen. Unterteilt in 16 Landesverbände und derzeit rund 900 örtliche Kontaktgruppen bildet die Gesellschaft eine gute Anlaufanschrift für Neubetroffene und deren Angehörige.

Die MS-Gesellschaft...

  • vertritt die Interessen der MS-Betroffenen gegenüber Politik und Behörden
  • initiiert und finanziert Forschungsprojekte
  • koordiniert Forschungsprojekte im Bereich von MS
  • erstellt die Informationen für die Arbeit der Landesverbände
  • erarbeitet Konzepte für die sozialmedizinische Nachsorge
  • gibt die Zeitschrift "aktiv" heraus und gestaltet die Internetseite www.dmsg.de

Interaktiv über MS lernen

Auf deren recht umfangreichen Webseite wird die Multiple Sklerose anschaulich in deren Entstehung und Verlauf erläutert. Ebenso interessant ist die Historie der MS - dort werden für die Zukunft mögliche Therapie- und gar Vorbeugungsmaßnahmen aufgezeigt. Betroffene und Angehörige können sich an die kostenlose Helpline (01805/777007) wenden. Eine Kontaktierung per Mail ist selbstverständlich auch möglich: dmsg(at)dmsg(dot)de.

Die Schweizerische MS-Gesellschaft

1959 als Verein gegründet, stehen heute hinter der MS-Gesellschaft rund 16.000 Mitglieder, über 50.000 Gönnerinnen und Gönner sowie über 1.300 Freiwillige.

Die MS-Gesellschaft beschäftigt über 50 Angestellte. Die professionelle Struktur der MS-Gesellschaft setzt sich zusammen aus kompetenten und engagierten Fachteams in der ganzen Schweiz.

Die MS-Gesellschaft

  • bietet Betroffenen, Angehörigen und Interessierten gratis kompetente Auskunft und Beratung - telefonisch, persönlich oder per Mail - in sozialen, psychologischen, medizinischen und pflegerischen Fragen
  • organisiert schweizweit Infotage, Seminare und Weiterbildungen für Betroffene, Freiwillige und Fachpersonen rund um das Thema MS. Die MS-Zentren in Zürich und Lausanne verfügen je über eine umfassende, öffentliche Infothek
  • bietet Zugang zu wissenschaftlichen Informationen. Dank der Zusammenarbeit mit verschiedenen Schweizer Kliniken werden medizinische Fragen zu MS kompetent und wissenschaftlich fundiert beantwortet
  • fördert die MS-Forschung und investieren jährlich substantielle Beiträge in förderungswürdige, vom Wissenschaftlichen Beirat gewählte Forschungsprojekte. Im Wissenschaftlichen Beirat sind 31 Mitglieder aus allen wichtigen Universitätskliniken der Schweiz vertreten
  • finanziert und organisiert Gruppenaufenthalte für schwer betroffene MS-Kranke und führt Kinder- und Familienlager für MS-Betroffene und ihre Angehörigen durch
  • unterstützt die 51 Regionalgruppen sowie die 34 Selbsthilfegruppen im Bereich MS bei allgemeinen Fragen sowie logistisch und finanziell. Rund 1.300 Freiwillige engagieren sich für die MS-Gesellschaft.
  • leistet in Härtefällen finanzielle Direkthilfe für Betroffene, beispielsweise Beiträge an ungedeckte Umbaukosten und engagiert sich für betroffenengerechte Wohn- und Betreuungsangebote
  • sensibilisiert und informiert die Öffentlichkeit zum Thema MS.

MS-Infoline
0844 674 636
kostenlose Beratung zu vergünstigtem Telefontarif
Montag bis Freitag, 9-13 Uhr

Text: DMSG / Schweizerische MS-Gesellschaft / Patrick Gunti

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel