Multiple Sklerose: Auf eine gesunde Ernährung achten

Auch wer an Multipler Sklerose erkrankt ist, muss nicht auf Genuss verzichten – ganz im Gegenteil. (Maren Beßler/pixelio.de)
Ein Trutensteak, garniert mit Cherry-Tomaten auf Salat (Maren Beßler/pixelio.de)

Viel wird zu den Einflüssen der Ernährung auf die Entstehung und den Verlauf der Multiplen Sklerose geforscht. Für keine Diät-Form konnte bis heute der Nachweis erbracht werden, dass sie die Krankheit verhindert oder ihren Verlauf bremst. Klar ist aber, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung das Wohlbefinden steigert und bei eingeschränkter Bewegung oder Verdauungsproblemen hilft.

An Multipler Sklerose erkrankte Menschen sehen sich einer Vielzahl von Problemen und Herausforderungen gegenüber. Dabei geht der wichtige Aspekt einer gesunden Ernährung oft etwas unter. Zu Unrecht, denn auch wenn der wissenschaftliche Beweis aussteht, darf doch davon ausgegangen werden, dass die Ernährung einen positiven Einfluss auf das Krankheitsgeschehen hat.

Unterstützung der körpereigenen Kräfte

Heilungsversprechen bei MS-Diäten sind unseriös. Aber eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt die körpereigenen Kräfte, stabilisiert das Immunsystem, verbessert die Stoffwechselverhältnisse, wirkt Übergewicht entgegen und ist für das allgemeine Wohlbefinden auch notwendig. Gleichzeitig ist festzustellen, dass eine ungesunde Ernährung den Verlauf der Multiplen Sklerose negativ beeinflussen kann.

Fruchtschale mit Trauben, Bananen, Äpfeln und Aprikosen (Rita Gäbel/ pixelio.de)
„Nimm 5 am Tag“ – Früchte sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei Multipler Sklerose. (Rita Gäbel/pixelio.de)

Ernährungsexperten hinzuziehen

An Multipler Sklerose erkrankte Menschen sollten Vorsicht walten lassen und jede dieser Formen von Diäten genau prüfen. Viele Diäten beinhalten das Risiko einer Mangelversorgung an Vitaminen und Mineralstoffen. Eine grundlegende Ernährungsumstellung sollte unter Anleitung eines Ernährungsexperten stattfinden, der einem vermittelt, welche Speisen gesund und hilfreich sind und auf was bei der Zubereitung der Produkte geachtet werden muss.

Die 10 Regeln für eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung wird der Körper mit einem natürlichen Mix aus Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen versorgt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung DGE hat dazu zehn Regeln veröffentlicht, die auch bei Menschen mit Multipler Sklerose umsetzbar sind:

  1. Vielseitig essen
  2. Reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln
  3. Gemüse und Obst ­ Nimm "5 am Tag"
  4. Täglich Milch und Milchprodukte; ein- bis zweimal in der Woche Fisch; Fleisch, Wurstwaren sowie Eier in Maßen
  5. Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel
  6. Zucker und Salz in Maßen
  7. Reichlich Flüssigkeit
  8. Schmackhaft und schonend zubereiten
  9. Sich Zeit nehmen und genießen
  10. Auf das Gewicht achten

Zufuhr der Arachidonsäure einschränken

Bekannt ist, dass insbesondere Nahrungsmittelfette eine Auswirkung auf entzündliche Prozesse haben. Eine entscheidende Rolle spielt die nur in tierischen Fetten vorkommende Arachidonsäure, die im Körper entzündungsfördernd sein kann. Die vorwiegend lakto-vegetarische Ernährung, wie sie auch von der DGE empfohlen wird, senkt die Zufuhr der Arachidonsäure. Dies führt zu einer geringeren Bildung von Entzündungsstoffen im Körper.

An MS erkrankte Personen sollten die Aufnahme von Arachidonsäure möglichst einschränken. Auf den täglichen Speiseplan umgesetzt heißt das, Fleisch, Wurst, Eier und andere Tierprodukte möglichst zu meiden. Im Gegensatz dazu sind pflanzliche Nahrungsmittel arachidonsäurefrei und für MS-Patienten besonders empfehlenswert. Eine hohe Zufuhr von Arachidonsäure wird ebenso mit hochwertigen Pflanzenölen verhindert. Zu empfehlen sind Rapsöl, Olivenöl oder Sojaöl.

Fisch kann Entzündungsreaktionen hemmen

Eine Entzündungsreaktionen hemmende Wirkung wird auch der mehrfach ungesättigten Fettsäure Eicosapentaensäure EPA zugeschrieben. Besonders viel EPA und gleichzeitig Vitamin D, aber nur eine geringe Menge Arachidonsäure, ist in Fisch enthalten. Angereichert findet sich EPA im Lachs, der Makrele oder dem Atlantischen Hering.

Wichtig bei der Nahrungsaufnahme ist auch die Stärke. Stärkehaltige Lebensmittel mit hochwertigem pflanzlichem Eiweiß sind frei von Arachidonsäure. Ernährungsexperten empfehlen, zu jeder Mahlzeit Getreide (Gerste, Roggen, Hirse, Dinkel), Körner, Knollen (Kartoffeln, Maniok) und Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen) oder Lebensmittel die daraus hergestellt werden, zu konsumieren.

Lachsfilet im Backofen (zora120875/pixelio.de)
Fisch wie Lachs sollte bei der Ernährung von MS-Patienten eine wichtige Rolle einnehmen. (zora120875/pixelio.de)

Ballaststoffe gegen Verstopfung

MS-Patienten leiden oft an Verstopfung. Dies als Folge von neurogenen Störungen im Darm sowie einer zunehmenden Bewegungseinschränkung durch die Krankheit. Auch hier hilft eine ausgewogene Ernährung. Eine zentrale Rolle spielen dabei Ballaststoffe, wie sie unter anderem in Getreide, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten vorkommen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich 30-50 Gramm Ballaststoffe aufzunehmen.

Außerdem wird geraten, 1,5-2 Liter Flüssigkeit täglich, über den Tag verteilt und zu den Mahlzeiten, zu trinken. Am besten eignen sich kalorienarme Getränke wie kalziumreiches Mineralwasser oder ungesüßte Kräuter- und Früchtetees.

Genuss soll nicht zu kurz kommen

Wichtig ist ebenso, sich für die Mahlzeiten genügend Zeit zu nehmen, die Nahrung gründlich zu kauen und vor allem, sie zu genießen. Denn Essen bedeutet viel mehr als bloße Nahrungsaufnahme. Essen ist ein Genuss, mit der Familie und Freunden eingenommen ein soziales Ereignis, und auch ein Ausdruck von Lebensfreude.

Das oftmals angeführte Vorurteil, eine gesunde und ausgewogene Ernährung sei nicht genussreich, ist natürlich Unsinn. Genau das Gegenteil ist der Fall. Gerade wer auf Qualität achtet, auf die Natürlichkeit der Lebensmittel, auf wenig Fett und auf eine schmackhafte und schonende Zubereitung, is(s)t gesund, is(s)t bewusst - und genießt.

 

Text: Patrick Gunti 12/2012
Fotos: pixelio.de

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!