Der RheumaPreis zeichnet aus: Trotz Krankheit stark im Beruf

Das Logo des RheumaPreises
„Aktiv mit Rheuma am Arbeitsplatz“ - so lautet das Motto der Initiative RheumaPreis. Quelle: https://www.rheumapreis.de/

„Aktiv mit Rheuma am Arbeitsplatz“ – so lautet das Motto der Initiative RheumaPreis. Bereits zum achten Mal wird der RheumaPreis verliehen und soll so zu einem Wandel in der öffentlichen Wahrnehmung beitragen.

Arbeitnehmer können sich allein oder im Team mit ihrem Arbeitgeber noch bis zum 30. Juni 2016 bewerben, und ihre kreativen Konzepte von und für Menschen mit Rheuma im Berufsleben präsentieren.

Eine Krankheit, viele Gesichter

Rheuma ist keinesfalls nur eine Krankheit des Alters und kann schon während der Ausbildung das Berufsleben beeinträchtigen: Schmerzen während der Arbeit, häufige Fehlzeiten, im schlimmsten Fall Arbeitsunfähigkeit. Betroffene Arbeitnehmer und deren Arbeitgeber stehen vor besonderen Herausforderungen: Wie kann der Arbeitsalltag, der Arbeitsplatz gestaltet sein, damit trotz Krankheit der Erwerb gesichert ist?

Die Lösungen für diese Probleme sind genauso vielfältig wie die Krankheit selbst. Rheuma bedeutet „ziehender, reißender Schmerz“ und betrifft meistens Gelenke, Knorpel und Knochen. Muskeln, Bänder, Sehnen und Organe können ebenfalls von einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung betroffen sein. Häufige Formen von Rheuma sind zum Beispiel:

  • Rheumatoide Arthritis: Diese rheumatische Entzündung ist nicht heilbar und zerstört fortschreitend vor allem kleine Gelenke wie die an den Fingern.
  • Morbus Bechterew: Bei Morbus Bechterew, auch Spondylitis ankylosans genannt, sind hauptsächlich Wirbelsäule und Becken betroffen, die im Laufe der Erkrankung versteifen.
  • Immunvaskulitis: Auch Gefäßentzündungen können rheumatisch-entzündliche Ursachen haben.

Engagement für das Berufsleben mit Rheuma

Die Initiative RheumaPreis setzt sich für die berufliche Integration von Menschen mit chronisch-rheumatischen Krankheiten ein. Eine von drei RheumaPreis-Gewinnern war 2015 Bettina Wittmann. Für die 37-Jährige sind ein aktiver Lebensstil und eine berufliche Karriere trotz Rheuma möglich. Zu verdanken hat die Betriebswirtin das auch ihrem Arbeitgeber, der mittelständischen Dossmann GmbH. Neben ergonomischer Büroeinrichtung, erleichtern unter anderem flexible Arbeitszeiten, ein leicht bedienbarer Wasserhahn oder das Büro im Erdgeschoss den Arbeitsalltag.

Bewerbung für den RheumaPreis noch bis zum 30. Juni 2016

Wer sich als Auszubildender, Student oder Berufstätiger ebenfalls nicht vom Rheuma unterkriegen lassen und seine berufliche Laufbahn selbst in die Hand nehmen will, kann sich für den RheumaPreis bewerben. Die Gewinner werden mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro belohnt. Arbeitgeber erhalten eine Auszeichnung für besonderes Engagement im Umgang mit Mitarbeitern mit Rheuma. Noch bis zum 30. Juni 2016 können die Bewerbungsunterlagen (erhältlich unter www.rheumapreis.de) online oder per Post eingereicht werden.