Essen wie Gott im Rolli

Salatplatte mit Radieschen, Gurke, Tomaten usw.
Ernährung beeinflusst das Wohlbefinden, auch im Rollstuhl (dido-ob/pixelio.de)

Wer im Rollstuhl sitzt, bewegt seinen Körper anders als ein Fußgänger. Dadurch ändert sich auch der Energiebedarf im Alltag. Mit der richtigen Ernährung kann man diesem Umstand gerecht werden.

Essen beeinflusst den Körper stark. Ob Über- oder Untergewicht, bei Herz-Kreislaufproblemen oder Osteoporose, die Ernährung ist hier ein wichtiger Faktor. Damit wir uns richtig ernähren können, müssen wir wissen, wie viel Energie unser Körper genau benötigt.

Geringerer Kalorienbedarf im Rollstuhl

Bei Menschen mit einer Querschnittlähmung geht man von einem 25% geringeren Energieverbrauch aus als bei Fußgängern. Allerdings sind noch andere Einflüsse massgebend wie Alter, Geschlecht, Körperbau und Veranlagung. Und wer mit dem Rollstuhl intensiv Sport treibt, hat natürlich auch einen höheren Energiebedarf. Um den eigenen Energiebedarf genau zu berechnen, finden Sie hier einen Online-Rechner.

Das Richtige zur rechten Zeit

Doch was soll man essen und in welchen Mengen? Den besten Überblick liefert die so genannte Ernährungspyramide. Die Nahrungsmittel auf unteren Stufen, wie zum Beispiel alkoholfreie Getränke, Getreideprodukte, Früchte und Gemüse, sollten häufiger und in grösseren Mengen konsumiert werden. Je höher die Lebensmittel in der Pyramide angeordnet sind, also zum Beispiel Fleisch, Fette, Öle und Zucker, umso zurückhaltender sollte man mit dem Verzehr sein.

Beim Getreide sollte auf naturbelassene, vollwertige Produkte geachtet werden. Diese beinhalten mehr Ballaststoffe als beispielsweise Weißmehl. Wichtig sind aber auch regelmäßige Essenszeiten. Wenn dann doch mal zwischendurch der kleine Hunger sich meldet – sollten Früchte und Gemüse Fastfood und Süßigkeiten ersetzen.

Optimal essen heißt bewusst essen

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der richtigen Ernährung ist das eigene Essverhalten. Nimmt man sich genug Zeit für eine Mahlzeit, oder schlingt man nur kurz eine kleine Mahlzeit im Büro vor dem Computer runter? Langsames und entsprechend auch genussvolles Essen ist wichtig, es wird automatisch besser gekaut und außerdem nimmt man das Sättigungsgefühl besser wahr.

Am besten beobachten Sie eine Weile, wie und wann sie was essen. Anschließend können die Empfehlungen Schritt für Schritt umsetzt werden. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung, denn Sie verhilft auch zu einem besseren Lebensgefühl.

Text: HIA
Foto: pixelio.de
 

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!