Die richtige Ernährung bei chronischem Sodbrennen

Das Foto zeigt verschiedene Lebensmittel.
Die Auswahl der richtigen Lebensmittel ist zweifelsohne der Grundstein einer gesunden Ernährung. Foto: pixabay.com

Neben Diabetes und Bluthochdruck zählt Sodbrennen zu den am weitesten verbreiteten Volkskrankheiten in Deutschland. Sodbrennen entsteht, wenn die Magensäure zurück in die Speiseröhre drängt und diese angreift.

Oft ist dies auf eine falsche Ernährung zurückzuführen. Um dem oft schmerzhaften Sodbrennen vorzubeugen, ist es jedoch wichtig, zu verstehen wodurch es genau verursacht wird.

Wie entsteht chronisches Sodbrennen?

Obwohl ein großer Teil der deutschen Bevölkerung an Sodbrennen leidet, und viele davon chronisch, besteht noch immer ein Aufklärungsbedarf rund um die Ursachen der Krankheit, und wie man die Beschwerden nichtmedikamentös lindern und vorbeugen kann. Das Online-Portal Sodbrennen-Wissen.de ist eine Informationsplattform von Ärzten und Medizinern für alle, die sich näher zu den Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Sodbrennen informieren wollen. In den häufigsten Fällen entsteht Sodbrennen nämlich dadurch, dass das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen im Körper gestört ist, und der Säuregehalt größer ist, als der Basengehalt. Oft liegt eine Übersäuerung des Körpers dann vor, wenn zu viele saure Lebensmittel gegessen werden. Damit ist nicht der Geschmack selbst gemeint, sondern Lebensmittel, die während des Verdauungsprozesses saure Stoffe im Körper freisetzen. Eine häufige Ursache für die Übersäuerung ist eine falsche Ernährung, oft über einen längeren Zeitraum hinweg. Daher ist es wichtig, zu wissen, welche Nahrungsmittel sauer, und welche basisch sind.

Welche Nahrungsmittel sind sauer?

Kurz zusammengefasst: Obst und Gemüse sind gut. Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte und Milchprodukte weniger. Natürlich muss man nicht auf sie verzichten, doch man sollte darüber nachdenken, weniger von ihnen zu essen. Auch Süß- und Backwaren, zuckerhaltige Getränke, Zitrusfrüchte und Fertigprodukte, sowie fettige Mahlzeiten bringen das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper durcheinander. Des Weiteren begünstigen Alkohol, Nikotin und Koffein das Entstehen von Sodbrennen. Auch von sehr scharfen Speisen sollte man absehen, um Sodbrennen vorzubeugen. Generell sind ungesüßte Säfte, Obst und Gemüse am verträglichsten, da sie basisch sind. Das Institut für Prävention und Ernährung zeigt in dieser Übersicht, ob Lebensmittel sauer oder basisch sind, und bietet damit eine gute Orientierungshilfe. Doch nicht nur was, sondern auch wann und wie wir essen, ist wichtig.

Richtig essen will gelernt sein

Die Auswahl der richtigen Lebensmittel ist zweifelsohne der Grundstein einer gesunden Ernährung. Aber auch wann und wie wir essen, kann den Säuregehalt des Körpers beeinflussen. So sollte die letzte große Mahlzeit etwa 3 Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden, denn die Magensäure fließt häufig im Liegen zurück in die Speiseröhre. Wird üppig gegessen, wird zur Verdauung mehr Magensäure benötigt, der Reflux ist im Liegen praktisch vorprogrammiert. Daher ist es besser, mehrere kleine Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, und 2 bis 3 Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr zu essen.