Frühjahrsputz verleiht Flügel

Putzuntensilien. (Bild: BirgitH/pixelio.de)
Heute ist der einzig richtige Zeitpunkt, um Dinge zu verändern! Starten Sie Ihren Frühjahrsputz 2011! (Bild: BirgitH/pixelio.de)

Wenn sich die Natur hübsch macht, die Vöglein ihre Nester bauen und sich die Raupen in Schmetterlinge verwandeln, ist es Zeit, Ihren Winterkokon abzuwerfen. Präsentieren Sie sich und Ihre Behinderung in frischem Glanz!  

Doch halt! Bevor Sie beginnen die Geschäfte nach frischen Frühlingsteilen zu durchstöbern, Ihren MP3-Player mit neuen Melodien zu bespielen und den Blumenstand am Wochenmarkt leer zu kaufen, schaffen Sie Platz für Neues!

Phase 1: Entschluss

Machen Sie sich einen genauen Plan, was sie wann schaffen wollen. Definieren Sie die „Nester“ in Ihrer Wohnung und fertigen Sie eine genaue Liste an, welches Sie wann ausmisten möchten.

Machen Sie sich frei! Vom Keller bis zum Dachboden. Gehen Sie durch Ihre Wohnung und schauen Sie genau hin, wo Sie sonst gerne zwei Augen zudrücken. Seien Sie nicht großzügig mit vollgestopften Schubladen, der überquellenden Sockenkisten oder Ihrem chaotischen Dokumenteordner.

Verfolgen Sie Ihren Entschluss ohne Erbarmen für Motten und Mehlwürmer!

Phase 2: Trennung

Holen Sie alle Kleidungsstück aus Ihrem Schrank, sehen Sie sie durch und trennen Sie sich großzügig von einzelnen Teilen. Ein Hemd, das Sie drei Jahre nicht angezogen haben, werden Sie auch heuer nicht tragen. Und das T-Shirt, das sie im letzten Sommer fast jeden Tag übergezogen haben, hat sich den Ruhestand verdient.

Schnüren Sie einen großen Sack und liefern Sie die gut erhaltenen Teile bei der Caritas ab. Stellen Sie den Sack bloß nicht auf den Speicher! Das ist Selbstbetrug!

Schmetterlinge fliegen aus einem Schrank. (Bild: MarianneJ/pixelio.de)
Machen Sie in Ihrem Leben Platz für Neues. Wenn die Motten erstmal draußen sind, dauert es nicht lange, bis die Schmetterlinge einflattern. (Bild: MarianneJ/pixelio.de)

Als nächstes machen Sie sich an Ihre Vorratskammer. Sortieren Sie die Lebensmittel durch und werfen Sie weg, was abgelaufen ist. Küchenschaben wollen zwar auch leben, aber das muss nicht unbedingt in Ihrer Küche sein.

Nun entrümpeln Sie Ihren MP3-Player. Am besten Sie löschen einfach alles und erfreuen sich einen Tag lang einfach nur an der Stille.

Jetzt ist Ihr Handy dran! Klicken Sie Ihr Adressbuch durch, säubern Sie es von alten Nummern und freuen Sie sich auf neue Bekanntschaften.

Als letztes trennen Sie sich von Pflanzen, die schon alles hängen lassen. Leeren Sie Ihre Blumentöpfe am Balkon aus und säubern Sie sie vom alten Wurzelwerk.

Phase 3: Startschuss für Neues

Jetzt kann’s losgehn! Das Frühlingsworkout 2011 beginnt!

Bespielen Sie ihren MP3-Player mit neuen Songs und drehen Sie den Lautstärkenregler lauter. Spüren Sie schon die Energie? Dann ran an die Putzutensilien! Entstauben Sie jede Ritze Ihrer Wohnung, putzen Sie die Fenster glasklar und holen Sie die Spinnweben von der Decke.

Falls Sie die Arbeit aufgrund Ihrer Behinderung nicht alleine schaffen, organisieren Sie sich Hilfe. Aber seien Sie bei den Putzarbeiten aktiv dabei. Sie werden sehen, wie gut das tut! Im Anschluss an die Reinigungsarbeiten lüften Sie nochmals ordentlich durch und genießen Sie Ihr frisches Zuhause.

Jetzt geht’s auf den Markt. Schnappen Sie eine Freundin oder einen Freund und lassen Sie sich von der bunten Pracht und den Gerüchen inspirieren. Sie müssen ja nicht alle Stände leer kaufen. Auch ein einzelner Blumenstock kann Ihre Wohnung zum Blühen bringen.

Riechen Sie ganz bewusst den Duft der Gewürze und Kräuter und decken Sie sich mit neuen Gerüchen und Kochzutaten ein.

Ein mit Blumen bemaltes Fahrrad. (Bild: Rainer Sturm/pixelio.de)
Bringen Sie Farbe ihn Ihr Leben! Bemalen Sie Ihr Handbike oder pflanzen Sie Blumen in Ihrem Rollator - haben Sie Mut zum Anderssein! (Bild: Rainer Sturm/pixelio.de)

Phase 4: Mutprobe

Nun ist Zeit für Ihr neues Frühlingsgewand! Welche Farbe soll Ihr Frühling haben? Sonnengelb, veilchenblau oder doch grasgrün? Sehen Sie sich in den Läden um, was Ihnen besonders gut gefällt. Seien Sie mutig! Verstecken Sie sich nicht hinter ihrem Handicap!

Kaufen Sie sich Tatoos und schmücken Sie damit den Körperteil, der Ihnen am wenigsten gefällt. Präsentieren Sie ihn stolz. Seine Sie ein bisschen verrückt! Besorgen Sie sich einen Hut oder eine ausgefallene Sonnenbrille.

Halten Sie es mit der österreichischen Newcomerband Trackshittaz, die in ihrem gleichnamigen Song singt: „Ich will anders sein, die Masse ist ein elender Standard. Wer sein Leben versandelt, der hat’s nicht gecheckt, jeder kriegt das Leben nur einmal von Gott geschenkt.“

Phase 5: Genuss

In diesem Sinne, heben Sie ab! Genießen Sie es, anders zu sein! Ziehen Sie zwei verschiedene Socken an oder binden Sie sich eine Blume ins Haar. Egal was sie tun, haben Sie Spaß daran. Jeder Flügelschlag eines Schmetterlings verändert die Welt. Verändern Sie Ihr Leben mit kleinen Ideen und spüren Sie, wie sich daraus etwas Besonderes entwickelt: Ihr ganz persönliches Frühlingshochgefühl 2011!

 

Text: Michaela Hawlik - 03/2011

Bilder: pixelio.de

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel