Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Wie lange kann man mit Muskelschwund leben?

Topic Status: beantwortet

 » Gesundheit, Hilfsmittel & Medikamente
Landesflagge: DE
Philosoph
Themenersteller
Beiträge: 71
Gibt es da eine Prognose? Brauche die Info, weil ich jemand kenne, der das hat.
Verfasst am: 11. 09. 09 [11:32]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Tom_MyHandicap
Beiträge: 1467
Lieber Philosoph,

ich denke, auf Deine Frage kann unser Mitarbeiter Justin am ehesten eingehen. Habe ihn mal informiert.

Lieben Gruß,

Tom
MyHandicap

Wenn diese Antwort für Dich hilfreich war, bewerte bitte mit Hilfe des Zahlenstrahls oberhalb des Beitrags, wie weit Deine Frage beantwortet wurde. Sollte Dein Anliegen noch nicht gelöst sein, zögere bitte nicht, noch einmal nachzufragen!
Verfasst am: 11. 09. 09 [11:39]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Justin
Beiträge: 6629
Tom_MyHandicap schrieb:

Habe ihn mal informiert.


Sie haben geläutet? icon_smile.gif

Hallo Philosoph,

wie Tom schon angedeutet hat, habe ich selbst eine Muskelschwäche, kann daher also aus eigener Erfahrung sprechen.

Die Frage, die Du stellst, ist gut. Sie beschäftigt sicherlich jeden Menschen einmal, der eine fortschreitende Krankheit hat.
Allerdings kann man sie für diese Menschen ebensowenig beantworten, wie bei jedem anderen Menschen auch. Niemand weiß, wie lange er leben wird. Auch gesunde Menschen nicht.
Wenn man Pech hat, erliegt man seiner Krankheit - oder wird vom Auto überfahren... Da weiß niemand genau wann.

Fakt ist auf jeden Fall, dass es Menschen mit Muskelschwund gibt, die deshalb bereits im Kleinkindalter sterben. Aber es gibt auch Menschen im fortgeschritteneren Erwachsenenalter, die Muskelschwund haben.

Die Prognose ist von zuvielen Faktoren abhängig, um sie sicher stellen zu können.
Wann ist die Krankheit eingetreten, wie gut ist die medizinische Versorgung, wie engagiert die Angehörigen oder der Betroffene selbst, sind nur einige der Faktoren, die da mit hinein spielen.
Auch die Einstellung des Betroffenen ist wichtig. Wer immer nur auf den Tod wartet wird erwiesenermaßen früher sterben und vor allem auch: DAS LEBEN VERPASSEN

Ich sollte, laut der Aussage von Fachärzten, nur zwei Jahre alt werden. Heute bin ich 24.

Tut mir leid, dass ich Deine Frage nicht konkreter beantworten kann. Das wird wohl niemand können.

Deshalb möchte ich Dir für Deinen Bekannten mit auf dem Weg geben:
Entscheident ist nicht, wieviel Zeit uns bleibt, sondern wie wir diese Zeit nutzen

Wenn wir von MyHandicap Euch dabei konkret unterstützen können, zögert bitte nicht, auf uns zuzukommen!

Beste Grüße, Justin
MyHandicap
Wenn diese Antwort für Dich hilfreich war, bewerte bitte oberhalb des Beitrags, wie weit Deine Frage beantwortet wurde.
Sollte Dein Anliegen noch nicht gelöst sein, zögere bitte nicht, noch einmal nachzufragen! ******
Verfasst am: 11. 09. 09 [13:51]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
KarinM
Beiträge: 5622
Hallo Philosoph,

das was Justin geschrieben hat ist ganz ganz wichtig. Jeder hat seinen eigenen Muskelschwund und seine eigene Prognose. Ich habe zum Beispiel eine sehr gute Freundin. Bei ihr hat diese Krankheit in frühester Kindheit angefangen. Sie brauchte recht früh einen Elektro-Rollstuhl. Damals prognostizierte man ihr eine Lebenserwartung von nur 14 Jahren. Heute ist sie 45 Jahre alt und erfreut sich an jedem Tag, den Gott ihr schenkt. Wir beide gehen gerne aus und genießen alles was wir gemeinsam tun können. Auch wenn sie von dieser Krankheit gezeichnet ist, die immer moderner werdende Medizin ermöglicht ihr ein Leben in Würde. Ein Leben das sich durchaus genießen läßt.

Gruß Karin

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.2009 um 08:18.]

Poweruserin, Expertin für Medizin & Gesundheit


Das Leben ist schön, so wie es ist. (-:
Verfasst am: 11. 09. 09 [21:31]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
TimGlogner
Beiträge: 229
Hallihallo,

vielen Dank für den Beitrag.

Ich denke es ist hierzu ja schon beinahe alles gesagt.

Ich habe lange Zeit eine Dame mit Muskelschwäche begleitet, sie ist steinalt geworden.

Sie würde zur Behandlung/Begleitung/Beratung von besagten Muskelerkrankungen (auch Muskelschwund) die Friedrich-Bauerstiftung empfehlen. Diese Stiftung scheint hier (ihrer Aussage zu Folge) spezialisiert und forschungsmässig auf dem aktuellen Stand.

Zur allgemeinen Frage "wie lange man leben kann" habe ich eine Privatmeinung.
Alt werden und sterben tut lediglich der Körper, er ist innerhalb der Zeit der Geburt, dem Wandel und dem Verfall unterworfen. Wann die Zeit des körperlichen "Todes" für einen Menschen kommt weiss niemand, das müssen wir akzeptieren. Die Lebensessenz, das wirkliche, "tiefere" Leben des Menschen hingegen ist ewig, es kann niemals sterben. Der "Tod" ist in gewissem Sinne eine Ilusion und wirkt nur solange bedrohlich solange man glaubt ein vergänglicher Körper zu sein.

herzliche Grüsse

Tim, Diplompsychologe (Fachexperte MyHandicap)
Verfasst am: 15. 09. 09 [10:43]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people