Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Widerspruch um Widerspruch Hilfe!!!!!

Topic Status: beantwortet

 » Psychische Erkrankungen & Therapien
Landesflagge: DE
Daturafreund
Themenersteller
Beiträge: 3
Hallo ihr Lieben,
seit Februar 2018 kämpfen wir für den Pflegegrad 2.
Was ganz eigenartig gewesen ist, in der Regel gehe ich grundsätzlich nicht ans Telefon, das Telefon löst schon Ängste bei mir aus. Ausgerechnet an einem Tag im April (weiß nicht warum aber ich habe das Gespräch angenommen) Am Telefon wurden mir Fragen gestellt bezüglich meines letzten Krankenhausaufenthaltes. Ich sagte der Dame das ich wegen meine Angststörung Behandlungen im Krankenhaus nur ambulant machen lasse, als ihr das erklärte sagte sie mir" ihre Fragen seien beantwortet, sie bekommen Pflegegrad 2.
Keine Woche später kam dann aber kein positiver Bescheid sondern eine Ablehnung. Seit dem sind 5 Gutachten erstellt, bei den ersten 3 habe ich jeweils 3,75 Punkte erreicht bei ihren Begutachtungen. Dann haben wir abermals Widerspruch eingelegt weil die warum auch immer meine Einschränkungen und Probleme im Gutachten mit keine Punkte bewertet haben. Beim letzten Gutachten im November kommt dann wieder eine Gutachterin, die zwar dieses Mal auf unseren Hinweis das die Module Psyche und Koknitives Verhalten ect. Erstmalig eingegangen ist, mich aber trotzdem gesünder schreibt als ich bin. Lediglich meine Depressionen hat sie mit 5 Punkten bewertet, meine schwere Angststörung und Panikatacken, hat sie mit 0 bewertet.
Immerhin hat sie mir 20 Punkte im Gutachten gegeben, wo durch der Widerspruch teilweise abgeholfen wurde. Sie schreibt das ihrer Vorgängerin mich falsch begutachtet haben, und das mir der Pflegegrad 1 schon seit Antragstellung zustehen würde. Allerdings kann ich mit dem Grad 1 nicht vie Hilfel für meine Unterstützung in Anspruch nehmen. Ich hätte 125€ die ich für die in Anspruchnahme eines Pflegedienstes verwenden kann. Ich kann aber nicht ständig fremde Leute um mich haben, und bei Pflegedienste ist es halt so das ständig neue Leute kommen, das geht bei mir gar nicht. Außerdem bekomme ich nur eine Rente von 660 € und kann davon nicht noch jeden Monat 125 Euro in Vorkasse gehen. Abgesehen davon das ich auf Grund vielen zusätzlichen Körperlichen Erkrankungen mit den 125 Euro garnicht auskommen würde. Krankenhaus,Nachsorge,Facharzte Kardiologie Hausarzt Voruntersuchungen usw, da ist meine Rente futsch. Ich habe auf Grund meiner Psyche eine Hilfe die mich täglich unterstützt und mich zu allen Ärzten begleitet und bringt, und ich möchte sie dafür Geld geben für ihre Hilfe. Meine jetzige Hilfe habe ich bis jetzt lediglich die Benzinkosten erstatten können, mehr ist bei mir nicht möglich ohne Pflegegrad 2.
Jetzt ist die Situation so. Gegen den teilweise erfolgreichen Widerspruchbescheid sind wir abermals in Widerspruch gegangen. Der VdK schreibt in der Begründung das mir der Grad 2 gesetzlich zusteht, und das der Bescheid zu meinen Gunsten abgeholfen werden muss. Vor einigen Tagen bekomme ich erneut Post vom MDK zwecks erneuten Begutachtungstermin. Nummer 6 in Folge.
Nur ist das eine Gutachterin die mich im Anfang März als Zweite begutachtet hat.
In ihrem Gutachten im März rechnete sie mir 3,75 Punkte an. Die 5.Gutachterin hat aber bestätigt das diese vorherigen Gutachten falsch waren. Die letzte Gutachterin zuerkannte mir gnädige Weise 20 Punkte ( obwohl ich bei über 30 liege)
Jetzt kommt eine MDK Dame zum 2. Mal zu mir die mir damals nicht mal 5 Punkte geben wollte. Ist das überhaupt erlaubt das ein und die Selben Gutachter mehrfach zu einem Patienten kommen?
Bin total am Boden. Ich hatte bei meine Ärztin heute Termin, meine Psychiaterin sagte mir das sie hofft das die Begutachtung dieses mal faer ablaufen soll.
Ginge das Ganze zum Sozialgericht hätte ich längst meinen Grad 2. Die Pflegekasse zieht das alles wie Kaukummi in die Länge, und setzten auf einen e schon psychisch am Boden liegenden Menschen einen großen Schitthaufen oben drauf.
Wie sind eure Erfahrungen? Ich habe die Nase so voll. Am Sonntag hatten wir auch noch einen Sterbefall. ????
Verfasst am: 15. 01. 19 [13:29]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 1843
1. am Telefon beantwortet man solche Fragen nicht!
2. Auf Befindlichkeiten wie wechselnde Pflegekräfte kann keine Rücksicht genommen werden.
3. Gut vorbereiten für die neue Begutachtung, möglichst mit Anwesenheit eines Pflegedienstes.
4. Ich wusste gar nicht daß vorher bekannt ist welche Person begutachtet.
5. Grundsätzlich genau sagen was man nicht kann, gerne beschreibt man es etwas zu gut, knallhart, das kann ich nicht.
6 .Ich muß lachen wenn der vdk tatsächlich geschrieben haben sollte daß dir Pflegegrad 2 gesetzlich zusteht.
7. Viel Erfolg

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.2019 um 14:40.]

Gruß idur

Wie man in den Wald ruft so schallt es zurück!
Verfasst am: 15. 01. 19 [14:39]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people