Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Wetterfühligkeit bei Amputation?

Topic Status: beantwortet

 » Gesundheit, Hilfsmittel & Medikamente
Landesflagge: DE
Schnösel
Themenersteller
Beiträge: 13
Wer hat da Erfahrungen?
Verfasst am: 16. 09. 09 [16:41]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Hm... wieso, spielts denn eine Rolle? Ernsthaft, ich habe mich das gefragt obs eine Rolle spielt. Man sollte ja eigentlich beim Amt anrufen koennen und das Wetter anders einstellen lassen, *dann* waere es wichtig, die Wetterfuehligkeit ganz genau zu benennen.

Ich habe da zu diesem Amt den Draht nicht so. Ich bin dem Wetter ausgeliefert, so schauts ja aus. Also bringt es mir wenig, mich aufs Wetter zu konzentrieren und dann "AH! FOEHNWETTER! OUCH!!!" den Phantomschmerz wettergerecht zu erleiden.

Im Gegenteil. Mich interessiert vielmehr, Phantomprobleme unter den Teppich zu kehren, sie wegzuschieben. Da arbeite ich seit einer Weile dran, sie verkuemmern zu lassen. Eine Uebung im Ignorieren icon_smile.gif Im Schleifen lassen icon_smile.gif Das klappt so ueber die Laenge wirklich ganz gut. Aber im Gegenzug habe ich kaum mehr eine Ahnung, was jetzt welchen Einfluss hat.

Wie es dann wieder etwas besser wird, da haette ich dann wieder einige Erfahrungen dazu. Aber die greifen auch nicht immer. Kompressionsstrumpf montieren, Bandage satt drum und mega fest anziehen, schauen dass auf der Haut nichts wächst was dann brennt oder beisst, schauen dass ich den Stumpf nicht wo reinramme (beim Sport ist das ein Thema, doch) und dass es nicht zu kalt wird am Ende vorne, das sind so die Sachen. Im Winter also Kompressionsstrumpf, Bandage drum, warmen Socken drüber und Hallelujah. Oder einfach nicht lange an die Kälte icon_smile.gif Aber das ist bei mir, könnte bei anderen ganz anders sein.

Manche schwoeren auf Stumpfstruempfe mit Metallfaeden drin. Die sollen irgendwelche Felder oder Stroeme ableiten. Ich hatte daher versuchshalber mal einen Abend lang eine Alufolie drumgewickelt. Es sah mega spacig aus aber gross anders - ausser etwas heisser - fuehlte sich nichts an. Also ich habe das dann wieder aufgegeben. Diese Metallgewebestruempfe kann man aber irgendwo in den USA bestellen, vielleicht nuetzts was, keine Ahnung.



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.2009 um 21:44.]
Verfasst am: 16. 09. 09 [19:17]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: FR
bili
Beiträge: 474
swisswuff meint den folgenden Strumpf:
medi Relax Night Care Strumpf
http://partnerportal.medi.de/RELAX_Night_Care.8225.0.html
über ein Rezept auch zu erhalten.Nicht einfach genehmigt von Krankenkasse aber Firma
Medi untestützt Patienten bei dem schriftlichen Widerspruch, falls Krankenkasse nicht zahlen will. Der Strumpf kostet um die 180 Euro .

selber bin ich Unterschenkel-Amputiert und nutze den Strumpf nachts.
Tagesüber leide ich seit 4 Jahren an durchgehend,ständigen Phantomschmerzen.
Das kalte Wetter also eigentlich zwischen Sept-März ist es am intensivsten.Wenn es gar nicht mehr geht dann
gehe ich zum Hausarzt und lasse mir Dipidolor spritzen.Hilft zwar nur paar Stunden aber beruhigt.Nicht empfehlenswert über längere Zeit, da es schnell abhängig macht. Entzugserscheinungen sind vorprogrammiert.

Wie swisswuff bereits sagt, so geht es mir auch letzte Zeit, dass ich es nicht mehr an bestimmten Sachen festmachen
kann wann es schlimmer und wann weniger ist mit den Schmerzen.

Schwimmen im warmen Wasser tut besonders gut an solchen Tagen.

Viele Grüsse
bili



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.2009 um 23:31.]

Jesus Christus sagt: „Kommt her zu mir alle, die ihr euch abmüht und beladen seid, und ich werde euch Ruhe geben.“
Matthäusevangelium, Kapitel 11, Vers 28
Verfasst am: 16. 09. 09 [23:28]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Ja sowas in der Art.

Das amerikanische Original ist Farabloc:

http://www.farabloc.com/

Studien auf NLM Pubmed:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez?db=pubmed&orig_db=pubmed&term=farabloc


Meine Phantomprobleme sind massiv besser wenn mein Stumpf nicht ueberwaessert ist und das ist er dann so beim Laufen (Arm haengt runter) oder Joggen (dann habe ich auch keine Prothese an), oder vielleicht auch beim langen ruhigen Sitzen wenn der Arm nicht bewegt und seitlich runterhaengt. Dann wird das Gewebe von der schlecht zurueckfliessenden Fluessigkeit und Blut ganz leicht gestaut, es gibt Druck, die Durchblutung wird dadurch noch etwas weniger und der Arm wird erstmal richtig kuehl. Es ist mir auch schon im Kino passiert, da sitzt man da und der Arm haengt runter, man bewegt nichts und dann kann das schon sehr weh tun. Da hilft mir vor allem starke Kompression, dann geht eben die Stauung weg. Nur warme Socken anziehen ohne Kompression ist ganz komisch - dann wird es eine Art schweisskalt, ganz eigenartig.
Verfasst am: 17. 09. 09 [15:12]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people