Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

werden % auf Gliedmaßen von Berufsgenossenschaften anerkannt

Topic Status: offen

 » Psychische Erkrankungen & Therapien
Landesflagge: DE
Thesmile
Themenersteller
Beiträge: 2
hatte einen wegeunfall, welcher über die Berufsgenossenschaft mit einer Rente abgefunden wurde. laut den Unterlagen habe ich auf einem bein eine funktionseinschränkung von 30%. werden diese 30% bei der Beantragung eines behindertenausweises mit berücksichtigt? - dazu ist bei mir ein essentieller tremor festgestellt worden, welcher parkinsonähnliche Auswirkung bei mir hat. Wie ist die Aussicht mit diesen Einschränkungen einen behinderten-Ausweis zu bekommen?
Verfasst am: 26. 06. 20 [08:50]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
k.obus
Beiträge: 615
hallo, deine fragen kann man wohl so nicht definitiv beantworten.
beantrage die anerkennung als schwebi mit allen unterlagen, gutachten usw. die du hast - dann wirst du sehen wie die entscheidung ausfällt. essentieller tremor ist schon mal in den meisten fällen eine heftige gesundheitliche einschränkung.

sorry icon_rolleyes.gif aber mehr kann ich dazu nicht schreiben,

freundlicher gruß :-)

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn
(Autor unbekannt)

Verfasst am: 26. 06. 20 [09:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Thesmile
Themenersteller
Beiträge: 2
Lieben Dank für deine zügige Antwort. Werde den bürokratischen Weg beschreiten und schauen was dabei rauskommt. icon_rolleyes.gif
Verfasst am: 26. 06. 20 [10:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
DerSchwbProfi
Beiträge: 148
Thesmile hat geschrieben:

hatte einen wegeunfall, welcher über die Berufsgenossenschaft mit einer Rente abgefunden wurde. laut den Unterlagen habe ich auf einem bein eine funktionseinschränkung von 30%. werden diese 30% bei der Beantragung eines behindertenausweises mit berücksichtigt? - dazu ist bei mir ein essentieller tremor festgestellt worden, welcher parkinsonähnliche Auswirkung bei mir hat. Wie ist die Aussicht mit diesen Einschränkungen einen behinderten-Ausweis zu bekommen?


Hallo,
-
hier gibt es 2. Möglichkeiten:
1. Du teilst beim Versorgungsamt nur dein BG-Leiden und die dazugehörige Anerkennung mit einer MdE von 30 mit.
Dann wird beim Versorgungsamt lediglich ein Bescheid erteilt, der das BG-Anerkenntnis übernimmt.

2. Du gibst neben dem BG-Leiden noch weitere Erkrankungen an. In dem Fall wird dann das BG-Leiden durch den Ärztlichen Dienst des Versorgungsamtes genau wie alle weiteren Erkrankungen entsprechend den maßgeblichen Bewertungsrichtlinien der Versorgungsmedizin-Verordnung beurteilt, wobei das BG-Leiden anders als bei der BG eingestuft werden könnte.

Im Fall 1 bekommst du keinen Schwerbehindertenausweis, da es diesem erst ab einem Grad der Behinderung (GdB) von 50 gibt.

Im Fall 2 hängt es von der Bewertung des BG-Leidens unter Berücksichtigung der Bewertungsrichtlinien der Versorgungsmedizin-Verordnung und der Ausprägung des Tremors ab, sodass eine pauschale Aussage hier nicht möglich ist.

Gruß
DerSchwbProfi
Verfasst am: 26. 06. 20 [19:41]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people