Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Welche Untersuchungen sind wichtig, um biologisch oder bakteriell bedingte Depressionen zu erkennen?

Topic Status: offen

 » Gesundheit, Hilfsmittel & Medikamente
Landesflagge: DE
Blume1990
Themenersteller
Beiträge: 3
Bei mir wurden mittels Borreliosetestung Antikörper gegen Borrelien gefunden. 2018 hatte ich erhöhte Tuberkulose Bakterien im Blut und musste 9 Monate Antibiotika nehmen. Unter Dysthymia zeitweise Depressionen und Ängsten leide ich schon seit mehreren Jahren. Meine körperlichen Symptome sind u.a.: Tinnitus, Fiebergefühle bei Anstrengung, Erschöpfung, Übelkeit, Geräuscheempfindlichkeit, Wortfindungsstörungen, schnelle Überforderung, Reizbarkeit.

Falls Sie mir von Untersuchungen abraten möchten, bitte ich Sie aus Motivationsgründen keinen Kontakt mit mir aufzunehmen. Ich weiss, dass es nicht selten relevant ist auch körperliche Ursachen zu kennen. Ich wünsche mir eher professionelle Unterstützung, welche Untersuchungen besonders relevant sind (neurologisch, immunologisch, endokrinologisch), um "mitentscheidende" Ergebnisse zu finden. Vielen Dank
Verfasst am: 23. 05. 20 [22:24]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Helmut60
Beiträge: 656
Hallo Blume1990,

ich war auch auf der suche nach dem Warum für meinen Zustand,..ähnlich wie bei dir..und fand hier https://polyneuropathie-pnp.jimdofree.com/ Infos, die die wohlmöglich auch helfen können.

Da steht z.B. ......das selbst banale Entzündugen "solche Folgen" haben können. Da eine Boreliose an sich schon hefitge Folgen haben kann,.... und das man diese Folgen nicht mit einer Depression verwechseln sollte..bzw. das gern mal verwechselt wird... kann dir das vielleicht helfen.

icon_smile.gif Helmut

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.2020 um 23:27.]

Betroffen ist .....meine Tochter Sonja. Sie hatte im Alter von 2 Wochen eine schwere Meningitis, und ist heute mit 36 J. auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ... sowie meine Frau, Sie hat eine schw. Psychose... und zu guter letzt ich selbst....100 % schwerbehindert.
Verfasst am: 23. 05. 20 [23:22]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Blume1990
Themenersteller
Beiträge: 3
Hallo Helmut,

ich danke dir vielmals für deine Rückmeldung. An Polyneuropathie oder Meningitis habe ich auch gedacht. Es ist laut der Seite, die du mir verlinkt hast, gar nicht so selten, sondern eher häufig.
Ich hoffe, ich finde eine/n gute/n Psychiater/in, der/die sinnvolle Untersuchungen mit mir durchführt.

Liebe Grüße

Blume1990

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.2020 um 11:18.]
Verfasst am: 24. 05. 20 [11:15]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Denis_MyHandicap
Beiträge: 372
Hallo,

das ganze muss auch immunologisch beim Immunologen abgeklärt werden.
Nach einer Antibiotika Therapie wird oft auch der Darm in Mitleidenschaft gezogen.

Dort sitzt 75 % unseres Immunsystems.
Eine Analyse wie das Verhältnis der guten Bakterien im Darm ist macht hier auch Sinn.

Schau mal auf diese Seite da findest du gute Infos:

https://immunologie-fuenf-hoefe.de/therapie/immunologie/

Freundliche Grüße

Denis , MyHandicap
Verfasst am: 25. 05. 20 [10:00]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Blume1990
Themenersteller
Beiträge: 3
Hallo Denis,

Dankeschön für deine Rückmeldung. Ich werde deine Rückmeldung beherzigen. Ich habe diesbezüglich auch schon einen Termin bei einer Hausarztpraxis mit internistischem und immunologischem Schwerpunkt gemacht. Hier wollte ich insbesondere immunologisch prüfen lassen. Das ist für mich die Ergänzung zum Termin beim Neurologen und Endokrinologen. Wahrscheinlich nimmt jeder Arzt andere relevante Testverfahren dazu.

Meine Darmwerte (im März in einer Privatpraxis getestet) waren unauffällig/ok, dennoch wurde mir eine Darmsanierung empfohlen. Das war die gleiche Praxis über die auch ein Borrelientest (Ergebnis: Borrelien Antikörper gefunden) gemacht wurde.

Liebe Grüße

Blume1990


Verfasst am: 25. 05. 20 [22:29]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people