Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Welche Ansrpüche habe ich bei einer Unterschenkelamputation?

Topic Status: beantwortet

 » Recht & Soziales
Landesflagge: DE
julian93
Themenersteller
Beiträge: 9
Hallo,
ich habe die Tage mit dem Landesamt für Soziales, Jugend und Familie telefoniert, dort habe ich meine Behindertenausweis beantragt.
Leider habe ich noch immer keinen Ausweis bekommen. Wie lange dauert das noch? (mein Unfall war am 26.09.18 )
Außerdem konnte die Frau am Telefon mir nicht wirklich sagen, welche Ansprüche ich durch meine Verletzung bekomme.

Besonders würde mich interessieren, wie die korrekte Einstufung meiner Verletzung im Ausweis wäre?
(Ich habe das Kniegelenk noch und einen 10cm langen Stumpf)

Und welche Ansprüche stünden mir damit zu?
Besonders interessieren würden mich:
- KFZ-Steuer: Ich habe gehört, dass mir diese für ein KFZ vollständig erlassen wird?
- Behindertenparkplätze: Darf ich diese benutzen oder nicht? Klar, wenn mein Bein nicht entzündet ist etc. kann ich einen normalen Parkplatz benutzen, aber WAS WENN es mal Probleme gibt und ich doch nicht laufen kann??
- Urlaubstage: Steht mir ein besonderer Anspruch zu?


Danke und Gruß Julian

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.2019 um 22:50.]
Verfasst am: 20. 02. 19 [22:49]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 487
Was in deinem Ausweis stehen wird können wir Mangels genauer Diagnosen nicht sagen.
Warte ab bis du ihn hast, dann sieht man auch welche Merkzeichen dabei bewilligt wurden.
Danach kann man dann beurteilen ob du Behindertenparkplätze (blauer Parkausweis) benutzen darfst oder nicht.
Verfasst am: 21. 02. 19 [00:47]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
vio63
Beiträge: 56
Ja, leider bekommt man nicht jedes Merkzeichen automatisch. Mussten wir jetzt auch feststellen. Wie müssen noch mal einen Antrag stellen, obwohl die Situation seit dem Ausstellen des letzten Ausweises unverändert ist. Ein Merkzeichen fehlt.

Um diese Frage genauer zu beantworten und korrekt, wir kennen ja hier den Gesundheitszustand nicht genau, mal zum VDK in Deiner Nähe gehen und dort beraten lassen. Wenn man dort schon Mitglied ist, ist es i.R. kostenlos. Aber das wäre mir jetzt mal egal, um das grundsätzlich zu klären.

Man kann sich auch selber schon mal schlau machen. Zum Beispiel hier:

https://www.myhandicap.de/recht-behinderung/schwerbehindertenausweis/merkzeichen/


MfG
Verfasst am: 21. 02. 19 [03:35]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
DerSchwbProfi
Beiträge: 86
Hallo Julian,

julian93 hat geschrieben:

Leider habe ich noch immer keinen Ausweis bekommen. Wie lange dauert das noch? (mein Unfall war am 26.09.18 )
Außerdem konnte die Frau am Telefon mir nicht wirklich sagen, welche Ansprüche ich durch meine Verletzung bekomme.

Wenn es sich um einen Arbeitsunfall handeln sollte kann es sein, dass das Versorgungsamt die Entscheidung der zuständigen Berufsgenossenschaft abwartet. Muss es aber nicht.

julian93 hat geschrieben:

Besonders würde mich interessieren, wie die korrekte Einstufung meiner Verletzung im Ausweis wäre?
(Ich habe das Kniegelenk noch und einen 10cm langen Stumpf)

Hier ist eindeutig ein Grad der Behinderung (GdB) von 50 mit dem Merkzeichen G zutreffend. Diagnosen allein sind für die Feststellung des GdB irrelevant.

julian93 hat geschrieben:

Und welche Ansprüche stünden mir damit zu?
Besonders interessieren würden mich:
- KFZ-Steuer: Ich habe gehört, dass mir diese für ein KFZ vollständig erlassen wird?
- Behindertenparkplätze: Darf ich diese benutzen oder nicht? Klar, wenn mein Bein nicht entzündet ist etc. kann ich einen normalen Parkplatz benutzen, aber WAS WENN es mal Probleme gibt und ich doch nicht laufen kann??
- Urlaubstage: Steht mir ein besonderer Anspruch zu?

Kfz-Steuer: Eine komplette Befreiung ergibt sich mit o. g. Einstufung nicht, sondern eine 50%ige Ermäßigung.
Behindertenparkplätze: Diese darfst du nicht benutzen. Die Einstufung des Versorgungsamtes berücksichtigt den Normal- und Dauerzustand. Ein "wenn es mal Probleme gibt" ist hier unerheblich.
Urlaubstage: Gemäß § 208 Neuntes Sozialgesetzbuch stehen dir maximal (je nach regelmäßiger wöchentlicher Arbeitszeit) fünf Tage Zusatzurlaub pro Kalenderjahr zu.

vio63 hat geschrieben:

... mal zum VDK in Deiner Nähe gehen und dort beraten lassen.

Geld und Weg kannst du dir somit sparen.

Gruß
DerSchwbProfi

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.2019 um 09:07.]
Verfasst am: 21. 02. 19 [06:31]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
julian93
Themenersteller
Beiträge: 9
Vielen Dank für eure Antworten, besonders an DerSchwbProfi.
So hatte ich mir das vorgestellt, dass es aufgrund der Verletzung eine klare Einstufung gibt, bin ja nun nicht der erste.

Wobei ich die Gesetzgebung hier leider im Bezug auf die Parkplätze etwas schwach finde. Aber danke für die Aufklärung.

Lg julian
Verfasst am: 21. 02. 19 [10:50]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people