Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Was essen bei Eisenmangel???

Topic Status: beantwortet

 » Gesundheit, Hilfsmittel & Medikamente
Landesflagge: DE
filafox
Themenersteller
Beiträge: 30
Hallo

Ich fühle mich derzeit immer öfter schlapp, müde. Und ich gähne sehr oft. Meine Mutter meint, ich hätte zuwenig Eisen. Welche Lebensmittel haben viel Eisen? Stimmt es eigentlich noch, dass Spinat viel davon hat??

filafox und nicht firefox oder filofax ;)
Verfasst am: 11. 09. 09 [17:04]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
KarinM
Beiträge: 5622
Hallo filafox,

streich bitte das mit dem Spinat mal ganz schnell aus Deinem Gedächnis! Das war ein Schreibfehler! Vor sehr sehr langer Zeit hat jemand ein Komma falsch gesetzt und damit bis heute die Menschen auf's Glatteis geführt.

Wenn Du eine Frau bist, die noch ihre Periode bekommt, ist ein Eisenmangel nicht selten. Zeichen hierfür sind Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Blässe, trockene und eingerissene Lippen, Infektanfälligkeit und Kopfschmerzen. Natürlich kannst Du Dir etwas gutes tun, in dem Du viel rotes Fleich und Leber ißt, aber bei einem echten Eisenmangel reicht das nicht aus um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Du solltest Dir beim Hausarzt ein Blutbild machen lassen. Begründet sich Dein Verdacht wird er Dir Eisenpräparate verschreiben, die Du über einen längeren Zeitraum nehmen mußt. Zuerst füllt der Körper die Eisenreserven im Blut auf, anschließend legt er ein Depot in der Leber an. Deshalb solltest Du eine Eisentherapie lange genug durch führen.

Am besten wirken solche Tabletten auf nüchternen Magen zusammen mit Obstsaft. Das verträgt aber nicht jeder. Eisen liegt schwer im Magen. Ist das bei Dir der Fall, ist es besser das Medikament Abends nach der Malzeit ein zu nehmen. Eisentabletten aus der Apotheke sind gehaltvoller als Eisentabletten aus der Drogerie oder dem Reformhaus. Auch das kann ein Grund dafür sein, das man so ein Präparat nicht gut verträgt. Statt dann lieber gar nichts zu schlucken empfielt es sich auf frei verkäufliche Präparate aus Drogerie oder Reformhaus um zu steigen. Da siese Medikamente schwächer sind, wird es länger dauern bis der Hb wieder hoch genug ist. Deshalb eine Selbstmedikation immer mit dem behandelnden Arzt absprechen.

Gruß Karin

Poweruserin, Expertin für Medizin & Gesundheit


Das Leben ist schön, so wie es ist. (-:
Verfasst am: 11. 09. 09 [21:19]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people