Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Verschlossen, abweisend, lustlos, ambitionslos: Hat mein Freund eine Depression?

Topic Status: beantwortet

 » Psychische Erkrankungen & Therapien
Landesflagge: CH
ratlose freundin
Themenersteller
Beiträge: 1
Guten Tag
Mein Freund war noch nie ein Kind von Fröhlichkeit, seit ich ihn kenne plagen ihn Unzufriedenheit. Wir waren schon öfters kurz vor der Trennung, weil er sich komplett in sich gekehrt hatte, nur noch an seine eigenen Bedürfnisse dachte und abweisend zu mir war. Immer haben wir es wieder geschafft, er hat sich aufgerafft und gemerkt, dass er mir Unrecht tut. Nun ist es soweit dass er rund zwei Mal pro Woche in sein Loch fällt und kaum mehr rauskommt. Er hat eine gute Arbeit, wir führen eine gleichberechtigte, stabile und dramafreihe Beziehung, er hat einige guten Freunde und einen guten, wenn auch seltenen Draht zu seinen Eltern und seinem Bruder. Über Gefühle reden war noch nie sein Ding, es geht sogar soweit, dass er sich seinen Gefühlen nicht bewusst ist, sondern einfach unzufrieden ist. Einzig beim Sport fühlt er sich glücklich, aber der Effekt hält nicht mal mehr länger als einen Tag an. Er ist lustlos, verschlossen, hat keinerlei Ambitionen und grosse Selbstzweifel (er ist Legastheniker und wird regelmässig wütend auf sich selbt und hält sich für unfähig). Könnte es eine Depression sein? Er ist nicht "traurig", so habe ich ihn sehr selten erlebt. Und er "funktoniert" ja auch, er geht zur Arbeit und verabredet sich auch ab und zu in seiner Freizeit. Ich versuche ihn zu überzeugen, zur Psychotherapie zu gehen. Was kann ich sonst tun? Langsam bin ich zermürbt und merke, dass ich so nicht weitermachen kann.
Verfasst am: 20. 03. 19 [11:20]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Phil_MyHandicap
Beiträge: 29
Hallo,

vielen Dank für deine Frage. Es ist verständlich, dass du dir Gedanken machst und wichtig, dass du deinem Freund in dieser Situation zur Seite stehst. Depressive Verstimmungen können viele Ursachen haben. MyHandicap hat einen unfassenden Informationsbereich zum Thema Depressionen, in dem du auch viele Tipps zur Diagnose und Behandlung findetest, diesen findest du hier: https://www.myhandicap.de/depression/

Allerdings bedeutet nicht jede depressive Verstimmung gleich eine Depression. Über einen begrenzten Zeitraum "schlecht drauf" zu sein, ist normal und muss in der Regel nicht behandelt werden. Hier ist es oft hilfreich, sich selbst etwas gutes zu tun und Dinge zu finden, die einem Spass machen. Wenn es bei deinem Freund der Sport ist, untersütze ihn dabei. Vielleicht findet ihr ja auch Sportarten oder Unternehmungen, die ihr gemeinsam machen könnt. Häufig wirkt eine neue Herausforderung motivierend und wirkt einer depressiven Verstimmung entgegen.

Auch eine gesunde Lebensweise - gutes, gesundes Essen, wenig Alkohol und ausreichend Schlaf wirken sich positiv auf die Stimmung aus. Stress und eine ungesunde Lebensweise hingegen erhöhen das Risiko einer Depression. Es lohnt sich also, die eigene Lebenssituation einmal genauer anzusehen.

Falls du dich selbst mehr mit dem Thema Depression und möglichen Hilfen beschäftigen möchtest, kann ich dir dieses Buch von Peer Abilgard empfehlen: https://smile.amazon.de/Stabilisierende-Psychotherapie-akuten-Krisen-psychotherapeutische/dp/3608891226/ref=sr_1_fkmr0_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=peter+abilgaard&qid=1553284273&s=gateway&sr=8-2-fkmr0

Und für deinen Freund vielleicht "Glücklicher" von Tal Ben-Shatar.

Alles Gute euch. Und wann immer du Fragen hast - hier im Forum bist du richtig!
Verfasst am: 22. 03. 19 [20:55]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people