Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Umzug gehandicapter Großmutter

Topic Status: beantwortet

 » Bauen & Wohnen
Landesflagge: DE
Beatalein
Themenersteller
Beiträge: 12
Hallo alle zusammen,
ich bin mir bei einer Sache nicht sicher. Meine Großmutter will noch einmal umziehen, da sie durch einen Unfall vor Jahrzehnten inzwischen gar nicht mehr laufen kann. (Früher ging es mit Krücken und Rollator, nun sitzt sie im Rollstuhl)

Ihr altes Haus ist natürlich nicht dem Umstand entsprechend eingerichtet.
Wird ihr Umzug von der Kasse mit gestützt oder muss sie die Kosten selbst tragen? Betreutes Wohnen kommt für sie (noch) nicht in Frage.. Vielleicht kann ich sie da aber noch umstimmen. Wird sie in irgendeiner Weise vom Staat/Kasse unterstützt? Welche Wege müssen eingeleitet werden?
Verfasst am: 29. 07. 19 [10:22]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Denis_MyHandicap
Beiträge: 296
Hallo,

wir haben dazu eine Infoseite.

https://www.myhandicap.de/barrierefrei-wohnen/wohnformen/umzugsbeihilfe/

Hier findet du die nötigen Infos.

Freundliche Grüße

Denis,MyHandcap
Verfasst am: 29. 07. 19 [10:58]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Periserve
Beiträge: 11
"Je nach persönlicher Situation haben Menschen mit einer Behinderung einen Anspruch auf Beihilfe oder Erstattung von Umzugskosten. Dabei sind verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen und verschiedene Situationen zu berücksichtigen. " ( Quelle ).
Ihr solltet mir eurem zuständigen Berater von der Krankenkasse reden und die Hard Facts mit ihm besprechen. Auf der Seite findet ihr auch Informationen zu den verschiedenen Leistungsträgern , die zuständig sein können. (Pflegekasse, Sozialamt, Rentenversicherungsträger etc. pp)

Vielleicht könnt ihr im Zuge dessen auch gleich eine Pflegestufe beantragen? Nur so als Tipp, lohnt sich ja eventuell wenn sie für betreutes wohnen (noch) nicht bereit ist, ihr sie aber auch nicht regelmäßig pflegen könnt.. Aber mit einer behindertengerechten, ebenerdigen Wohnung kommt sie ja eventuell auch eine Weile allein zu recht wieder.

>> the glass of water is thousands of miles away, it will take me a thousand years to cross my room again
Verfasst am: 30. 07. 19 [12:20]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
jenner
Beiträge: 2745
Periserve hat geschrieben:

Vielleicht könnt ihr im Zuge dessen auch gleich eine Pflegestufe beantragen?

Hallo,
hat die Großmutter denn noch keinen Pflegegrad (Pflegestufe wurde 2017 umbenannt)?
Falls nicht, auch aus finanziellen Gründen sollte er über die KK beantragt werden (würde ich raten).

VG jenner


Gruß jenner
Hife bei Hass im Netz: https://hateaid.org/betroffenenberatung/

Versuchungen sollte man nachgeben, wer weiß ob sie wieder kommen (Oskar Wilde)


Verfasst am: 30. 07. 19 [12:55]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people