Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Umzug durch Krankheit, anderes Bundesland eventuell mit Grundsicherung

Topic Status: beantwortet

 » Bauen & Wohnen
Landesflagge: DE
Lexia
Themenersteller
Beiträge: 39
huhu,

das steht überall wie z.B immobilienscout, immo, usw. wie soll das auch anders gehen wenn man innerhalb Deutschland sucht, ich kann ja nicht nach berlin wenn die fahrt mich dann 200€ kosten würde und hier im Raum gibt es nichts, habe alles abgeklappert und ich möchte auch keine 4 Jahre warten bis die Flüchtlingskriese nachlässt um eien Chance zu haben. verstehe auch nicht wieso das AA sich für Asylanten einsetzt für andere Hilfesuchende aber nicht. ich komme ja nicht aus dem haus, sonst wäre mir das warten ja egal, habe auch nun meinen Rollstuhl damit kann ich in der Wohnung nicht fahren und üben da zu wenig platz.

Ziemlich ärgerlich alles icon_mad.gif

Hoffe Links sind erlaubt:
https://www.immonet.de/umzug/umzugskosten-hartz-4.html
https://www.immobilienscout24.de/umzug/ratgeber/hartz4.html
https://www.umzugsratgeber.de/umzug-als-hartz-iv-empfaenger-so-klappts-mit-der-kostenuebernahme/
Verfasst am: 31. 08. 18 [14:51]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 362
Hallo Lexia,

Vielen Dank für die Links.

das fragen sich viele Menschen zur Zeit. Warum wird bei den Flüchtlingen alles in die Wege geleitet.
Unser eins der in Not ist schaut in die Röhre. Da könnte das AA auch etwas behilflich sein.
Oder ein anderer Träger. Wenn du nicht mehr aus dem Haus kommst, und mit Rolli alles zu eng ist,
das ist eine NOT!! Vielleicht solltest du mal an an die Öffentlichkeit gehen, oder dich an die Politik wenden.
kann nicht sein das du im Stich gelassen wirst.

u.U, kannst du wenn es dumm läuft noch ein paar Jahre suchen, was hast du für eine Lebensqualität?
Da hilft der Rolli dann auch nichts. Also irgend wer muss doch da zuständig sein, und helfen können.

gruß wessi

Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Ganz Wichtig für Euch Alle: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ausnahmen bestätigen die Regeln.
Leben und Leben Lassen.
Verfasst am: 31. 08. 18 [19:21]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Lexia
Themenersteller
Beiträge: 39
ich komme nicht aus dem haus, da ich keine treppen laufen kann und im 3og wohne ohne aufzug, der schwerlastrollstuhl ist sos chwer, den hat der liefrant gerade so hoch bekommen, durch die 71cm breite passt er durch keine türe bei uns und unsere 60m² wohnung ist dazu zu eng, wenn der mal ausgeklappt ist, habs versucht, stosse aber überall an und kann keine 20cm damit fahren zum üben, die arme müssen ja auch trainiert werden und auch das fahren wie lenken usw. hatte ja noch nie einen rollstuhl vorher, später nutze ich den hauptsächlich in der küche und draußen. hier habe ich in der küche gar keien chance.

die politiker interessieren sich nicht dafür, dem amt ist es auch egal, für die bin ich ohnehin abgeschrieben, da ich nicht arbeiten kann.
Verfasst am: 31. 08. 18 [20:06]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 362
Ich sage es trotzdem nochmal, es muss jemand zuständig sein.

Klar interessiert es die Politiker nicht. So lange man das Maul hält.

Deswegen solltest du an die Öffentlichkeit gehen mit deinem Problem.

Dann kannst du vielleicht was bewegen.

Deutschland nennt sich so sozial. Dann bitte auch für deutsche, sozial schwache. Dabei darf es keine Rolle spielen ob du arbeiten kannst. Klar musst du das Fahren mit dem Rolli üben, nur wo und wie......

Für heute gute Nacht,
wessi

Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Ganz Wichtig für Euch Alle: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ausnahmen bestätigen die Regeln.
Leben und Leben Lassen.
Verfasst am: 31. 08. 18 [20:52]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Lexia
Themenersteller
Beiträge: 39
Jo, muss leider auf sehr viel achten, dahin wo ich ziehe muss auch ein Pflegedienst sein und Physiotherapeuten müssen auch in der Nähe sein wegen Hausbesuch, damit der pflegedienst direkt im Anschluss dann bandagieren kann, die Einkaufsmöglichkeiten solten mit dem Bus gut erreichbar sein. Die Wohnung muss eine Dusche haben, da ich mit meinen Beinen nicht in die Badewanne komme und ich ncht weiss wie das mit einem Lift wäre, da ich die beine ja nicht hochstrecken kann, wobei ich im moment alles nehmen würde, also auch Badewanne statt Dusche wenn der Rest halt geht.

Ich verstehe nur nicht, wieso bei mir nun gesagt wird die hausbesichtigung wird nicht übernommen, wenn ja überall steht in besonderen Fällen würde es das Arbeitsamt bezahlen und da ich ja Rollstuhl habe wäre dies ja ein besonderer Fall schliesslich geht es hier um einen "Notfall", ich habe zwar eine Wohnung, im Winter ist es wärmer wie auf der Strasse aber lebensqualität ist was anderes ud es geht auf meien Gesundheit hier länger zu wohnen, denn umso weniger ich mich bewege umso schlimmer wird es für den ganzen Körper. banghead.gif
Verfasst am: 01. 09. 18 [15:29]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 362
Hallo Lexia,

vielleicht bezahlt das AA nur die Besichtigung wenn man " Arbeitssuchend " also noch vermittelbar ist.
Und wenn du eigentlich unter 3 Stunden nur arbeiten kannst bist du für die aus dem Raster.
Ich weiss es nicht genau, werde es aber mal nachlesen.

Ja du hast recht. Man kann nicht einfach mal den Ort beliebig wechseln.
Sondern muss beim Umzug auf vieles achten, Gesundheitsbedingt.
Da tun wir uns auch schwer, einmal muss es zentral sein weil keiner mehr ordentlich laufen kann bei uns beiden,
dann aber wieder ruhig gelegen, man braucht einfach keinen ständigen Lärm....
Und dann Apotheke, Arzt, Supermarkt etc. in Nähe. Dann müssen wir aufpassen mit Winterdienst, Schnee räumen geht nicht mehr. Deswegen hatten wir uns gefreut eine Wohnanlage mit Hausmeister, hatten die Besichtigung fast in der Tasche bis nach dem Job gefragt wurde.

Der Weg vom Auto, oder Parkplatz zum Eingang darf auch nicht weit sein, wegen Einkäufe schleppen.
Wird eh schon vieles in Raten gemacht.

Wir haben die Suche zur Zeit nach hinten angestellt. So viele andere Anträge kosten Nerven genug.
Ist ja nicht ganz so eilig. Aber langsam sinnvoll.

Bei dir ist es was anderes, mit dem Rolli geht das in der aktuellen Wohnung nicht.
Das ist mehr als besch.......deine Situation.

gruß wessi

Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Ganz Wichtig für Euch Alle: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ausnahmen bestätigen die Regeln.
Leben und Leben Lassen.
Verfasst am: 04. 09. 18 [14:00]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Lexia
Themenersteller
Beiträge: 39
Ja, wir hätten wohl bede früher suchen müssen, aber da wusste man a vieles nicht. Es ist traurig, das so viele Mieter keinen mehr wollen wenn man gelder vom Amt bekommt, ich mein, auf der einen Seite kann ich es verstehen aber auf der anderen kann man nicht jeden unter einem Teppich schieben, es gibt auch ehrliche Menschen.

Auf Raten kaufe ich auch sehr viel, geht ja auch nicht anders, wenn ich mal bedenke was man vom Amt bekommt für die Möbel, auch kein wunder, keine Ahnung wo die ihre Preise her haben aber muss schon ziemlich Mittelalterlich sein, ich habe schon lange kein Bett mehr für 49€ gesehen und eine Matratze für 49€, selbst Stühle für 9€ sind doch nur noch Traumpreise. Zum Glück kann ich meine Möbel überwiegend mitnehmen, aber für jemand der tatsächlich neu einzieht und nchts hat, z.b Obachlose und sich dann die Wohnung mit max. 1000€ einrichten müssen, Hut ab, wenn sie das schaffen, allein die Küche kostet schon beinahe das doppelte.
Verfasst am: 04. 09. 18 [14:49]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 362
Meine Sozialarbeiterin sagt, viele Vermieter sind froh wenn Leute vom Amt einziehen weil die Miete dann gesichert ist.
Dagegen ein Job ist heute nicht mehr sicher. Du musst heute Arzt oder ähnliches sein, damit du willkommen bist.
Das ist eine doofe Spirale in der unser eins sich befindet. Man hat sich ja nicht ausgesucht, das man seine Kohle nicht mehr selber erwirtschaften kann.

ein Stuhl für 9 Euro. Ja, gebraucht auf dem Flohmarkt vielleicht.
Ist ja logisch das die Ämter keinen Luxus bezahlen können. Das erwartet auch niemand.
Aber Küche ist heute doch etwas anderes als nur zwei Schränke. Und ein klappriger Stuhl wird dir auch nichts nützen.

Man ist einfach gefangen in dem System und muss sich beugen weil man finanziell halt abhängig ist.
Das ist das beschämende.

gruß, wessi

Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Ganz Wichtig für Euch Alle: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ausnahmen bestätigen die Regeln.
Leben und Leben Lassen.
Verfasst am: 04. 09. 18 [15:23]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people