Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Umzug durch Krankheit, anderes Bundesland eventuell mit Grundsicherung

Topic Status: beantwortet

 » Bauen & Wohnen
Landesflagge: DE
Lexia
Themenersteller
Beiträge: 40
Rudi65 hat geschrieben:

@wessi,
Bei uns in der Siedlung besteht in allen Häusern grillverbot auf dem Balkon,

Balkon und Terrasse sind aber zwei unterschiedliche Sachen, auf dem Balkon darf man in der Tat nirgendwo Grillen, es sei denn mit dem Elektrogrill, der auch in der Wohnung benutzt werden darf, sofern man das Grillen nennen möchte.

Im Garten und in der Terrasse darf man aber Grllen, wenn nicht anders vom Vermieter gehandhabt, aber eben auch nicht jeden tag, was ich z.B gar nicht möchte, ich esse ohnehin sehr wenig Fleisch und sowas, aber ich habe seit ich 8 war nicht mehr gegrillt, so lächerlich das klingt aber bei dem schönen Wetter wie es bis jetzt war, hatte man einfach mal wieder Lust die Nostalgie zu wecken icon_smile.gif und wenn Familie zu besuch kommt, gibt es nicht schöneres als grillen mit dem Schwenkgrill, das ist wie ein mini Lagerfeuer im Freien.

Aber bei uns sind auch nirgendwo Grillplätze in der Nähe, eventuell liegt es auch daran. Ohne Auto kommt man jedenfalls zu keiner hier.
Verfasst am: 14. 08. 18 [17:12]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 363
Hallo Lexia,

ja das Leid der Wundrose hatte ich zu oft. Bin öfter mal als Notfall in der Hautklinik gelandet, ging nicht gern zum Arzt, habe da noch gearbeitet, sogar die Kollegen haben gemeckert ich soll nach Hause.....
Musste jahrelang auch gewickelt werden, zu Hause ständig Wundversorgung, desinfizieren, Haut abtragen neue Wundeinlagen, u.v.m.
war kurz vor Blutvergiftung, die Klinikärzte hatten gemahnt! Damit ist nicht zu spassen, kann Amputieren bedeuten oder den Tod. Wurde zig mal mit immer neuen Antibiotika behandelt, Cortison, die Haut war am Ende wie Pergament!

Für uns kommt auch nur noch EG Wohnung oder Block mit Aufzug in Frage. So lange harren wir hier aus.
gut wenn du viel vergleichst mit dem Mietspiegel, ist viel zu stöbern und lesen.

Einen gezielten Rat wo du dich hin wenden kannst, habe ich auch nicht. Wie gesagt bei uns hier gibt es sehr viele Angebote, Beratungsstellen was das betrifft. Wir sind Mittelfranken.
Aber ich wünsche euch eine gute Lösung die dann gesundheitlich besser ist. Und klar ist eine Terrasse angenehm.
Man hockt so schon oft drin, also Gesundheitsbedingt.

So lange nicht mehr gegrillt?? Dann wird es aber Zeit icon_biggrin.gif
wenn du in der Nähe wärst würde ich dich einladen......

Wie oft musst du wegen der Beine zum Arzt? Und was ist die andere Krankheit die so ähnlich wie Diabetes ist?
Ja Hashimoto ist ja auch eine Autoimmungeschichte, ist mein Rheuma auch ( Bechterew )!!

Wünsche dir auch alles gute erst mal. Und viel Glück bei der Wohnungssuche.


@ Rudi, beste Lage, zentral.....du meinst die jetzige Wohnung oder??
Ja das war uns auch wichtig, als wir hier her gezogen sind. Im vorigen kleinen, abgelegenen Ort war gar nichts, kein Bäcker, null. Ich durfte dann nicht mehr Auto fahren, zu jedem Termin musste meine Frau ran. Jeder Einkauf, im Winter längere Fahrt. Nicht so angenehm. Sind beide chronisch Krank halt.

Das mit dem Grillverbot, für mich klingt das hohl. Unterschied ob Balkon oder Terrasse ist eigentlich wurscht. Überall kann es wem stören.......das gehört aber zum Sommer. Sehen nur nicht alle so.
Glaube ich schon, das manche Vermieter wie bei euch in der Siedlung sich da von vornherein gleich abschotten, mit einer Klausel im Mietvertrag, um späteren Auseinandersetzungen, auch bei Gericht oder so aus dem Weg zu gehen.
Traurig aber. Wenn man als Mensch nicht damit klar kommen kann, wenn es mal nach Rauch, und Fleisch stinkt.
Klar wenn starker Wind ist, kann das schon mal lästig sein für Nachbarn. Aber Fenster zu. Gut ist. Oder notfalls flüchten.
Sommer ist nicht immer, und nicht alles muss man bemängeln!!!

gruß wessi

Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Ganz Wichtig für Euch Alle: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ausnahmen bestätigen die Regeln.
Leben und Leben Lassen.
Verfasst am: 14. 08. 18 [18:12]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Lexia
Themenersteller
Beiträge: 40
icon_redface.gif ja ewig her mit grillen, war mit der Schule in der 2 Klasse noch. War richig cool, habe mir damals Schrimps mitgenommen icon_lol.gif

Ja mit Antibiothika wurde ich auch vollgestopft, das war am Ende so stark, dass ich mich nicht mehr auf den beinen halten konnte und wach bleiben konnte, max. 5-10min dann war schluss, habe glaub nach dem Antibiothika noch 3 Monate gebraucht um den Schlaf und Wach rütmus wieder zu bekommen, vor allem hatte ich durch das Antibiothika mehr schmerzen wie mit der Wundrose selbst (also ohne Medis).

Diabetes Insipidus ist eine sehr seltene Krankheit, weshalb man sie bei mir wahrscheinlich auch sehr Spät erst erkannte, bei der Krankheit handelt es sich um ein Hormon, ADH das nicht produziert wird vom Gehirn, das mit der Urinausscheidung zu tun hat, ich muss also sehr oft aufs Klo, weil bei mir die Niere das Wasser durch das fehlende Hormon nicht speichert und trinke daher sehr viel Wasser, welches aber vom Körper wieder ausgeschieden wird. Das wurde bei mir leider sehr Spät festgestellt, bekomme aber nun ein medikament, dass das Hormon quasie simuliert, es funktioniert auch recht gut, aber eben mal so und mal so. Momentan trinke ich bei normalem Wetter 3-4 Liter und als es sehr heiß war waren es auch locker 7-8 Liter. bevor man die krankheit entdeckt hat bei mir, trank ich auf 24h jeden Tag 12-15 Liter und musste natürlich alle 15min, auch Nachts, aufs Klo. Jetzt z.B nur noch alle 2-3h. Das problem dabei ist, dass ich dadurch sehr schnell dehydrieren kann, also wenn ich nicht trinke, wenn ich durst habe, da mein Körper wort Wörtlich vertrocknet. (ein normaler gesunder Mensch kann normal 2 Tage ohne Trinken überleben).

Aufgrund dieser Krankheit, kann ich keine Wassertabletten nehme, das heißt, das Wasser ist auch sehr schwer rauszubekommen, was sich negativ auf mein Gewicht äusert, das Wasser ist sogar so stark das es mehr als 1/3 meines Gewichtes ausmacht und ich nahm auch radikal zu, also noch mehr als ich das medikament bekam. Damals lag es wohl auch daran, aber durch die Schilddrüssenunterfunktion gng man eben nur davon aus.

Habe auch mit meiner Mutter noch mal gesprochen, und ich denke, wir sollten unsere Chance packen und woanders hinziehen, wir sind beide hier im Schwabenland nicht glücklich und da wir umziehen müssen, ist es denke ich die beste Gelegenheit.

Jetzt nur noch bezahlbaren Wohnraum finden icon_smile.gif

Was die Ratschläge angehen wegen gezieltem suchen, bin ich euch sehr dankbar, ich habe es hier ja versucht und angeblich ist niemand hier für etwas zuständig, alle verweisen auf die GWG die mir aber bereits sagte das sie keine Sozialwohnungen haben aktuell da diese erst an Flüchtlinge ginge, da die dringend aus den Hotels und Unterkünften raus müssen. Wahrscheinlich ist es das beste so, ein weiterer grund bye bye zu sagen icon_lol.gif
Verfasst am: 14. 08. 18 [18:43]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 363
Hallo nochmal,

noch nie gehört diese Erkrankung. Die Niere kann das also nicht speichern. Ein Gen Defekt oder woher kommt sowas?
Mein Syndrom gehört auch zu den " seltenen Erkrankungen ".....man wusste lange nicht viel darüber. Erst durch den Verband seit 10 Jahren mehr Öffentlichkeitsarbeit, mehr Ärzte im Boot, und dank Internet jetzt mehr Wissen für Patient und Arzt. Aber noch immer ist es für viele ein Fremdwort. Bis zum Erwachsenen Alter wusste ich nicht genau was es ist. Deshalb keine Möglichkeit zur Vorbeugung. Heute machen sich Eltern halt im Internet schlau......
Jedenfalls wurden im Embryo Alter die Gefäße, Arterien, Lymphe nicht vollständig ausgebildet. Hat sehr viele, auch böse Folgen.

Mit deinen Erkrankungen hast du auch viel an der Backe, das mit dem ständigen Trinken wäre mir lästig. Bei Hitze okay, aber im Winter. Doof. Was es nicht alles gibt. Und wie wird dein Hashimoto behandelt??
Kriegst du Lymphdrainage für die Beine, und welches Stadium hast du? Wie kommst du mit der Aussicht Rollstuhl zurecht??
Bist ja noch nicht so alt denke ich.....

Wie es scheint wollt ihr beide wohl weg aus diesem Landkreis, auch wegen unschöner Erinnerungen.
Hat dort wohl nicht so viel an genehmes gegeben wenn ich mal nachhaken darf.

Oh je, Schrimps sind gar nicht mein Fall. Aber jedem das seine. Wie kommt es das du seit der Schulzeit nicht mehr bei Grillgelegenheiten warst??

Da hast du recht, die Antibiotika machen immer extrem müde. Und vor allem wenn man es immer wieder am laufenden Band kriegt, immer wieder neue. Mal hatte ich in der Hautklinik ganz starke Infusionen, das Bein war kurz vor dem Platzen ( gefühlt ) war extrem dick, die dachten erst Thrombose. War aber nur Stauung. Wundrose. Die Infusion hat mir plus meine anderen Medikamente und Tropfen den Rest gegeben. Mich hat es weg gebeamt wie noch nie. Für meinen Besuch war ich nicht ansprechbar. habe keine Erinnerung, alles wie benebelt.

Na ja. Hier bey, bey sagen. Wo anders kann es ähnlich sein. Mit den Flüchtlingen, ist traurig, und sehr ärgerlich für Leute wie dich, die auch soziale Hilfe benötigen. Aber hinten anstehen weil Flüchtlinge zuerst an der Reihe sind.
Manchmal kann man verstehen das einige Deutsche das langsam mit Bitterkeit und Frust sehen.

Es wird sich schon was finden.
Bis dahin geduld. Und recherchieren!

Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Ganz Wichtig für Euch Alle: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ausnahmen bestätigen die Regeln.
Leben und Leben Lassen.
Verfasst am: 14. 08. 18 [20:22]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
@ wessi,
nee die alte 1 Zi_Wohnung.
Die neue ist auch zentral, 10 km vom Stadtkern aber verkehrstechnisch Top, einkaufen im Ort auch Top, Ärzte reichlich, Ärztehäuser in naher Umgebung, Krankenhaus 6 km.Taunus ist vor der Tür.
Frankfurt/M tut wirklich was für Senioren und Behinderte.
Ich bin zufrieden.
Zudem kann ich kostenlos den Transportdienst nutzen, im Umkreis von 25km habe ich 30 Fahrten im Monat frei.

@Lexia,
vielleicht ist Hessen ja was für dich
Verfasst am: 14. 08. 18 [21:12]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 363
Hallo Rudi,

also bist du jetzt im betreuten Wohnen....hab die erste Seite jetzt nicht mehr genau in Erinnerung.
Aha, Frankfurt. War ich zweimal im Leben. Einmal mit einem Angehörigen bei einer großen Firma was abladen.
War das Siemens, weiß nimmer genau. War auf jeden Fall ein großes Industriegebiet!!
Im Gegensatz zu unserer Industrie hier in der Kleinstadt.
Und früher waren wir mal mit der Bahn in Frankfurt, ( Festhalle ) bei einer Wrestling Show.
Dieser Bahnhof war größer als hier die größte Stadt, war echt Hammer. icon_biggrin.gif



Irgendwo im Taunus war auch mal meine Schwiegermutter zur Reha

Noch eine Frage: wie wird das finanziert diese freien Transporte??

Gruß und Gute Nacht

Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Ganz Wichtig für Euch Alle: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ausnahmen bestätigen die Regeln.
Leben und Leben Lassen.
Verfasst am: 14. 08. 18 [22:03]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Lexia
Themenersteller
Beiträge: 40
hallo wessi, vorab, das wird nun sehr lang, bitte ignoriere meine schreibfehler, ich hoffe du kannst alles lesen, anosnten frage bitte nochmal, wenn ich anfange zu erzählen wird es immer lange, ich rede ja nie mit anderen lol

ich weiss nicht ob man von einem gen defekt reden kann, es ist einfach ein hormon das vom gehirn nicht produziert wird wie bei normalen menschen, welches adh heisst. aber sie war wohl so selten das die ärzte erst jahre später darauf kamen als ich einfach nicht mehr konnte, ich bekam schon atemnot wenn ich nur wasser sah, aber ohne konnte ich nicht, das war schlimm, ich hatte auch jeden morgen übelkeit, da mein körper das überschüssige wasser nicht mehr halten konnte, kam mir vor wie eine daueschwangere mit den übelkeiten, dann nachts kaum geschlafen, morgens schule und und und, keine ahnung wie ich das durchhalten konnte, heute reicht mir schon eine nacht mit 12h wo ich das spray nicht nehmen darf wenn wir schaun ob die dosierung gut ist im kh. das ist wie folter, kann man sich nicht vorstellen. ich sagte immer, ich fühle mich wie wenn jemand in der sahara ist und kein wasser hat, ich glaub das ist die passende beschreibung.

ich wusste mit meiner schilddrüsse als kind auch nichts anzufangen, ich wusste zwar ich habe das aber die tabletten halfen nicht, diäten und viel sport halfen nicht, ernährungsberater erzählten mir, ich müsse mehr essen, da mein körper immer im notfallzustand sei, als würde man sowas mit 14-16 vestehen, bis 24 wusste ich nicht mal das ich hashimoto habe, mein arzt sagte sowas nie zu mir, das erklärte mir eine krankenschwester in der psychosomatik wo mich mein arzt wegen meinen wasserbeinen schickte, wo ich natürlich völlig fehl am platz war. paar jahre später kam ich dann endlich in eine spezialklinik für lympfödeme, aber auch erst nach dem mein bein auf ging hinten an der wade und die hautärztin im kh dafür sorgte. dort gab es eine adipositas platform, da gab es ein guten arzt, er sagte auch das viele mit übergewicht einfach ohne magenband usw nicht abnehmen können auch wenn sie wollen, weil es ebenfalls eine krankheit sei, bei mir wollten sie das aber nicht machen, da sie nicht der meinung sind es käme vom essen und da stellten sie auch fest das über 1/3 gewicht nur wassereinlagerungen sind. die hatten sogar 20kg wasser rausbekommen, das war wirklich super.

jetzt habe ich 2x die woche lympfdrainage, de kommen zu mir nach hause, immer 60min und jeden tag pflegedienst fürs wickeln, dadurch das ich nun pflegestufe bekommen habe, bringen sie mir auch 1x die woche wasser, aber seit neustem macht sie immer probleme diesbezüglich, da ihre mitarbeiter oft schnell kündigen, da die bezahlung wohl ncht passt, was sie dann an mir auslässt, da keiner kisten schleppen möchte und selbst mit wasserfilter kann man es hier nicht mehr trinken, mir bleibt nun mal nichts anderes übrig, den normalen einkauf macht meine mutter, dazu brauche ich den pflegedienst nicht.

wegen dem grillen, naja wir haben mit der schule nie gegrillt, ausser das eine mal in georgenberg, das macht man immer in der 2 oder 3 klasse bei uns, da wir nur einen balkon haben war mit grillen nichts, als kind und jugendliche habe ich mich nur für sport interessiert, fußball, rugby, football, baseball usw. also waren meine kumpels ach überwiegend männlich, da denkt man eben nicht ans grillen, gegessen habe ich durch meine "trinksucht" kaum, da appetitlosuigkeit dazu gehört udn bei soviel wasser hat man eh kein hunger. für mich gab es nur sport mit den kumpels udn abends 2-4h kampfsort und power punching, ich wollte unbedngt abnehmen, was mir nie wirklich klappte, nicht mal als ich nur salat gegessen habe ohne nichts, nahm ich ab, das war so frustrierend, später dann mit 16-20 wurde ich immer depressiver, wurde dann in der schule auch gemobbt wegen übergewicht usw. meiner mutter gings gesudnheitlich nicht gut, dachte sie hätte schizifrenie oder sowas, dabei stellte sich dann später epilepsi heraus, aber bisdahin war es für mich ein alptraum und ich durfte nicht in meine eigene wohnung ziehen, nach der schulischen ausbildung habe ich keine ausbildungsstelle gefunden, grund war natürlich das übergewicht, sowas kommt in der gesellschaft hier nicht gut an, dabei beworb ich mich für alles, sogar strassenbauerin wo man mir absagte weil man angeblich getrennte toiletten haben muss für frau und mann. 2009 bin ich durch eine hilfsorganisation dann nach süd amerika gekommen um dort zu arbeiten, es war traumhaft, ich arbeitete in eine art s.o.s kinderdorf, es war ein waisenheim wo kinder bei familien wohnen und auch in de schule gehen, habe der lehrerin geholfen und hatte meien eigene kleine gruppe mit denen ich englisch, theater und chor unterrichtete, wobei chor habe ich eher zugesehen, war nicht musikalisch begabt ausser klavier lol

gesundheitlich ging es mir ncht besser aber es war erträglicher, den leuten dort war es egal das ich fett war, sie mochten mich trotzdem und respektierten mich, durch italienisch konnte ich recht schnell argentinisch verstehen und sprechen, kam also schnell zurecht, mir ging es auch psychisch besser und ich nahm sogar ab, ich habe in argentinien einen berg erklommen, welchen ich nie gedacht hätte zu schaffen, es war schön, teil von etwas zu sein und sagen zu können das hast du gut gemacht, ich hatte dann einige überstunden angesammelt, machte dann 1 monat urlaub in peru, bin mit dem bs durch chille und bolivien gefahren, traf einen fotografen im bus der mir direkt einen job anbot, also arbeitete ich noch 2 wochen im urlaub und verdiente mir ein kleines taschengeld dazu, dort schwamm ich sogar mit robben, das war echt toll, nach den insgesammt 6 monaten entschied ich mich nicht mehr zurück nach deutschland z gehen und ging meinen vater in costa rica besuchen wo ich in einer imbissbude arbeitete von 8 uhr morgens bis 20-22 uhr abends, je nach dem wieviele kunden noch da waren. es hat spass gemacht aber ich vestand mich mit meinem vater nicht so gut, der mich auch zu ärzten schleppte um abzunehmen, das lustige war, er regte sich mehr darüber auf, dass das ganze essen welches er extra für mich kaufte nicht gegessen wird als über alles andere, seine worte zum arzt waren "wenn sie wenigstens essen würde um so fett zu sein, aer alles was ich für sie kaufte geht im kühlschrank kaputt weil sie ausser trinken nichts zu sich nimmt", der arzt gab mir dann einen plan und ich sollte mal auf getreide usw verzichten, bis auf morgens cornflakes, sollte dann tabletten nehmen die den hunger nahmen, dann war sense bei mir, durch die tabletten bekam ich nichts mehr rein, ich trank nur noch, nahm aber minimal ab, 2,5kg in ca. 2 wochen, da meinte mein vater nur "sowas wie du muss in 2 wochen mindestens 20 kilo verlieren, die 2,5kg sind nichts, würdest du weniger triken wäre das problem erledigt, sowas we dich müsste man in einen raum sperren und jeden tag 2 flaschen wasser geben fertig", der druck wie du dir denken kannst war ziemlich groß, ich fing wieder an depresiv zu werden, obwohl ich glücklich war aber der stress von meinem vater un das er sich schämpte für mich weil ich so fett bin und eklig, war einfach zu viel, ich wollte aber auch nicht mehr nach eutschland, ich zog mich also mehr oder weniger zurück, ging sonntags nicht mehr zu ihm udn auch nicht mehr mit ihm irgendwohin, was ihm aber auch nicht passte, dann muste ich zurück nach deutschland, weil mein pass nicht mehr lange gültig war, ursprünglich wollte ich zurück, aber dann wurde angeblich in meine und die des nachbarns wohnung eingebrochen und alles geklaut, weswegen ich mich dann entschied hier zu bleiben, ich hatte ja auch keine andere wahl, da kein geld um alles neu zu kaufen oder zu bezahlen.

hier habe ich dann wieder nach arbeit gesucht, aber leider nichts bekommen, psychisch gings wieder bergab, ich machte auch kein sport mehr und nichts, da training nicht bezahlbar mehr und fitnesstudio war mir zu langweilig und man musste sich für 1-2 jahre binden, gewichtsmässig nahm ich minimal zu, aber es war noch im rahmen, dann wurde wie gesagt später entdeckt was ich habe, zeitgleich mit dem spray nahm ich dann schlagartig zu und das mit den beinen fing an, gesundheitsmässig ging es berg ab, soweit, dass ich nicht mehr in der lage war arbeiten zu gehen, was anfang sehr schlimm war, jetzt wo ich seit 2 jahren das haus nicht mehr verlasse, fühle ich mich oft wie gefangen, aber auf der anderen seite bin ich froh, ich muss mir keine beleidigungen mehr von fremden anhören, mich bespucken lassen und und und, auch seelisch gehts mir mal so mal so, ich sehe halt keinen sinn in meinem leben, da ich nichts tun kann, ich würde gerne mein eigenes geld verdienen statt vom amt abhängig zu sein, ich würde mir gerne mal was leisten können ohne jeden cent umdrehen zu müssen oder mir sorgen zu machen, dass meine katzen krank werden und ich den tierarzt nicht mehr bezahlen kann. das ich nun einen rollstuhl bekomme, macht mich auf der einen seite glücklich, weil ich dann endlich rauskann wieder, sobald wir umgezogen sind, ich kann wieder nach udn nach jeden tag mehr schritte machen um wieder mehr kraft zu bekommen und wer weiss, vielleicht kann ich auch durch den rollstuhl wieder eine arbeit finden. die hoffnung wieder arbeiten zu können habe ich dadurch immer noch, auch wenn es vielleicht nciht der fall sein wird, aber man kann in jedemfall wieder raus, auch in die natur oder so, daher wäre mir ein garten auch sehr wichtig.

was du sagst wessi kann passieren, überall kann es blöd sein, aber die schwaben sind ein eigenes volk, das auch im schwarzwald nciht gern gesehen ist, ich habe eine adere mentalität, bin italienerin und wurde in der schweiz geboren, ich bin seit jahren hier wohnhaft, 25 jahre und mehr in der selben wohnung aber ich komme bis heute mit dieser kälte nicht zurecht, ich war schon in anderen orten und ja, selbst in stuttgart ist es anders, in köln interessieren sich auch de leute nicht so sehr wie man aussieht, hier ist man schon unten durch wenn man ein pikel auf der nase hat. dann die erfahrungen die ich hier machte mit türken und kurden usw. und dann natürlich diese mobberei in der schule, das prägt mich und ich würde gerne neu anfangen, aber hier schaffe ich das nicht mehr. falls du dich nun fragst ob ich zum therapeuten bin, ja, ich wollte aber keiner hatte platz, bei vielen kam ich nicht mal mehr auf die warteliste und in eine klinik wollte ich nicht, hier gibts auch nur eine und die ist in zwiefalten und da will keiner freiwillig hin.

ich fühle mich in diesem ort, genau wie meine mutter auch, fehl am platz, wir sind nette menschen eigentlich, hilfsbereit und für jeden mist zu haben, aber immer wieder sind wir die dummen, die ausgenutzt werden oder schlecht behandelt, dabei suchen wir keinen ärger, aber so geht es einfach ncht mehr.

wir möchten das hinter uns lassen udn neu anfangen, ich denke das würden wir auch schaffen, aber klar einen idiote wird es immer geben, aber einer ist ja kein problem, wenn es aber das halbe dorf ist, oder die wohungsgesellschaft selbst, hört der spass auf.

zum thema flüchtlinge, ich habe nichts dagegen menschen zu helfen die in not sind, aber was reinkommt ist nicht in not, die, die in nöten sind, haben kein geld hier her zu kommen, ja, es trifft nicht auf alle zu, aber ein großer teil schon, ich finde es auch nicht korrekt, das man für ein flüchtling miete bezahlt die in höhen bis 1500€ gehen und sogar extra für diese baut, während genug deutsche obdachlos sind und nichts haben oder zwei jobs brauchen um ihre familie zu ernähren, das rentner die für dieses land arbeitet haben flaschen sammeln müssen um essen zu können, für sowas habe ich kein verständnis. ich habe einen kumpel der in NRW immobilien vermarktet und vermietet, der hatte anfangs seine wohnungen für 700€ kalt vermietet, das arbeitsamt bot ihm 1000€ wenn er flüchtlinge die wohnung gebe würde, als er dan die miete auf 1000€ anhob, bot man plötzlich 1250€, bei 1250€ regulär wurden es 1500€, das ist auch der grund wieso der immobilienmarkt so hoch geworden ist und das hat nicht nur er erzählt sondern auch andere die ich kenne und mit denen ich redete wegen umzug und das es hier absolut nichts hat für den preis zumal das arbeitsamt nicht mal den vollen quadratmeter zahlt von 9€ sondern lediglich 7,59€ und dann nicht mal pro m² sondern mit maximalen größenangaben (569€ die von 60-90m² geht, das wäre also bei 90m² ein m² preis von nicht mal 6,40€, wobei eine 60m² wohnung sogar pro m² dann 9,48€ kosten dürfte) bei uns und auch in anderen ortschaften, wenn man mal die tatsächlichen mietpreise mit der mietgrenze des arbeitsamtes vergleicht. vor allem werden preislisten genommen die veraltet sind und zwar schon seit über 2 jahren, ich kann doch auch ncht in den supermarkt gehen und sagen ich zahle für 10 freilandhühner eier nur 1€ weil es so vor 2 jahren nun mal war?

aber naja, anderes thema besser icon_smile.gif aufregen bringt ja nichts, mir tut es einfach nur leid für die älteren menschen und natürlich für die deutschen selbst, denn letztendlich sidn sie die leidtragenden.
Verfasst am: 15. 08. 18 [01:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
wessi hat geschrieben:

Hallo Rudi,

also bist du jetzt im betreuten Wohnen....hab die erste Seite jetzt nicht mehr genau in Erinnerung.
Aha, Frankfurt. War ich zweimal im Leben. Einmal mit einem Angehörigen bei einer großen Firma was abladen.
War das Siemens, weiß nimmer genau. War auf jeden Fall ein großes Industriegebiet!!
Im Gegensatz zu unserer Industrie hier in der Kleinstadt.
Und früher waren wir mal mit der Bahn in Frankfurt, ( Festhalle ) bei einer Wrestling Show.
Dieser Bahnhof war größer als hier die größte Stadt, war echt Hammer. icon_biggrin.gif



Irgendwo im Taunus war auch mal meine Schwiegermutter zur Reha

Noch eine Frage: wie wird das finanziert diese freien Transporte??

Gruß und Gute Nacht

@wessi,
das wird von der Stadt Frankfurt finanziert.
Gruß
Rudi
Verfasst am: 15. 08. 18 [08:55]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 363
Danke Rudi,

manchmal überlege ich wie es ist wenn meine Frau als Fahrerin ausfällt, könnte nicht mal einkaufen gehen.
Wem stehen solche Transportfahrten zu? Welchen GdB oder was sind die Voraussetzungen.?

gruß wessi

Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Ganz Wichtig für Euch Alle: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ausnahmen bestätigen die Regeln.
Leben und Leben Lassen.
Verfasst am: 16. 08. 18 [20:52]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
wessi
Beiträge: 363
Hallo Lexia,

vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Bericht. Ja diese seltenen Geschichten sind immer zermürbend.
Weil lange oft unklar ist woher die Schwierigkeiten kommen wie bei dir.!!

Muss noch ein zweites mal deinen Text in Ruhe lesen, wird mir jetzt zu spät.

Aber vielen Dank für deine Offenheit. Für die auch guten Erklärungen.
Werde morgen antworten nachdem ich es nochmal genau studiert habe.

Konzentration ist für heute hinüber. Muss mich langsam aufs Ohr legen.

Bis zum nächsten mal,
Gute Nacht,

Gruß wessi

Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ) ;)
Ganz Wichtig für Euch Alle: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ausnahmen bestätigen die Regeln.
Leben und Leben Lassen.
Verfasst am: 16. 08. 18 [21:14]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people