Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Stimmt das,das man über Kasse nur Elektromobil mit 6kmh bekommt?

Topic Status: beantwortet

 » Gesundheit, Hilfsmittel & Medikamente
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Sendrine
Themenersteller
Beiträge: 2308
Habe heute von meiner Kasse Brief erhalten in dem steht.Bitte beachten Sie auch,das seitens der Krankenkasse die Möglichkeiten begrenzt sind und ausschließlich die Kosten für 6kmh Elektromobile übernommen werden können.
Wir selbst sind wegen der Kasse verarmt und können uns heute weder Auto noch andere Mobilitäten mehr leisten.Haben seit unserer Erkrankung sämtliche benötigten Hilfsmittel selbst gekauft.Nach ersten Rentenantrag ablehnung wurde mir sofort Krankengeld gestrichen.Bis dahin hatte ich immer gearbeitet und habe dann erst nach Jahren von der Rentenversicherung Rente erhalten,nachdem ich auf die Auszahlung der Jahre verzichtet habe.Mußten im Frühjahr-Privatinsolvenz beantragt.Danke Sozialstaat!!!!!!!!!!

Es ist sehr schwer ein Kind zu sein!!
Doch schwerer noch Erwachsen.
Man denkt,man darf nun alles tun
und muß doch vieles Laßen!

Guido Du warst eine Bereicherung!Machs gut!
Verfasst am: 21. 08. 09 [16:34]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
mhiebsch
Beiträge: 7
Widerspruch einreichen.

mhiebsch
Verfasst am: 25. 08. 09 [21:47]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
KarinM
Beiträge: 5622
Hallo Sendrine,

normaler Weise werden von den Krankenkassen nur E-Rollstühle und E-Rollstuhlzughilfen mit 6 km/h Motoren genehmigt. Man kann zwar einen stärkeren Motor beantragen, die Chancen sind aber schlecht. So ein Fahrzeug ist im Sinne der Krankenkassen nicht dazu gedacht, weite Wege zurück zu legen, sondern Orte im Umfeld der Wohnung zu erreichen. Dazu gehören zum Beispiel der Supermarkt oder die Kneipe um die Ecke.

Du hast aber die Möglichkeit Dir einen 15 km/h Motor einbauen zu lassen. Den müßtest Du allerdings selber bezahlen. Der Rollstuhl wird in diesem Fall mit dem stärkeren Motor ausgeliefert, der 6 km/h Motor beigelegt, denn nur der 6 km/h Motor gehört der Krankenkasse. Der andere eingebaute mit 15 km/h gehört Dir. Wegen der Finanzierung des stärkeren Motors könntest Du Stifungen anschreiben. Wenn Du die Notwendigkeit und Deine Bedürftigkeit glaubhaft machen kannst, könnte es mit der Finanziereung klappen.

Gruß Karin

Poweruserin, Expertin für Medizin & Gesundheit


Das Leben ist schön, so wie es ist. (-:
Verfasst am: 25. 08. 09 [23:10]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Auf Rentenjahre verzichten wo gibt es sowas.
Ob das alles so rechtends ist ist fraglich.
Würde das von einem Anwalt klären lassen.
Auch andere Ungereimtheiten sollte man erstmal rechtlich hinter fragen.
Manches wird geschrieben und ist trozdem nicht wahr.

Gruß
Herbi
Verfasst am: 26. 08. 09 [10:03]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Sendrine
Themenersteller
Beiträge: 2308
Hallo!
In unserem Leben ist vieles nicht normal gelaufen.Dazu kamen Schicksalschläge die so unglaublich sind,das wir immer wieder versucht haben damit gemeinsam fertig zu werden.Auch druck durch Behörden,denen wir nicht mehr gewachsen waren.Mein schlimster Satz damals beim Beginn meiner Erkrankung war immer wieder:"Sie haben doch einen Mann,der für Sie aufkommen kann."Der hat gesessen.Dafür habe ich selbst gearbeitet um dann von meinem Mann abhängig zu sein.War ich dann ja auch,von einem Tag auf den anderen.Dies hat auch meinen Mann sehr belastet.Besonders als sein Rentenantrag sofort genemigt wurde.Er meinte immer das nicht zu verstehen,da ich viel schlechter dran sei als er.Mein Mann ist ein Partner den ich nicht missen möchte.
Danke für jeden einzelnen Tipp,es ist schön nicht alleine zu sein!!

Es ist sehr schwer ein Kind zu sein!!
Doch schwerer noch Erwachsen.
Man denkt,man darf nun alles tun
und muß doch vieles Laßen!

Guido Du warst eine Bereicherung!Machs gut!
Verfasst am: 26. 08. 09 [10:24]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Hallo Sendrine,
das hat man mir auch mal gesagt frag nicht wie ich die zur schnecke gemacht habe.
Der Frau von der Krankenkasse hab ich gesagt wenn ich ein Hund wär würd ich eingeschläfert werden entschuldigung das ich lebe.
Meinen Rolli hatte ich am selben Tag obwohl sie vorher sagte es dauert 4 Wochen wegen der Ersatzteile.
So geht es auch.
Gruß
Herbi
Unterwerfung ist der falsche Weg wenn man recht hat.
Verfasst am: 26. 08. 09 [11:37]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Sendrine
Themenersteller
Beiträge: 2308
ICH KANN NICHT MEHR!!!!!
Gehe für den Rest des Tages in Untergrund um Durchzuatmen.Lieben Dank vorerst!!!!
Gruß SENDRINE

Es ist sehr schwer ein Kind zu sein!!
Doch schwerer noch Erwachsen.
Man denkt,man darf nun alles tun
und muß doch vieles Laßen!

Guido Du warst eine Bereicherung!Machs gut!
Verfasst am: 26. 08. 09 [11:45]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
Sendrine
Themenersteller
Beiträge: 2308
Hallo!Wir haben heute die Ablehnung erhalten für Mobile die von uns Probegefahren wurden auf den Strecken,auf denen wir meist Unterwegs währen.
Unsere Möglichkeit währe noch beim TÜV einen sogenannten Idiotentest zu machen,was wir nach vielen unfallfreien Fahren mit Auto -Fahrrädern und Elektromobilen erst gar nicht in Erwägung ziehen.
Zudem müßten wir die Kosten bei Negativen Befund selbst bezahlen.
Wir brauchen täglich unsere Kraft die uns nach Erkrankung noch bleibt im vollem Umfang und wollten einfach nur sicher gemeinsam oder alleine weiter unseren Alltag durchleben.Auch der gutgemeinte Rat einiger,diesen Test zu machen,kommt bei uns nicht an.
Wir würden in wahrscheinlich in Erwägung ziehen,wenn jeder Bundesbürger der irgendwie am Straßenverkehr teilnimmt und Krankgeworden ist,diesen auch macht.
Vor kurzem wurde uns noch Nahegelegt von der gleichen Kasse ein Auto für längere Strecken zu benutzen.
Von Eigenvernunft und Verantwortung uns und der Umwelt,sowie anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber,war dabei kein Thema.
Da wir davon Überzeugt sind,das ganz banalle Eigeninterressen dahinterstehen,verzichten wir auf Mobilität und versuchen gemeinsam weiter so gut als Möglich durchs Leben zu kommen und bedanken uns hier für die vielen Ratschläge und Meinungen,die uns bei unserer Entscheidung sehr weitergeholfen haben.Gruß SENDRINE

Es ist sehr schwer ein Kind zu sein!!
Doch schwerer noch Erwachsen.
Man denkt,man darf nun alles tun
und muß doch vieles Laßen!

Guido Du warst eine Bereicherung!Machs gut!
Verfasst am: 23. 09. 09 [19:49]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Magic
Beiträge: 1201
Hi Sendrine ,das ist kein Idioten Test ich sollte das auch machen mit 37 nah meinem Querschnitt,nur hatte ich gerade meine Fahrprüfung mit dem Auto abgelegt,und Sie sahen ein das 60 Km zu dem Tüv mit nem Auto erlaubt sind und ich aber zeigen muss mit 6KMh klar zu kommen.So wie Du Dich verhälst muus die Kasse ja annehmen das 15 Kmh zu schnell für dich sind.Ich finde auch das Du das von Anfang an falsch angefangen hast,mal eine Rehamesse besuchen ,von einigen Herstellern die Geräte probieren kann man da nämlich und dann ganz gezielt das was man möchte beantragen,dann wäre das mit der Bremse wohl nicht passiert.Ich sehe das auch so das Du die Kasse fast da hast wo Du Sie willst,wieso sollte der Test Negativ ausfallen?Ob Du einen negativen Test zahlen musst würde ich mal bei nem Anwalt nachfragen.Wieso hast Du Hilfsmittel selber gezahlt?Ich hab nix selber bezahlt für manche Dinge habe ich auchknapp 2 jahre kämpfen müssen na und aber ich habe es.Kämpfe seit 9 Jahren mit der Gegnerischen Versicherung um mein Geld,soll ich jetzt sagen nee mach ich nicht behaltet es?Die haben mich von Potius nach Pilatus gejagt und hat es ihnen was gebracht,nee ausser Nachteile,letzten Freitag war wieder ein Gutahter da nun der konnte auch nix besseres für die finden.Das Leben ist nun mal ein Kampf,wer nicht kämpft geht unter,wenn Du jetzt aufgibst gehörst Du zu denen die ihnen Recht geben das bei dem nächsten auch so zu machen,also zeig denen das Du stark bist und gib ihnen nicht recht mit ihrer Strategie.LG Eruch
Verfasst am: 23. 09. 09 [20:42]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
KarinM
Beiträge: 5622
Da wir davon Überzeugt sind,das ganz banalle Eigeninterressen dahinterstehen,verzichten wir auf Mobilität und versuchen gemeinsam weiter so gut als Möglich durchs Leben zu kommen und bedanken uns hier für die vielen Ratschläge und Meinungen,die uns bei unserer Entscheidung sehr weitergeholfen haben.Gruß SENDRINE

Hallo Sendrine?!

Was ist Das?!

Sonst geht es Dir gut, ja? Merkst Du nicht das Deine Krankenkasse Dir einen ganz großen Schritt entgegen gekommen ist und versucht, Dir das Citymobil mit 15 km/h zu ermöglichen? Die AOK zeigt Dir ihre Bereitschaft Dich zu unterstützen, in dem Sie Dir anbietet zu beweisen, daß Du ohne Dich selber zu gefärden, ein schnelles Citymobil fahren kannst. Und Du reagiert mit Wut und Trotz wie ein drei jähriges Mädchen! icon_frown.gif Der Sachbearbeiter Deiner Krankenkasse hat Dir sowas wie eine Zusage gegeben in dem er Dich zum "Idiotentest" schickt! Hast Du Angst davor blosgestellt zu werden? Hast Du Angst davor Deinen Führerschein zu verlieren? Oder ist es die Wut darüber, daß man Dir dieses Fahrzeug nur mit Auflagen aushändigen will? Ich wäre froh wenn ich ein Fahrzeug hätte. Ich habe noch nicht einmal einen Führerschein, geschweige denn ein Auto. Warscheinlich geht es Dir noch zu gut. Du hast ja ein Auto und mußt nicht jeden Tag viele Kilometer mit einem Aktiv-Rolli zurück legen weil es flächendeckend keine barrierefreien Straßenbahnen gibt. Ich an Deiner Stelle würde mit Freude zu diesem Test gehen und den Leuten Honig um den Mund schmieren. Du hast da eine Chance bekommen von der viele nur träumen. Ich übrigens auch.

Da gibt es keine persönlichen Interessen eines Krankenkassenmitarbeiters. Der Mann hält sich an seine Regeln. Regeln sind da, um sie ein zu halten. Auch wenn es einem nicht gefällt. Wenn Du jetzt aufgibst, weil Du Dir zu fein bist diesen Test zu machen, hast Du Dich selber aufgegeben. Wenn Du jetzt signalisierst, daß Du die Hilfe Deiner Krankenkasse nicht zu schätzen weißt, wird sich Deine Krankenkasse gut überlegen welches Hilfsmittel sie Dir in Zukunft überhaupt noch spendieren soll.

Ich verstehe Dich nicht. icon_frown.gif Hör auf zu trotzen, geh hin und mach den Test. icon_wink.gif

Karin

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.2009 um 23:59.]

Poweruserin, Expertin für Medizin & Gesundheit


Das Leben ist schön, so wie es ist. (-:
Verfasst am: 23. 09. 09 [23:29]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people