Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Sonderregelungen (Corona) Schwerbehindertes Kind mit 50% und H öffentlicher Dienst

Topic Status: offen

 » Coronavirus
Landesflagge: DE
Janniboy
Beiträge: 1
Hallo!
Ich bin Mutter eines 13jährigen Sohnes der aufgrund Corona seit März keine Schule mehr hat. Mein Sohn ist schwerbehindert (50%) mit dem Merkmal „H“ (für hilflos), außerdem gehört er zur Risikogruppe.
Meine Frage ist, ob es, Ich bin Angestellte im öffentlichen Dienst, mein Sohn ist jedoch privatpatient, in der jetzigen Zeit durch Corona Sonderregelungen, wie Sonderurlaub oder Freistellung bis es wieder ein geregelter Schulbetrieb gibt, als Eltern gibt?
Mein Mann und ich wechseln uns im Moment täglich ab, aber da mein Mann auch als Termine hat, (Telcos) wo er nicht immer parat für unseren Sohn stehen kann, wird es zunehmend schwieriger diese Zeit zu überbrücken. Die Großeltern fallen aufgrund ihres Alters als Betreuung im Moment aus.
Ich habe nun einen Antrag auf Arbeitsänderung (3 Tage die Woche) gestellt, der wurde aber bisher noch nicht entschieden. Bis auf weiteres muss ich nun, da wir seit letzter Woche wieder voll und nicht mehr im homeoffice arbeiten, täglich 4 Stunden arbeiten.
Bis ich aber wieder vom Geschäft zuhause bin, ist es meist halb 2/ zwei Uhr, so dass sich für mein Mann eine Fahrt ins Büro kaum noch lohnt.
Wer hat eine ähnliche Situation?
Danke für eine Antwort !
Verfasst am: 30. 04. 20 [11:33]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people