Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Selbstmord-Warum wird er immer so negativ dagestellt?

Topic Status: in Lösung

 » Psychische Erkrankungen & Therapien
Gelöschter Benutzer
Viele entscheiden sich nicht umsonst für diesen Schritt, weil es halt keine andere Lösung gibt und ich habe respekt vor diesen Leuten.
Verfasst am: 19. 09. 12 [15:02]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
surfer
Beiträge: 1173
Hallo Bärentatze,

Daß dies so negativ gesehen wird kommt aus der christlichen und jüdischen Weltanschauung, daß der Mensch nicht über Leben und Tod zu entscheiden hat, sondern nur Gott allein.
Sowohl im Islam mit dem Märtyrertod als auch im Buddismus mit dem Selbstmord aus der Ehre oder im Hinduismus mit Tod als höhere Bewußtseinsebene und Glaube an die Wiedergeburt gibt es durchaus andere Ansichten.

Man kann auch noch einsehen aus religösen Gründen diese Formen abzulehnen und sich davon abzugrenzen, aber es ist nicht ganz einzusehen, daß der Mensch, der doch den freien Willen hat, dies allerdings unter sehr festgelegten Grenzen nicht darf.

Erst vor wenigen Monaten hat sich der ehemalige Fußballprofi und erste Torschütze der Fußball -Bundesliga Timo Koniezka, der in der Schweiz gelebt hat, unter ärztlicher Zustimmung mit Hilfe des Sterbehilfevereins Exit zum Selbstmord entschlossen.
Er hatte Gallenkrebs im Endstadium, der vorher nicht entdeckt worden war, und hätte höchstens noch 2 Monate mehr oder weniger unter Qualen zu leben gehabt.

In Fällen, wo die medizinische Indikation dermaßen eindeutig ist, finde ich sollte es die freie Entscheidung geben. Teilweise ist das durch die Patientenverfügung möglich, die unter anderem erlaubt lebensverlängernde Maßnahmen abzustellen.
Allerdings müssen die Grenzen sehr eng sein,damit nichts manipuliert werden kann, alles unter ärzlicher Kontrolle, wie auch bei Abtreibungen.
Aber wo liegt für Eltern die Grenze, deren behindertes Kind oder Kinder bereits auf der Welt sind?
Ich habe während meines Praktikums als Soz.Päd. einen Fall mitgekriegt, in dem ein 5-jähriges Kind plötzlich durch Krankheit so behindert wurde, daß man nicht mehr helfen konnte.
Konkret hatte das Kind ersichtlich nur noch Schmerzen, schrie ständig und unter Medizinern fand sich weltweit kein Schmerzmittel, das auch nur etwas half.
Wenn es so aussichtlos ist, sollten unter ärztlicher Aufsicht auch Eltern für das Kind entscheiden dürfen.

LG

Surfer


Ich schließe mich der Trauer um unser Mitglied Guido an.
Verfasst am: 19. 09. 12 [16:28]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer

Guten Abend Bärentatze,..

das Leben ist ein Geschenk an jeden von Uns,.. icon_wink.gif

Und für Probleme gibt es Lösungen, schaue auf meine Fußnote das ist die Antwort,..Mfg Lyn

Und plötzlich weißt du;
Es ist die Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen. v. Meister Eckhart


http://www.maria-sanders.de/
www.maria-sanders.de
Verfasst am: 19. 09. 12 [19:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
KarinM
Beiträge: 5622
Lieber Pascal,

im Leben stehende Menschen sehen einen Suizid negativ, weil es im Leben immer einen besseren Ausweg gibt als den Tod. Der Tod bietet keinen Ausweg, er ist endgültig. Ein vom Suizidgedanken Betroffener sieht das natürlich anders.

Pascal ich weiß das Du auch immer wieder über den Suizid nachdenkst. Du sieht Deine Probleme als unlösbar und würdest deshalb manchmal lieber den leichteren Weg in den Freitod gehen. Deine Probleme sind groß und die Lösung Deiner Probleme wird eine zeitraubende Aufgabe sein, doch nur wenn Du es schaffst Dich zu verändern, kannst Du es schaffen Deine Probleme lösen.

Oder anders ausgedrückt, nur wenn Du zu läßt das Deine Therapeuten Dich verändern, wirst Du Deine Probleme in den Griff bekommen. Wenn Du aber wie bisher, weiterhin alle Ratschläge ignorierst statt an Deiner Veränderung zu arbeiten, mußt Du Dich nicht wundern das Dich Deine Probleme nicht nur unglücklich machen, sondern regelrecht erdrücken.

Gruß Karin

Poweruserin, Expertin für Medizin & Gesundheit


Das Leben ist schön, so wie es ist. (-:
Verfasst am: 20. 09. 12 [20:30]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Thom
Beiträge: 288
Hallo Pascal,

ich schließe mich Karins Worten für Dich an.
Besonders diesen Zeilen:

KarinM hat geschrieben:

Deine Probleme sind groß und die Lösung Deiner Probleme wird eine zeitraubende Aufgabe sein, doch nur wenn Du es schaffst Dich zu verändern, kannst Du es schaffen Deine Probleme lösen.


Weißt Du, andere Leute haben auch Probleme, da bist Du ganz sicher nicht der Einzige.
Im ´vergangenen Jahr hatte auch ich mächtige Probleme.
Aber wer seine Probleme ernsthaft angeht, der wird gestärkt daraus hervorgehen.

Viele Grüße
Tom

Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab.
- Marc Aurel -
Verfasst am: 20. 09. 12 [22:43]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
MyHandicap Engagementsiegel
DunjaJess
Beiträge: 987
Lieber Pascal
Da ich damals auch daran gedacht habe mich selbst umzubringen kann ich es verstehen.Dann habe ich damals jemanden kennen gelernt und der hat mich davon abgebracht.Meine Cousine hat es vor 3 Jahren auch versucht.Man hat sie noch rechtzeitig gefunden.Ich schliesse mich meinen Vorrednern an.Lasse es lieber denn deine Mitmenschen würden darunter leiden.

Chatadmin_Jessica

Mit freundlichem Gruß Eure Dunja-Jess

R.i.P.Guido.Du wirst immer in meinem Herzen weiterleben.

Verfasst am: 21. 09. 12 [10:41]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
MyHandicap Engagementsiegel
colores
Beiträge: 2201
Wie man Affen fängt.
Man braucht dazu einen Grossen und einen kleinen Käfig und eine Banane .
Die kleine Banane steckt man in den Käfig .Der affe kommt und greift danach,weil Er eine Faust macht bekommt er di Pfote nicht mehr aus dem Käfig ,und ich kann mit dem Grossen Käfig kommen und den Affen fangen
Moral : um zu überleben ist es manchmal NOT wendig Dinge los zu lassen
Lieber Pascal du kommst mir so vor wie der Affe in dieser Geschichte . Seit Jahren leierst du uns vor was wesshalb nicht geht , und bist doch nicht bereit dich zu ändern!Dein Name kommt vom Lateinischen und kann mit Leidenschaft=Passion übersetzt werden . Das ist aber nur eine Annäherung für den tiefen Sinn dieses Wortes .Wenn ich es auseinander nehme heisst es zb Pas-Quale = der Schmerz ist Vorbei/überwunden
Damit wir und du nicht leiden müssen ist einer gekommen der den Schmerz auf sich genommen und den Tod überwunden hatt . Jesus Christus ist der Überwinder Wenn wir und Du das einmal einsehen und akzeptiren erleben wir ein Heil und ein Neu werden . Unsre Schwester KarinM die mit dir auch im Kontakt ist und viele andere können das bezeugen
Karin ist so ganz nebenbei Die Kurzform von Katharina was aus dem Grichischen kommt und Mit Todeskampf übersetzt werden kann auch hier ist jedoch der tiefere Sinn der das wir diesen Kampf wohl fechten werden aber nicht auf der Verliererseite stehen werden ,es ist mehr ein Reinigungs prozess wie es Beim Wort Kathar für heftigen Schnupfen gebraucht wird.
Verfasst am: 22. 09. 12 [17:49]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Thom
Beiträge: 288
Hallo Pascal,

colores hat geschrieben:

Moral : um zu überleben ist es manchmal NOT wendig Dinge los zu lassen


Wie ich schon schrieb, mein letztes Jahr ...
Ich musste sehen, dass es Punkte im Leben gibt, an denen man loslassen muss.
Ich verstehe, dass Du Dich da drumrum zu manövrieren versuchst, denn ...

LOSLASSEN TUT WEH !!!

Das tut sogar sehr weh.

Aber längst ist es an der Zeit FÜR DICH zu erkennen dass auch Du loslassen musst, denn :

Seit Jahren manövrierst Du, in ´Deiner Hoffnung dass es auch so gehen und Deine Situation besser wird.
Aber, ist sie besser geworden ?
Du stehst doch immer noch am gleichen Punkt.

Tu Dir einen gefallen, geh zum Pfarrer oder einem Seelsorger.
Mit Jesus zu gehen ist das Beste was man tun kann.

Auch wenn Du zweifeln magst, aber ich war Zeit meines Lebens Atheist ...
bis letztes Jáhr, als ich nur noch eine düstere Zukunft sah.
Dann kam Jesus.
Er war tatsächlich persönlich bei mir und alles war wieder so bunt.

Jesus sagt:
"Ich bin der Weg. Ich bin das Leben"
Er sagt auch:
"Mein Joch ist sanft"


Gottes Segen,
Tom

Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab.
- Marc Aurel -
Verfasst am: 22. 09. 12 [23:43]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
StefanNRW
Beiträge: 215
Bärentatze wieder mit einem Kontroversen Thema.

Ich will dir aber ein paar Wahrheiten über den so oft "romantisch" anmutenden Selbstmord sagen:

- Es ist in 95% der Fälle nur eine Kurzschlussreaktion und eigentlich nicht notwendig, vieles könnte auf anderem Wege geklärt werden. Es gibt nur ein paar wenige Fälle, ganz schwere Krankheiten oder wenn du im Krieg dem Feind in die Hände fallen wirst und du sicher bist dass du dort umgebracht werden wirst und auch noch Informationen weitergeben würdest.

- Dann sei dir Sicher es gibt nur wenige Methoden die wirklich 100% deinen Tod zu Folge haben werden, es kann sehr gut sein, daß du dannach noch viel schlimmer körperlich dran bist als du es jetzt vielleicht schon bist.

- Dann der wichtigste Grund ist, denke doch einmal an den Menschen der dich zu sehen bekommt, wenn du dort als Leiche liegst, oder all die Menschen die dir mal im Leben geholfen haben. Jeder Mensch der vor einen Zug, U-Bahn oder Bus springt sollte mal all die Fahrerinnen und Fahrer denken die dannach einen Schock teilweise für ihr ganzes Leben haben.

- Auch ein sehr guter Grund ist: Niemand wird groß um dich trauern, das Leben geht weiter, nur du bist dann nicht mehr. Dies ist der wichtigste Grund, denn damit beendest nur du dein Leben und wirklich zu 100%, was dannach kommt ist reine Sache des Glaubens.


nur der Käse in der Falle ist umsonst
Verfasst am: 23. 09. 12 [10:06]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
Korkuluk
Beiträge: 1
Hallo zusammen

Ich glaube der Freitod (Suizid) scheint die Lösung für Probleme zu sein. Ich schreibe bewusst Probleme.

Eigentlich sollte doch viel mehr über die Lösung nachgedacht werden. Manche Aufgaben oder Probleme kann man lösen, andere wiederum nicht.

Es ist meist eine egoistische Haltung. Sollte nicht viel mehr über Lösungsansätze und Hoffnungen gesprochen werden.
Vieles könnte zu mindest gedanklich verherlicht werden. Jedoch liegt es im Auge des Betrachters zu erkennen was da ist, oder auch was fehlt.

Darf ein Mensch so egoistisch sein, anderen durch seine für sich einfachste Lösung Leid anzutun. Irgendjemand wird die Leiche finden, in welcher Art auch immer.

Ich finde, dass wir durch das Leben gehen, ohne wahrgenommen zu werden. Die Technik wird missbraucht und Menschen vereinsamen. Weshalb sind die Suizidraten in ach so weit entwickelten Länder so hoch. Der Mensch vereinsamt und dazu genötigt oberflächlich zu werden.

Verfasst am: 24. 09. 12 [15:57]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.