Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Selbefriedigung Trotz Behinderung und keinem eigenen zimmer (meine Geschichte)

Topic Status: beantwortet

 » Partnerschaft & Sexualität

Umfrage

Frage
was ist eure meinung ist das eine gutelösung gewesen
ja das wahr eine gute lösung
 
3 von 4 Antworten (75%)
nein das wahr keine gute lösung
 
1 von 4 Antworten (25%)
Landesflagge: DE
MissCupcake
Themenersteller
Beiträge: 2
Ich erzähle euch das
Das auch anderen Menschen den Mut finden
Es offen anzusprechen eine Lösung für beide Parteien zu finden
sodas keiner unzufrieden Wirt dh sie oder er ihre Sexualität nicht leben kann
Wen es auf Grund der Behinderung keine andre Möglichkeit gibt außer selbefriediegung im bett gibt

Ich habe eine Infantile Cerebralparese(spastische Tetraparese-Syndrome)
Und eine mittlere schweres Ataxie-Syndrome

Mitbekommen habe ich mit 12- 13 Jahren das meine Schwester sich selbefriediegt Da wir uns ein Zimmer teilten
Und wir beide auf Grund unser Behinderung keine Möglichkeit hatten es uns außerhalb unseres Bettes zumachen
Da wir ohne die stützende Wirkung des Rollstuhls zb von der tollte fielen Das hieß
Es auf der tollte sich selbtmachen ging nicht dh das immer jemand dabei sein musste

Im Rohrstuhl nicht weil man die Hand nicht in die Hose zb in den Bund der windel bekam
Selbst wem nan das Rückenteil komplett zurückmacht man im Prinzip Rollstuhl liegt
Meine elter bitten mir dafür mal die Hose auszuziehen zb runterzuziehen
Hätten diese nich gemacht wehre mir auch zu peinlich gewesen



An diesen Abend dachte meine Schwester Offenbahr das ich schon tief schlafe
Unser betten in unserem zimmer stehen parallel zueinander
Dh wie öfter aufs wc müssen ist in unserem zimmer ein Nachtlicht
Bin von einem keuchen
Und eine schmatz gereuch wachgeworden konnte es nicht zuordnen
Und haben rumgeschaut
Meine Schwester wahr in ihrem Bett bei der selbefriegung

ihr nachemd wahr hochgeschoben die Bettdecke bedeckte nur noch das nötigte
und die Bewegungen mit ihren Hand
eindeutig
nach so 40 min wahr sie verstieg haben sie dann am nägten tag gefragt

nicht peinlich wehre

sie meinte nein weil sie es sich nur da machen könnte
sie hat mich dan gefragt ob es mich stört

ich meine ja

haben uns dan darauf geeiniegt das der der sich es gerade
macht zur wand treht wehrend

man sich es macht so sind wir
dan auch miteinander ausgekommen der ander

wustuste das der andere gerade beschäftigt ist
wem er zu wand gestreht wahr


[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.2017 um 20:00.]

New Age
Verfasst am: 28. 03. 17 [19:51]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
MyHandicap Engagementsiegel
colores
Beiträge: 2098
Ich will diese Zeilen ernst nehmen ,auch wenn die Gefahr besteht das es nur Phantasie ist und Der oder Die Schreiber/in es zur Selbstbefriedigung erdichtet hat
Gut finde ich dass das Wort Selbstbefriedigung verwendet wird . Onanie ist nämlich aus einer falschen Leseart der Bibel entstanden und hat Sekten und der Katholischen Kirche über all die Jahre und leider auch Heute noch dazu gedient die Sexualität zu verteufeln .
Masturbation finde ich zu wissenschaftlich und Worte aus der Umgangs Sprache ;Wichsen; finde ich zu derb.
Mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit weiss nämlich jeder Mensch was es heisst Hand an Sich zu legen . Und wenn die Priester es nicht selber machen holen sie sich Ministranten...was dann wirklich verwerflich ist.
Das erkunden der eigenen Sexualität und die des gleichen oder anderen Geschlechts gehört zum Menschen . Wer was anderes behauptet erzählt Bockmist .
Das einzige das zur Gefahr werden kann ist wenn es suchthafte Züge annimmt . . Narziss war dermassen in sein Spiegelbild im Teich verliebt das er darin ertrank . Es ist also nicht schlimm wenn man sich das Vergnügen ab und zu oder eine Zeit lang leistet , schön ist es aber auch wenn man sich in einer Beziehung dem Gegenüber öffnen darf .
Verfasst am: 30. 03. 17 [17:56]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people