Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Plattformlift über fünf Etagen bis auf die Dachterrasse?

Topic Status: offen

 » Bauen & Wohnen
Landesflagge: CH
GrünerBaum
Themenersteller
Beiträge: 1
Ich bin Verwalter und Miteigentümer einer Liegenschaft, die im 19. Jahrhundert, ohne Lift, gebaut wurde. Zwei Wohnungen werden bald modernisiert, deshalb möchte ich diese und später möglichst das ganze Haus rollstuhlgängig planen. Ein Vertikallift kann zwar an die rückwärtige Fassade angebaut werden, doch würde damit nur das Zwischenpodest der Treppe und nicht die Wohnung direkt erreichbar. Deshalb scheint ein Plattformlift die beste Option. Er müsste allerdings vom EG bis in den fünften Stock und möglichst auf die Dachterrasse im sechsten führen. Das würde wahrscheinlich eine massgeschneiderte und teure Lösung bedeuten.
Was sind die Erfahrungen, insbesondere der Rollstuhlgängigen mit solchen Liften? Was raten Sie zur beschriebenen Situation?
Vielen Dank für die Hilfe.
Verfasst am: 13. 07. 20 [17:14]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
einbein
Beiträge: 811
Ich halte das für eine ziemliche Notlösung. Treppenlifte sind relativ langsam. Wenn sich den mehrere Teilen, muss der Lift leer durch das Treppenhaus fahren, das gleichzog auch mehrere Leute benutzen. Zudem ist es bei 5 Wohneinheiten „frei umgänglich“. Es muss sichergestellt sein, dass der Lift nicht irgendwo unzugänglich für den Rollstuhlfahrer festsitzen kann. Z.B. durch drücken des Not-Aus.
Ein Vertikallift auf das Zwischenpodest Ist eine Kompfortlösung für Fussgänger. Dann müsste noch je Etage ein Treppenlift dazu.
Besser wäre, man könnte je Wohnung etwas für einen Vertikallift auf Wohnungsebene abzwacken und damit was gescheites schaffen.

Was du heute nicht erlebst, kannst du morgen nicht nachholen ohne etwas anderes zu verpassen.
Verfasst am: 14. 07. 20 [06:38]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Helmut60
Beiträge: 690
Hier bei uns würde so ein Plattformlift kaum genehmigt werden, weil er während des Betriebs den Fluchtweg blockiert. WEnn also die Treppe nicht so breit ist, das man am besetzten Lift vorbeilaufen kann, und es keinen anderen Notausgang in den einzelnen Etagen gibt ...kann es allein daran schon scheitern.

Ein normaler Auzug außen dran gebaut, und kurze Platformlifte zu den Wohnungen wären sinnvoller. Die Plattformlifte könnten die Mieter dann ggf. selbst nachrüsten.

icon_smile.gif Helmut

Betroffen ist .....meine Tochter Sonja. Sie hatte im Alter von 2 Wochen eine schwere Meningitis, und ist heute mit 36 J. auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ... sowie meine Frau, Sie hat eine schw. Psychose... und zu guter letzt ich selbst....100 % schwerbehindert.
Verfasst am: 14. 07. 20 [12:37]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people