Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Mutter muß Kostenbeitrag zahlen und Vater nichts mehr bei Heimunterbringung Behinterter Tochter?

Topic Status: offen

 » Recht & Soziales
Landesflagge: DE
TD1976
Themenersteller
Beiträge: 2
Hallo ! kürzlich habe ich vom Sozialamt einen Anruf bekommen das mein ex Freund und Vater meiner Geistig behinderten Tochter keinen Unterhalt an die Einrichtung mehr bezahlen muss wo meine Behinderte Tochter Wohnt.Ich als Mutter muss aber weiterhin einen Kostenbeitrag bezahlen ! ist das so Richtig ???
Verfasst am: 02. 06. 20 [07:37]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
jenner
Beiträge: 2960
Hallo,

du musst dir das vom Sozialamt unbedingt schriftlich geben lassen. Mündliche Auskünfte bedeuten zunächst einmal gar nichts, da man dagegen ggf. nicht vorgehen kann.

Viele Grüße





Verfasst am: 02. 06. 20 [08:56]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Helmut60
Beiträge: 601
Ob das so richtig ist, kann dir SO hier niemand sagen. Das Amt prüft regelmäßig die Einkommen und das Vermögen von unterhaltspflichtigen Angehörigen, und entscheidet dann neu. Ändern tut sich dann nur was, wenn sich das Einkommen odes das Vermögen geändert hat. Zur Sicherheit sollte man auf jeden Fall Widerspruch gegen einen Kostenbeitrag einlegen... weil...

Ich sollte für den Wohnplatz meiner Tochter zahlen obwohl unsr Einkommen gerademal auf Höhe der Grundsicherung liegt. Noch während der Widerspruch dagegen lief, wurden wir mit Mahnungen und Zahlungsauffoderungen bombadiert.... zu guter letzt brauchten wir nix zahlen.

icon_smile.gif Helmut

Betroffen ist .....meine Tochter Sonja. Sie hatte im Alter von 2 Wochen eine schwere Meningitis, und ist heute mit 36 J. auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ... sowie meine Frau, Sie hat eine schw. Psychose... und zu guter letzt ich selbst....100 % schwerbehindert.
Verfasst am: 02. 06. 20 [10:32]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
TD1976
Themenersteller
Beiträge: 2
Also erstmal Danke für die Antworten ! Also mein Einkommen ist 1200 Euro Netto und ich muss für die Heimunterbringung meiner Tochter Monatlich 191 Euro bezahlen ! mein ex freund der Vater meiner Tochter muss 417 Euro also seinen Kindesunterhalt an das heim Bezahlen .Nur hat mich Letzte Woche das Sozialamt angerufen und gemeint das der der Vater nichts mehr zu bezahlen braucht da ein neues Gesetz in Kraft tritt was aussagt das der Kindesunterhalt für Menschen mit Behinderung nicht mehr eingezogen werden kann .Da ich die Mutter bin und meine Tochter bevor sie ins Heim kahm bei mir gewohnt hat müsste ich meinen Kostenbeitrag in höhe von 191 Euro weiterbezahlen . Wieso muss ich als Mutter weiterbezahlen
Ich habe mich die letzten 16 Jahre immer um unsere Tochter gekümmert hatte Finanzielle einbussen die der Kindesunterhalt niemals gedeckt hat bzw. bekomme ich auch nicht viel Rente weil ich ja nicht voll Arbeiten gehen konnte usw. und der Vater ist jetzt aus allem Raus !!!
Verfasst am: 02. 06. 20 [20:02]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
jenner
Beiträge: 2960
Noch einmal!
jenner hat geschrieben:

Hallo,

du musst dir das vom Sozialamt unbedingt schriftlich geben lassen. Mündliche Auskünfte bedeuten zunächst einmal gar nichts, da man dagegen ggf. nicht vorgehen kann.


Viele Grüße





Verfasst am: 03. 06. 20 [07:42]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Helmut60
Beiträge: 601
TD1976 hat geschrieben:

Also erstmal Danke für die Antworten ! Also mein Einkommen ist 1200 Euro Netto und ich muss für die Heimunterbringung meiner Tochter Monatlich 191 Euro bezahlen ! mein ex freund der Vater meiner Tochter muss 417 Euro also seinen Kindesunterhalt an das heim Bezahlen .Nur hat mich Letzte Woche das Sozialamt angerufen und gemeint das der der Vater nichts mehr zu bezahlen braucht da ein neues Gesetz in Kraft tritt was aussagt das der Kindesunterhalt für Menschen mit Behinderung nicht mehr eingezogen werden kann .Da ich die Mutter bin und meine Tochter bevor sie ins Heim kahm bei mir gewohnt hat müsste ich meinen Kostenbeitrag in höhe von 191 Euro weiterbezahlen . Wieso muss ich als Mutter weiterbezahlen
Ich habe mich die letzten 16 Jahre immer um unsere Tochter gekümmert hatte Finanzielle einbussen die der Kindesunterhalt niemals gedeckt hat bzw. bekomme ich auch nicht viel Rente weil ich ja nicht voll Arbeiten gehen konnte usw. und der Vater ist jetzt aus allem Raus !!!


Bei deinem Einkommen kann ich mir nicht vorstellen, das deine Kostenbeteiligung richtig ist.... wenn du nicht eine Zusatzleistung durch die Einrichtung beauftragt hast. Du solltest auf jeden Fall Widerspruch einlegen.

icon_smile.gif Helmut

Betroffen ist .....meine Tochter Sonja. Sie hatte im Alter von 2 Wochen eine schwere Meningitis, und ist heute mit 36 J. auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ... sowie meine Frau, Sie hat eine schw. Psychose... und zu guter letzt ich selbst....100 % schwerbehindert.
Verfasst am: 03. 06. 20 [10:40]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
jenner
Beiträge: 2960
@ Helmut
Wie erhebt man Widerspruch auf eine mündliche Auskunft? icon_redface.gif

Viele Grüße





Verfasst am: 03. 06. 20 [12:06]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Helmut60
Beiträge: 601
jenner hat geschrieben:

@ Helmut
Wie erhebt man Widerspruch auf eine mündliche Auskunft? icon_redface.gif


Na, Jenner,

dat bezieht sich natürlich nicht auf den Anruf, sondern auf den Bescheid über den Kostenbeitrag.

Als ich voriges Jahr den Bescheid über meinen Kostenbeitrag Bekannten ... mit Sohn in wohnanlage... gezeigt hab, meinten die nur.. da brauchst du keinen Widerspruch einlegen, dat is so teuer. Ich hab Widerspruch eingelegt und brauch nix zahlen.

.... und schriftlich geben dat der man Zahlen muß tun die sowieso.... sonst wüßte TD1976 ja nich dat sie Zahlen soll.... ob dat so muß bleibt durch Widerspruch zu prüfen.

icon_smile.gif Helmut



Betroffen ist .....meine Tochter Sonja. Sie hatte im Alter von 2 Wochen eine schwere Meningitis, und ist heute mit 36 J. auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ... sowie meine Frau, Sie hat eine schw. Psychose... und zu guter letzt ich selbst....100 % schwerbehindert.
Verfasst am: 03. 06. 20 [12:33]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people