Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Mord-/Selbstmordgedanken Was tun?

Topic Status: beantwortet

 » Psychische Erkrankungen & Therapien
Landesflagge: CH
MyHandicap Engagementsiegel
colores
Beiträge: 2230
Liebe Xandria
Bitte weiterlesen ,ich werde keine Bibelsprüche zitiren.Obwohl es mir so vorkommt als möchtest du die einzige Medizin die es für deinen Zustand gibt nicht schlucken.Von deinen Beiträgen und von Karin.M weiss ich das dich das Okulte anzieht Ist dein Zustand nicht eine Folge von deiner Beschäftigung ? Wer giftige Pilze isst hat Glück wenn er sie erbrechen kann , wenns dumm geht stirbt er daran !In meinem Grossen Lexikon (ia ich habe das noch in Buchform) stehen einige interessante Dinge
Satan : Ankläger Verführer Verderber
Lucifer : Lichtbringer = Gefallener Engel
Diabolo : Chinesisches Jojo = auch Durcheinanderwerfer Name des Teufels
Oder wie schon Göthe sagte : Die Geister die ich rief
Ich werd sie nicht mehr los
So ganz nebenbei auch Christen haben solche Gefühle wie du sie beschreibst , aber sie wissen wo sie solche abgeben können . Bitte überwinde die Widestände gegen das bibellesen , es könnte deine Lösung sein !
Verfasst am: 11. 10. 12 [21:25]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Hallo zusammen,

ich kenne die Bücher des Mose zwar nicht, würde aber dennoch gerne etwas dazu sagen. Ich bin zwar Christin, verzichte auch darauf, die Bibel zu lesen oder in die Kirche zu gehen.

War es wirklich so, dass die Menschen jahrelang nur "sinnlos" durch die Wüste irrten“ oder die Menschen heute sinnlos durchs Leben?

Ich bin der Meinung, jeder Weg hat einen Sinn und einen Nutzen, auch wenn es ein Umweg oder ein Irrweg ist. Wir lernen aus unseren Wegen, Umwegen und Irrwegen und das ist wichtig! Hätten wir einen vorgegebenen Weg wäre unser Leben nur noch eintönig und langweilig; ohne jegliche Herausforderung und Überraschungen. Klar, wir hätten vermutlich den Vorteil, nicht verletzt zu werden.

Colores, Goethes "Zauberlehrling" habe ich in der Schule auswendig lernen und vor der Klasse vortragen müssen. Damals war ich ungefähr 10 Jahre alt und verstand den (Un)sinn überhaupt nicht. Es hat Jahre gedauert, bis ich in dieser Ballade einen tiefen Sinn für mich erkannt habe.

Hat der alte Hexenmeister
sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
auch nach meinem Willen leben.
Seine Wort und Werke
merkt ich und den Brauch,
und mit Geistesstärke
tu ich Wunder auch.
… und das machen wir alle – jeden Tag aufs neue.

Liebe Grüße


Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muss man vor allem ein Schaf sein.
(Albert Einstein)

Wer die Rose liebt, erträgt auch ihren Dorn. (türkische Lebensweisheit)
Original: Gülü seven dikenine katlanir.
Verfasst am: 12. 10. 12 [10:09]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Xandria73
Themenersteller
Beiträge: 282
Xandria73 hat geschrieben:

Bitte keine Bibelsprüche oder dergleichen - da komm ich gar nicht mehr drauf klar.


Hallo Thom und colores,

ich finds grad ganz große Klasse, wie wenig euch die von anderen aufgezeigten Grenzen interessieren. Es gibt gute Gründe, warum ich darum gebeten habe, von Bibelsprüchen und dergleichen verschont zu bleiben.

@colores,

das was du erwähnst war ein privates Gespräch zwischen KarinM und mir, in dem ich sie auch gebeten hatte, es für sich zu behalten. Was sie aber natürlich nicht getan hat.

Und du hast natürlich nichts bessere zu tun, als eben dieses private Gespräch jetzt auch noch hier ins Forum zu tragen.

DAS alles bestärkt mich nur noch in meinem Entschluss mich von der Thematik Bibel, Christentum usw. abzuwenden.

An alle anderen,

danke für eure Rückanworten. Ich denke Franzesko, hat mit seinem Posting den Nagel auf den Kopf getroffen.

Für mich heisst es jetzt: Aktiv nach einem Ausgleich zu meinem Alltagstrott suchen und vor allem nicht mehr soviel alleine sein und zu Hause grübeln.

Vllt. sollte ich auch mit meinem Arzt sprechen, ab ich nicht vllt. Depressionen habe.

Diese missmutige Stimmung tritt mir ein bisschen zu häufig auf bzw. hält mir schon viel zu lange an.

Kann ja nicht schaden, das mal abklären zu lassen.

LG Xandria

In Trauer um Guido. Wir werden dich nie vergessen.
Verfasst am: 12. 10. 12 [12:54]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
StefanNRW
Beiträge: 215
Grübeln ist meist ein sehr dummer "Brandbeschleuniger" für eine depressive Verstimmung oder Depression.

Du hast es schon richtig geschrieben, so etwas wie Sport oder "Outdoor"-Sachen wie auch Spaziergänge helfen meist etwas.

Sozialer Kontakt ist auch eine sehr gute Sache, wobei dort etwas Richtiges zu finden für viele Menschen sehr schwierig ist.

Du musst selber sehen inwieweit dein Antrieb Spaziergänge noch hergeben, teilweise sind Depressionen so stark dass auch dies nicht mehr möglich ist.

Wenn dann noch Selbstmordgedanken überhand nehmen rate ich dir Stationär in einer Psychatrischen Abteilung Zuflucht zu suchen.

Es ist ein drastischer Schritt in eine vor allem geschlossene Abteilung zu gehen, allerdings wenn es wirklich Selbstmordgedanken sind dann sollte man dies zum Selbstschutz machen denn ein Selbstmordversuch ist um einiges fataler.

Aktivitäten wie Spaziergänge, Joggen, Fittnesstudio können wirklich Wunder bewirken, die große Schwierigkeit dabei besteht meist sie Regelmässig in die Wochenstruktur einzufügen.

Nur Xandria, ich selbst bin nicht getauft und bin in keiner Religionsgemeinschaft, nur du solltest wissen, daß Religion auch immer mit Liebe zu sich und den nächsten Verbunden ist.
Ohne diese göttliche Liebe findet niemand echte Stärke im Leben.

Es ist nur ein Glaube an etwas Höheres und das Gute im Menschen, wobei man vor allem versuchen sollte nicht nur Selbstbezogen zu denken und handeln.

Dies ist nicht Christlich gemeint, es ist was alle Weltreligionen beinhalten.

Nur verurteile die Menschen nicht die dir nur Helfen wollen mit "ihren Bibelsprüchen".
Diese Menschen haben meist eine Innere Stärke schon erreicht die dir(und mir derzeit) fehlt.

Gottvertrauen und Demut wenn man diese beiden Dinge wirklich verinnerlicht hat dann läuft es sehr Problemlos im Leben weil all die 1000 Selbstzweifel dann weg sind.

nur der Käse in der Falle ist umsonst
Verfasst am: 13. 10. 12 [05:00]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Xandria73
Themenersteller
Beiträge: 282
Hallo StefanNRW,

ich verurteile niemanden. Ein jeder hat das Recht an das zu glauben, an das er oder sie glauben möchte.

Verärgert hat mich, dass

ein von mir aufgezeigte Grenze einfach nicht respektiert wurde und vorallem

dass ein privates Gespräch hier ins Forum getragen wurde.

Ich werde weiter an meiner eigentlichen Sache dran bleiben.

Den Ratschlag mich an ein psychatrische Einrichtung zu wenden, habe ich auch schon von einer Freundin bekommen.

Keine angenehme Vorstellung, aber immerhin eine bessere Alternative als Suizid.

Xandria

In Trauer um Guido. Wir werden dich nie vergessen.
Verfasst am: 15. 10. 12 [12:55]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Justin
Beiträge: 6629
Liebe Xandria,

es ist vollkommen in Ordnung, wenn man mit bestimmten Situationen überfordert ist. In einem solchen Fall professionelle Hilfe anzunehmen ist kein Zeichen von Schwäche, sondern viel mehr von Stärke.

Es ist auch absolut verständlich, dass Dir die Vorstellung einer psychiatrischen Einrichtung unangenehm ist. Schließlich kennst Du das bisher nicht. Und Unbekanntes - noch dazu, wenn es mit negativen Klischees behafetet ist - verunsichert uns. Das ist völlig normal.

Versuche dennoch, aufgeschlossen an die Sache heranzugehen. Du kannst Dir sicher sein, dass die Leute dort wissen, was sie tun und Du in guten Händen bist.

Außerdem musst Du ja nicht gleich in eine geschlossene Abteilung. Auch im psychiatrischen Bereich gibt es z.B. Tageskliniken.

Berate dich hierzu mit Deinem Arzt.

Wenn wir Dich noch in irgendeiner Form unterstützen können, zögere bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Beste Grüße, Justin
MyHandicap
Wenn diese Antwort für Dich hilfreich war, bewerte bitte oberhalb des Beitrags, wie weit Deine Frage beantwortet wurde.
Sollte Dein Anliegen noch nicht gelöst sein, zögere bitte nicht, noch einmal nachzufragen! ******
Verfasst am: 15. 10. 12 [19:03]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Xandria73 hat geschrieben:


Verärgert hat mich, dass

ein von mir aufgezeigte Grenze einfach nicht respektiert wurde und vorallem

dass ein privates Gespräch hier ins Forum getragen wurde.


Xandria


Liebe Xandria,

find ich auch schade, wenn Vertrauen so missbraucht wird.

Ich hoffe, Du kriegst wieder die Kurve.

Liebe Grüße

Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muss man vor allem ein Schaf sein.
(Albert Einstein)

Wer die Rose liebt, erträgt auch ihren Dorn. (türkische Lebensweisheit)
Original: Gülü seven dikenine katlanir.
Verfasst am: 22. 10. 12 [16:11]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people