Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Mobbing nach Abgabe Schwerbehindertenausweis

Topic Status: beantwortet

 » Psychische Erkrankungen & Therapien
Gelöschter Benutzer
Ich habe im Oktober 2017 in einer Firma angefangen (bin 50+). Die Einarbeitung erfolgte durch eine junge Kollegin (26). Jeden Fehler, den ich machte, meldete sie sofort meiner Chefin. Das ist heute groß in Mode, sofort alles zu melden. Ab April 2018 bekam ich eigene Abrechnungsfälle. Dazu eignete ich mir drei neue Programme (Abrechnung, Dienstplan und Personaloffice) an. Nachdem ich in der Einarbeitung bin, machte ich natürlich Fehler. Ende 2018 gab ich meinen Schwerbehindertenausweis ab. Seitdem bekomme ich jeden Monat jeden noch so kleinen Fehler vorgeworfen, und es wird immer ein totales Drama daraus gemacht.
Mittlerweile habe ich den IfD und die Rentenversicherung (Antrag auf berufliche Reha) eingeschalten. Ich kann nicht mehr. Bin chronisch mittelgradig Depressiv, habe Asthma und eine leichte Schwerhörigkeit (mit Hörgerät). Der Druck ist nicht mehr auszuhalten. Evtl. gehe ich zum Arzt, lasse mir was schreiben, dass ich kündigen muss (gesundheitlich) und gehe zur Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld).
Was denkt ihr über diese Geschichte? Ist das Mobbing, bin ich selber schuld, da ich Fehler mache. Das Fatale ist, dass ich nach jedem Vorwurf, noch mehr Fehler mache, da ich nicht mehr richtig denken kann.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.2019 um 18:24.]
Verfasst am: 26. 01. 19 [18:13]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idefix
Beiträge: 22
Hallo Naddilein,

es kann aber auch durchaus sein, das deine Kollegen so reagieren weil sie selbst Angst haben. Durch die 50 % genießt du ja einen gewissen Arbeitsplatzschutz den sie vielleicht nicht einschätzen können. Vielleicht solltest du erstmal das Gespräch mit ihnen suchen um Unklarheiten zu beseitigen und sie vielleicht auch darum bitten dir unter die Arme zu greifen, bis du alles kannst. Denn wenn du durch den ganzen Zirkus mehr Fehler produzierst, wird es ohne das du etwas unternimmst nicht besser.

Du hast gefragt was wir denken und das kam mir als erstes in den Sinn. Ist wirklich nicht böse gemeint, aber ich denke, das ein Job immer besser ist als Arbeitslosengeld.

Lg idefix
Verfasst am: 26. 01. 19 [20:51]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
RJC
Beiträge: 3
Hallo Naddilein,
las Dir durch deine Behinderung nichts gefallen, werfe doch mal bei deiner Firma in den Raum.
ICH FÜHLE MICH GEMOBBT WERDE MAL MEINEN ANWALT AUFSUCHEN.

Weil Mobbing ist strafbar
Vielleicht wird es besser lasse Dir nichts gefallen
Lg.RJC

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.2019 um 21:51.]
Verfasst am: 26. 01. 19 [21:48]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
ave64
Beiträge: 116
Hallo Naddilein,
ich versuche das mal von der anderen Seite zu sehen. Gerade bei deiner depressiven Disposition siehst du das Verhalten der Kollegen evtl. zu negativ. Wenn die Abrechnungen dann nicht stimmen, dann ist deine Arbeitszeit ja umsonst gewesen. Wenn das ein anderer dann nochmal das machen muss, dann bist du ja für die Firma nicht von Nutzen. Natürlich müssen die Kollegen das melden, damit man am Ende sieht, ob du für diese Arbeit tragbar bist. Vielleicht hat sogar Chef zu anderen gesagt, dass sie ein Auge auf dich werfen sollen. Und mit Recht, wenn du Fehler machst, ja. Evtl. sollte das hinauslaufen, dass du einen anderen Posten in der gleichen Firma bekommst, dass nicht so verantwortungsvoll ist.
Stell dir vor, dass jede 5-stellige Zahl bis 99.999,- euro Wert sein kann. Also, sei mir nicht böse, aber ich hätte dich nicht in meiner Firma haben wollen ;c) ... und such´ für deine Fehler nicht den Schuldigen. Auch Krankheit soll keine Ausrede werden.
Wenn du siehst, dass du Fehler machst, dann sprich mit dem Chef, ob man da was machen kann, bevor es kracht. Gib´ deine Überforderung zu; einen Behindertenausweis hast du ja nicht dafür bekommen, dass man dich auf den Händen trägt.
Alles Gute!
Verfasst am: 27. 01. 19 [14:02]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Ich will nicht auf Händen getragen werden, wie bist du denn drauf.

Ich bin in der Einarbeitung, und dass ich hier Fehler mache, da ich die Vorgänge noch nicht kenne und nur halb erklärt bekommen habe, ist doch Sonnenklar. Für dich wahrscheinlich nicht.

Ich weiß garnicht, was Leute wie du auf dieser Seite zu suchen haben.
Verfasst am: 27. 01. 19 [20:02]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 479
Ich weiss gar nicht was Leute wie du hier auf der Seite erwarten ?
Erwartest du etwa daß die Kollegen schweigen wenn du Fehler machst?
Es wird sehr leichtfertig mit dem Begriff mobben umgegangen!
Verfasst am: 27. 01. 19 [23:43]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
ave64
Beiträge: 116
Naddilein hat geschrieben:
... wie bist du denn drauf.
Hallo Naddilein,
wenn du nicht lernst andere zu verstehen, dann kannst du doch nicht von anderen erwarten, dass sie dich verstehen. „Ja, wie bist du den drauf“ ;o)
Willst du das wirklich wissen?
Und was ich hier suche? Du merkst tatsächlich nicht (?) – ich helfe dir icon_smile.gif Und ja, es wäre angebracht, sich zu bedanken ;c)

Aber anscheinend willst du das auch nicht hören (das bestätigt dein psychosomatisches Bild) … als ich dir vorgeschlagen habe, sich für eine andere Arbeit (mit weniger Kopfarbeit) einzusetzen, bist du auf das gar nicht eingegangen. Was willst du denn?
Ach so, ich sehe gerade: „Evtl. gehe ich zum Arzt, lasse mir was schreiben, dass ich kündigen muss (gesundheitlich) und gehe zur Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld)“. icon_eek.gif
Ein Arzt wird selbst entscheiden, was er verantworten kann; als erstes wird er dir (bei Mobbing) eine Psychotherapie empfehlen – dafür muss er dich nicht krankschreiben - oder willst du das auch nicht….
Egal wohin du aber gehst, zur Arbeit oder auf eine einsame Insel – Dich, deine Überforderung, den Stress, nimmst du überall mit. In einer Psychotherapie würdest du aber lernen damit besser umzugehen.
lg
-
Ich habe diesen Dialog mitbekommen, - deshalb: Pass auf dich auf!
„’Geh Du vor’, sagte die Seele zum Körper, ‚auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf Dich.’
‚Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben’, sagte der Körper zur Seele.“


Naddilein hat geschrieben:
Ich weiß garnicht, was Leute wie du auf dieser Seite zu suchen haben.
Ja, du weiss Vieles nicht. Tröste dich, damit stehst du nicht alleine. Aber wenn aus Naddilein Naddin geworden bist, dann bin ich nicht mehr da... dann brauchst du mich auch nicht mehr icon_lol.gif
Verfasst am: 28. 01. 19 [21:05]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Toonde
Beiträge: 12
wird es ohne das du etwas unternimmst nicht besser.
Verfasst am: 07. 02. 19 [17:44]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people