Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Krankenkassen bzw. Rentenversichung kann auf Kur bestehen?

Topic Status: beantwortet

 » Psychische Erkrankungen & Therapien
Landesflagge: DE
Sumsum
Themenersteller
Beiträge: 5
Hallo!

Ich bin psychisch im Moment sehr angeschlagen und kann dementsprechend nicht arbeiten gehen.
Aber, ich tue selbständig und ambulant alles was möglich ist: hab mir ne PSychotherapie gesucht, nehme wieder am öffentlichen Leben teil, Selbsthilfegruppe.

Nun ist es so dass die Krankenkasse mich zum medizinischen Dienst geschickt hat und dieser natürlich bestätigte dass ich am besten in eine Spezialklinik gehen soll um wieder arbeitsfähig zu werden.

Das ist für mich aber unmöglich, das hieße min. 3 Monate, in der Regel länger - weg von zu Hause. Ich habe Verpflichtungen (einige Tiere die ich nicht unterbringen kann, wie sollte das gehen?) und möchte auch nicht meine derzeitig angeleierten Aktivitäten unterbrechen.

Von der Krankenkasse kam die Info dass sie nur noch bis zu dem Zeitpunkt Krankengeld bezahlen wie der Fristrahmen für den Kurantrag ist. Habe ich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt keinen Antrag gestellt, wird das Krankengeld eingestellt.

Kann ich da irgendwie dagegen vorgehen? Es kann doch so irgendwie nicht sein?

Nirgendwo finde ich etwas dazu im Netz, am liebsten wäre mir eine informative Broschüre über meine Rechte diesbezüglich. Kennt evtl. jemand eine Broschüre die ich entsprechend ausdrucken kann oder mir zuschicken lassen könnte?


LG
Verfasst am: 22. 05. 13 [07:22]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Guten Morgen,..

die Träger haben die Verpflichtung bei Leistungserbringung zu dir, den Sachverhalt zu prüfen nach einem bestimmten Zeitraum. ( Dies nennt man Fristen ).

Leistungen die gewährt werden durch den Träger unterliegen immer Zahlungsfristen, einem Zeitraum. Ist dieser überschritten greift die Maßnahme der Prüfung zum Sozialprinzip aller Versicherten.

Kannst du hier nachlesen;

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/05/index.php?norm_ID=0527500

Gleiches gilt für die Rentenkasse; Reha, Kur geht vor Gewährung einer Rente etc. Erst wenn alles ausgeschöpft ist durch den, die Träger kannst du sagen STOPP nun ist genug. Nur in dieser Situation bist du nicht.

Es gibt bestimmt jemanden in deinem Umfeld dem du deine Tiere anvertrauen kannst zur Versorgung. Wenn nicht wende dich an einen Tierschutz, Hilfe, Organisation etc. Die haben die Verpflichtung zur Unterstützung etc.

Und doch deine Rechte stehen im SGB V ( Fünftes Buch ) Gesetzliche Krankenversicherung;

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/05/index.php?norm_ID=0500000

und bei der DRV oder auch RV genannt hier;

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/06/index.php?norm_ID=0600000

Ich wünsche dir gute Besserung , Mfg Lyn


Und plötzlich weißt du;
Es ist die Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen. v. Meister Eckhart


http://www.maria-sanders.de/
www.maria-sanders.de
Verfasst am: 22. 05. 13 [07:42]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Werni74
Beiträge: 8
Die Links sind ja schon mal hilfreich. Wenn du was in der Hand haben willst (im wörtlichen Sinne), dann kopiere dir aus den Informationen das raus was für dich wichtig und erstelle daraus sozusagen deine eigene Broschüre. So mache ich das immer, wenn ich ein schwieriges Thema vor der Brust habe. Was für Tiere sind das? Ich weiß, das es nicht einfach ist, aber sieh zu das du alle deine Verpflichtungen erstmal "abschieben" kannst und sieh nach dir. Alles andere macht keinen Sinn, und irgendwann geht gar nichts mehr!
Verfasst am: 22. 05. 13 [10:41]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Emmerich
Beiträge: 182
Hallo Sumsum,

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

Deine Situation ist bescheiden. Tiere, andere Verpflichtungen und andere Dinge.
Lyn hat dir sehr sehr gute Links gegeben. Und genau so ist es auch. Du solltest das Angebot "Spezialklinik" annehmen. An Gesetzen und die Folgen hat dir Lyn alles erklärt.

Liebe Sumsum, du bist "psychisch momentan angeschlagen". Das du so ehrlich bist, finde ich sehr gut! Du kannst aus diesem Grund nicht arbeiten gehen. Ich möchte dir nicht zu nahe treten. Kann es sein, dass du nicht nur "angeschlagen" bist? Wenn das arbeiten für dich nicht möglich ist, bist du nicht nur angeschlagen. Deswegen meine Hochachtung, dass du alle ambulante (wie - Selbsthilfegruppe, Psychotherapie usw.) Maßnahmen in Anspruch nimmst! Glaube mir, die ambulanten Therapien werden dir auf Dauer nicht zum Erfolg verhelfen. Eine stat. Therapie und danach diese Therapien die du im Moment machst, wäre bzw. ist für dich das Beste! Ich bin kein Betroffener, jedoch weiß ich über was ich rede.
Die stat. Therapie wird auf dich ausgerichtet sein.
Deine Tiere kannst du doch in gute Hände für diesen Zeitraum geben. Es gibt immer einen Weg. Die anderen Verpflichtungen müssen warten. Es ist dein Leben!

Du wirst nach der Behandlung dich freuen diesen Schritt gegangen zu sein. Heute hast du wenig Zeit. Dein leben ist ein leben lang. Soll dein Leben nicht lebenswert sein? Auf jedem Fall: JA!!!

Deswegen mache die Behandlung und lasse dich therapieren. Danach genieße dein leben mit deinen Tieren!
Lasse wieder etwas von dir hören.

LG, Emmerisch

Denke nicht nur an Heute, sondern denke auch Morgen!
Verfasst am: 22. 05. 13 [17:23]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Justin
Beiträge: 6629
Hallo Sumsum,

zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast icon_smile.gif
Eine Übersicht, wie das bei uns funktioniert, bietet dieses kurze Video (selbstverständlich auch mit Untertiteln): http://www.myhandicap.de/guided-tour.html

Du hast aus der Community schon einige gute Hinweise erhalten (vielen Dank dafür, Leute icon_smile.gif ).

Ich bin sicher, Dein Umfeld (Therapeut, Selbsthilfegruppe) wird Verständnis dafür haben, wenn Du dich (auch für längere Zeit) in eine Fachklinik begibst, damit Dir geholfen werden kann.

Was Deine Tiere betrifft, hast Du auch schon gute Hinweise bekommen.

Es ist sicher keine einfache Entscheidung diesen Schritt zu gehen, aber ich bin mir sicher, er lohnt sich.

Wenn wir Dich noch in irgendeiner Form unterstützen können, komm jederzeit gern wieder auf uns zu. Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen icon_smile.gif

Beste Grüße, Justin
MyHandicap
Wenn diese Antwort für Dich hilfreich war, bewerte bitte oberhalb des Beitrags, wie weit Deine Frage beantwortet wurde.
Sollte Dein Anliegen noch nicht gelöst sein, zögere bitte nicht, noch einmal nachzufragen! ******
Verfasst am: 22. 05. 13 [19:27]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Emmerich
Beiträge: 182
Hallo Sumsum,

wie geht es dir? Haben dir die Antworten von uns etwas helfen können?


Justin schreibt:

"Ich bin sicher, dein Umfeld (Therapeut, Selbsthilfegruppe)
wird Verständnis dafür haben, wenn Du dich (auch für längere Zeit)
in eine Fachklinik begibst, damit Dir geholfen werden kann."


Da kann ich mich der Meinung von Justin nur anschließen! Deine Therapeuten können wie auch du, von der Fachklinik oder Fachbehandlung nur profitieren.
Mit deinen Tieren, schau doch einmal in das Internet, um evtl. Adressen zu erhalten. Ich habe selber Tiere gehabt, ich weiß um die Problematik der Unterbringung. Jedoch sollte das kein Grund sein, die Fachbehandlung abzulehnen! Es gibt immer Probleme. Probleme sind da um sie zu bewältigen oder das Beste daraus zu Machen!
Wenn du fragen etc. hast, so informiere uns. Wir versuchen dir zu helfen.

Mit der Hoffnung auf ein baldiges Wiederhören,

LG, Emmerisch


Ein Weg ist da um ihn zu gehen.

Verfasst am: 23. 05. 13 [14:32]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people