Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

kann meine Mutter die Kindergeld Annahme verweigern,?

Topic Status: beantwortet

 » Recht & Soziales
Landesflagge: DE
Rüdiger2015
Themenersteller
Beiträge: 9
Ich bin behindert und meine Mutter bekommt mein Kindergeld auf ihr Konto. Ich bin 49 Jahre alt und wohne in einer eigenen Wohnung. Zwischen mir und meiner Mutter gibt es immer Streit wegen dem Kindergeld. Sie will es für dich behalten und erpresst mich damit, das Kindergeld nicht mehr haben zu wollen, damit es mir bei der Grundsicherung angerechnet wird und es so "verloren" geht. 2007 als ich noch zu Hause wohnte sollte ich eine Abzweigung unterschreiben, was ich nicht getan habe. Und es gibt auch eine Auskunft Sperre über mein Kindergeld bei der Familienkasse. Meine Frage ist, darf meine Mutter mein Kindergeld ablehnen um mir zu schaden? Es ist so, " leihst du mir dein Kindergeld nicht, nehme ich es nicht mehr auf mein Konto" ich muss dann Monate hinter laufen um mein geld wieder zu sehen.Geht das so einfach ohne meine Mitwirkung?

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.2019 um 19:23.]
Verfasst am: 02. 12. 19 [19:15]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Helmut60
Beiträge: 395
Wenn ich mich nicht irre, muß deine Mutter im Zweifelsfall sogar beweisen, das sie das Geld für dich ausgegeben hat...( Wobei es dabei noch die Tücke geben kann, das das Geld für Dinge ausgegeben werden sollte, die nicht zum Regelbedarf gehören.... da es sonst bei dir als Einkommen zählt.).. an sonsten muß sie es für wer weis wie viele Jahre zurückzahlen.
So erging es eimen Bekannten von mir.... dagegen zu Klagen hatte nicht geholfen.

icon_smile.gif Helmut

Betroffen ist .....meine Tochter Sonja. Sie hatte im Alter von 2 Wochen eine schwere Meningitis, und ist heute mit 36 J. auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ... sowie meine Frau. Sie hat eine schw. Psychose.
Verfasst am: 02. 12. 19 [20:42]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 1827
Rüdiger2015 hat geschrieben:

Ich bin behindert und meine Mutter bekommt mein Kindergeld auf ihr Konto. Ich bin 49 Jahre alt und wohne in einer eigenen Wohnung. Zwischen mir und meiner Mutter gibt es immer Streit wegen dem Kindergeld. Sie will es für dich behalten und erpresst mich damit, das Kindergeld nicht mehr haben zu wollen, damit es mir bei der Grundsicherung angerechnet wird und es so "verloren" geht. 2007 als ich noch zu Hause wohnte sollte ich eine Abzweigung unterschreiben, was ich nicht getan habe. Und es gibt auch eine Auskunft Sperre über mein Kindergeld bei der Familienkasse. Meine Frage ist, darf meine Mutter mein Kindergeld ablehnen um mir zu schaden? Es ist so, " leihst du mir dein Kindergeld nicht, nehme ich es nicht mehr auf mein Konto" ich muss dann Monate hinter laufen um mein geld wieder zu sehen.Geht das so einfach ohne meine Mitwirkung?


Deine Mutter sollte sich das gut überlegen. Es ist so wie Helmut schrieb.

Gruß idur

Wie man in den Wald ruft so schallt es zurück!
Verfasst am: 02. 12. 19 [22:54]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Rüdiger2015
Themenersteller
Beiträge: 9
Helmut60 hat geschrieben:

Wenn ich mich nicht irre, muß deine Mutter im Zweifelsfall sogar beweisen, das sie das Geld für dich ausgegeben hat...( Wobei es dabei noch die Tücke geben kann, das das Geld für Dinge ausgegeben werden sollte, die nicht zum Regelbedarf gehören.... da es sonst bei dir als Einkommen zählt.).. an sonsten muß sie es für wer weis wie viele Jahre zurückzahlen.
So erging es eimen Bekannten von mir.... dagegen zu Klagen hatte nicht geholfen.

icon_smile.gif Helmut
Verfasst am: 02. 12. 19 [23:41]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Rüdiger2015
Themenersteller
Beiträge: 9
icon_smile.gif Danke euch beiden, das hat mir schon etwas geholfen und ich habe den Beitrag gleich an meine Mutter weitergegeben, mal sehen was als Reaktion kommt!
Verfasst am: 03. 12. 19 [04:43]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
eva2019
Beiträge: 392
Rüdiger2015 hat geschrieben:

icon_smile.gif Danke euch beiden, das hat mir schon etwas geholfen ...


Aber bitte, Jungs leisten doch gerne Hilfe zum Betrug.

Rüdiger2015 lebt nicht mit seiner Mutter im gemeinsamen Haushalt und bekommt Grundsicherung – also muss das Kindergeld angerechnet werden. Es geht nicht verloren, sondern wird denen geholfen, die ehrlich sind und weniger Geld haben. In solchen Fällen sollte Administrator gleich IP notieren, bevor sich der TE abmeldet.
Verfasst am: 03. 12. 19 [08:23]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
idur65
Beiträge: 1827
@eva,
der Tatbestand des Betrugs ist nicht bekannt. Es ist nicht alleine deswegen weil der behinderte Sohn in eigener Wohnung lebt und Grundsicherung bezieht automatische Betrug! icon_wink.gif

Gruß idur

Wie man in den Wald ruft so schallt es zurück!
Verfasst am: 03. 12. 19 [09:19]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Rüdiger2015
Themenersteller
Beiträge: 9
Hey, von Betrug kann keine Rede sein, denn 2007 sollte ich eine Abzweigung unterschreiben, welches ich nicht getan habe und somit war es erledigt!
Auch ist mein Konto vor Auskünften gesperrt! Sogar ich bekomme nur allgemeine Auskünfte.
Und ihr könnt sicher, das es schon jemand in den letzten Monaten, seit Juli, schon jemand probiert hat , denn ich werde ambulant betreut!
Ich möchte nur wissen, kann meine Mutter die Annahme des KG verweigern, obwohl niemand Auskunft geben darf. Für mich heißt das, das Sie das Geld automatisch bis zu ihrem Lebensende auf ihr Konto kommt ohne das irgendjemand da was machen kann, oder?
Verfasst am: 03. 12. 19 [10:17]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Helmut60
Beiträge: 395
Hallo Rüdiger,

ganz plump gesagt, hört sich das jetzt so an, als wenn deine Mutter das Kindergeld an dich weitergibt,.... denn .. warum sonst solltest du etwas dagegen haben, das sie es nicht mehr haben wil ? Ebenso Plump gesagt, kann sie natürlich die Annahme des Kindergeldes verweigern. Je nachdem wie Ihr Einkommen ist, z.B. wenn sie Wohngeld bekommt, muß sie es angeben... tut sie es nicht, ... ergibt sich ein ziehmlich blöder Kreislauf, bei dem früher oder später heraus kommt, das sie das Kindergeld bekommt, obwohl du nicht mehr in ihrem Haushalt wohnst. Das kann dann einfach gesagt sau blöd für alle Beteiligten kommen. So erging es meinem Bekannten, der mehrere Tausend Euro Kindergeld zurück zahlen mußte.

icon_smile.gif Helmut

Betroffen ist .....meine Tochter Sonja. Sie hatte im Alter von 2 Wochen eine schwere Meningitis, und ist heute mit 36 J. auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ... sowie meine Frau. Sie hat eine schw. Psychose.
Verfasst am: 03. 12. 19 [10:46]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Rüdiger2015
Themenersteller
Beiträge: 9
Hallo Helmut60
Ich schreibe das nochmal, meine Mutter bekommt das Kindergeld, da ich bei der Abzweigung hrssgt habe, ich unterschreibe nicht.
Des Weiteren habe ich ein psychologisches Gutachten, in dem ich hund und katze halten darf .
Also bezahlt meine Mutter guter dafür.
Dann zählt meine Mutter zelefon mit WLAN Anschluss für mich usw.
Da sie aber niemals 200€ dafür ausgibt , fragt sie immer ob ich es ihr leihen könnte, klar kein Problem; nur wenn ich es im nächsten Monat wieder haben möchte, fängt sie an mich zu erpressen, sie will das Geld nicht mehr nehmen! Dann weiß sie ggensu ich bin erpressbar, denn ich liebe meine Tiere und wie gesagt ich habe ein psychologisches Gutachten,
Diese Erpressungen machen mich fertig.
Verfasst am: 03. 12. 19 [11:04]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people