Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Jobcenter weigert sich schonmal vorab Leistungen zu übernehmen

Topic Status: beantwortet

 » Recht & Soziales
Landesflagge: DE
ann68
Themenersteller
Beiträge: 2
Hallo und ganz lieben Dank für die schnelle Aufnahme.
Nun zu meinem Problem bzw Fragen.Mein Sohn 21 Jahre lebt noch zu Hause ist Asperger Autist,wir selbst wohnen seid gut 4 Jahren in Sachsen,davor NRW.Er hat in Dortmund seine geschütze Ausbildung gemacht,als er fertig war,zog er dann wieder nach Hause(er war im Internat,da ursprünglicher heimatort bis dort zu weit war)Leider hat er hier nie Fuß fassen können,welches leider auch hier am Arbeitsmarkt liegt,ggf wohl auch an den Menschen hier selbst,wo er gar nicht mit klar kommt.Er leidet sehr massiv,ihm fehlt die Stadt,seine wenigen Freunde uvm.Es wurde von seitens der Rehaabteilung soweit alles versucht ihn in den Arbeitsmarkt hier rein zu bekommen,was allerdings nicht klappte,da entweder zuwenig Zeit für ihn,zuuu lange Faht usw usw.
Hier gibts soweit leider nichts in Nahe.Sein Wunsch er möchte nach Dortmund in ein ambulant betreutes wohnen,Kann auch ein Zimmer in einer probewohnung haben,von der lebenshilfe,welches auch beantragt wurde,damit mein Sohn dort betreut wird.(unterstützt)soweit so gut.Telef sagte man mir nun nööö ist nicht(also das JC)da er unter 25 sei,Die würden wohl die Kosten der Unterkunft _Lebensunterhalt nicht ubernehmen.Man könne die Fahrt sich sparen fur den Antrag,würde eh nichts genehmigt.
Meine Frage,liegen denn nicht genug Grunde vor??Er leidet so sehr
lg
Verfasst am: 27. 02. 19 [17:13]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
WCFJ
Beiträge: 31
Hallo Ann,
willkommen im Forum.

Wie war das eigentlich bei der Finanzierung zuvor in NRW -wer war da der Kostenträger?
Es könnte hilfreich sein, wenn du dich dahin wendest, um zu klären, wer für die Kostenübernahme zuständig ist.
Leider weiß ich nicht, ob das Jobcenter zuständig ist oder das Sozialamt oder - im Falle einer beruflichen Orientierung sonst ein anderer Träger, aber das heißt ja nicht, dass dein Sohn nicht nach Dortmund ziehen darf - es heißt nur, dass (noch) nicht klar ist, wer die Kosten trägt.

Du kannst dich auch an den Bundesverband Autismus Deutschland wenden. Dort gibt es auch eine Rechtsberatung, die aber nur für Mitglieder ist. Es würde sich aber lohnen, dort Mitglied zu werden, weil man dort immer wieder kompetente Ansprechpartner findet (und der Autismus hört ja nicht plötzlich auf, es werden immer neue Fragen entstehen).
https://www.autismus.de/
https://www.autismus.de/kontakt-impressum-datenschutz.html

Viel Glück für dich und deinen Sohn!
Verfasst am: 27. 02. 19 [19:11]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
ann68
Themenersteller
Beiträge: 2
Hallo
es lief alles damals über das Arbeitsamt,geschützte Ausbildung durch den Reha Bereich.Dieses war auch hier bis zuletzt so,auch der Integrationsdienst wurde hier finanziert.Leider bekommt er auch kein Arbeitslosengeld mehr,kann alle 3 Monate dorthin(sich melden)Wir haben für ihn kein Hartz4 beantragt in unserem Haushalt.Er lebt von uns.Egal welche Stelle wir auch bemüht waren,die sehen hier auch auf dem Land keine Perspektive hier fur ihn.Hier das Jc sagt klar,das ist der neue Ort,welches ja auch stimmt,Nur sehen die keine Grunde und beissen sich an die Klausel fest.Denke ohne Rechtshilfe wird das wohl nichts.
glg
Verfasst am: 28. 02. 19 [09:45]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
vio63
Beiträge: 56
Vorabweigerung?

Ich würde einfach einen Antrag stellen, auf das, wo ich meine, dass ich ein Recht darauf habe. Da muss ja dann eine Ablehnung kommen. Schlimmer wäre keinen Antrag zu stellen und hinterher festzustellen, dass dort jemand vorab Unsinn geredet hat.

Freundlichen Gruß
Verfasst am: 03. 03. 19 [12:13]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people