Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Ist hier jemand aktiv der eine Arthrodese des Knies hat?

Topic Status: beantwortet

 » Plauderecke
Landesflagge: DE
Kniebeuge80
Themenersteller
Beiträge: 2
HAllo zusammen, Ich werde, nach mehreren Op`s nach Kniegelenksinfektion, bald mein Knie vertseifen lassen. HAt jemand Erfahrung damit? Ich möchte gerne wissen welche Probleme habt ihr mit dieser Einschränkung? Welche Hilfsmittel sind gut? Einfach Erfahrungen, Tipps, Denkanstöße was im alltäglichen Leben zu beachten ist. Würde mich über jede Erfahrung freuen.
Verfasst am: 13. 02. 18 [10:39]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
einbein
Beiträge: 774
Praktische Erfahrung habe ich nicht. Ein steifes Knie ist aber eine erhebliche Einschränkung im Alltag und zieht erhebliche sekundäre Probleme nach sich.
Je nach Lebensanspruch ist das erheblich.

Ich kenne jemanden, der deswegen hat das Bein amputieren lassen, um eine Prothese (mit Kniegelenk) zu nutzen. Bei bedarf kann ich dir gerne den Kontakt herstellen. Dann schreibe mich per PN mit deinen Kontaktdaten an.

Was du heute nicht erlebst, kannst du morgen nicht nachholen ohne etwas anderes zu verpassen.
Verfasst am: 14. 02. 18 [08:10]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Sonderanfertigung
Beiträge: 131
Ja, außer mir noch eine Lady, Kniggie.
Verfasst am: 16. 02. 18 [11:22]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Kniebeuge80
Themenersteller
Beiträge: 2
Und wie lebt es sich damit? Die Ärzte tun irgendwie so als ob danch keine großen Einschränkungen sind.
Kannst du es voll belasten?
Kannst du weite Strecken gehen?
Brauchst du Hilfe beim Anziehen?
Wurde die Arthrodese mit einem externen Fixateur durchgeführt?
Welche wirklich einschneidenen Einschränkungen hast du?

Danke für die Hilfe
Verfasst am: 16. 02. 18 [11:25]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Sonderanfertigung
Beiträge: 131
Ja, voll belastbar. Keine Hilfe beim Anziehen oder Körperpflege und die Gehstrecke hängt von der Geschwindigkeit ab, wenn ich mir Zeit lasse, dann ist die schon sehr lange, könnte aber für Begleiter etwas langsam erscheinen.... nein, intern fixiert. Autofahren benötigt wohl die meisten Änderungen, Umstieg auf Automatik ist zwingend, ist das rechte Bein betroffen muss das Gas nach links verlegt werden. Man kann aber die Erfahrungen von anderen nie auf sich selbst übertragen. Die Auswirkungen hängen vor allem vom eigenen Zustand ab, ist man noch halbwegs fit oder schon andersweitig eingeschränkt und gebrechlich. Wer z.B. arg übergewichtig ist uns ohnehin kaum beweglich ist, der wird unter jeder Maßnahme leiden, egal welcher.
Verfasst am: 18. 02. 18 [18:31]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: AT
Silent_Warrior
Beiträge: 4
Hallo. Das passt vielleicht nicht ganz zum Thema... Ich hab mit einer posttraumatischen Arthrofibrose im Knie zu kämpfen, die mir die Beweglichkeit auch einschrenkt. Es war schonmal schlechter aber zufrieden bin ich noch lange nicht! Ich kann so 15 bis 20 Grad strecken und 120 bis 125 Grad beugen. Das behindert mich schon in meinem Sport, da viel auf den Knien "abgeht".
Ich wollte euch fragen, ob jemand Erfahrung mit diesen Verklebungen hat? Ich hab schon recht viel gegoogled und was man ließt macht keinen Mut! Für mich klingt das, als würde man die Arthrofibrose nichtmehr so schnell los, wenn sie sichs mal gemütlich gemacht hat. Hab das Gefühl, dass mein Knie bissl Therapieresistent ist.
Ich leide natürlich unter der fehlenden Beweglichkeit und fürchte natürlich Spätfolgen...
Also nochmal: hat jemand von euch Erfahrungen damit?

Wenn schon, dann gscheid!
Verfasst am: 23. 07. 18 [22:22]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Ich musste mich vor einiger Zeit auch mal einer Knieoperation unterziehen und habe danach ein Gespür dafür bekommen, wie sehr das einen einschränken kann. In der Anfangszeit war ich schon stark auf Hilfe angewiesen. Socken und Schuhe anziehen war ganz schwer. Aber irgendwann entwickelt man seine eigenen Kniffe und dann gehts.

Zu der 2. Frage im Thread: Da hilft nur ganz viel Physiotherapie! Bestenfalls in einer Praxis, die ausreichend Erfahrungen mit Knie-Patienten hat!
Verfasst am: 07. 08. 18 [09:10]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Sarah26
Beiträge: 16
Guten Morgen,

du wirst sehr große Einschränkungen im Alltag haben. Hoffe du wirst es meistern

LG sarah26
Verfasst am: 21. 08. 18 [02:53]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Katzenauge
Beiträge: 14
Silent_Warrior hat geschrieben:

Hallo. Das passt vielleicht nicht ganz zum Thema... Ich hab mit einer posttraumatischen Arthrofibrose im Knie zu kämpfen, die mir die Beweglichkeit auch einschrenkt. Es war schonmal schlechter aber zufrieden bin ich noch lange nicht! Ich kann so 15 bis 20 Grad strecken und 120 bis 125 Grad beugen. Das behindert mich schon in meinem Sport, da viel auf den Knien "abgeht".
Ich wollte euch fragen, ob jemand Erfahrung mit diesen Verklebungen hat? Ich hab schon recht viel gegoogled und was man ließt macht keinen Mut! Für mich klingt das, als würde man die Arthrofibrose nichtmehr so schnell los, wenn sie sichs mal gemütlich gemacht hat. Hab das Gefühl, dass mein Knie bissl Therapieresistent ist.
Ich leide natürlich unter der fehlenden Beweglichkeit und fürchte natürlich Spätfolgen...
Also nochmal: hat jemand von euch Erfahrungen damit?


Hallo,

ich leide auch an Arthrofibrose. Habe allerdings deutlich mehr Einschränkungen. 5/0/35° ... also "nichts".
Von daher, so hart es auch klingen mag, sei froh über den Beugeumfang ... die Streckung bei dir ist natürlich nicht gut. Ich habe die Erfahrung gemacht > weniger ist mehr. D.h. nichts mit Gewalt versuchen .. schonende Therapien nehmen mehr Schmerzen. Ich kämpfe seit 6 Jahren damit und jeder Tag ist sehr schwer ... Was hast du denn nach der Diagnosestellung der AF bisher schon alles versucht?

Katzenauge

Manchmal ist weniger auch mehr.
Verfasst am: 10. 06. 19 [09:17]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
k.obus
Beiträge: 512
der user war ewig nicht mehr im forum ob er das noch liest? icon_cool.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.2019 um 10:57.]

freundlicher gruß :-)

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn
(Autor unbekannt)

Verfasst am: 10. 06. 19 [10:46]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people